Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0721 jünger > >>|  

Lithonplus entwickelt Tiefenschutz für Pflasterbeläge

(2.5.2008) Mit hochwertigen Betonpflastern und -platten lassen sich öffentliche Plätze, Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen, aber auch Terrassen und Sitzplätze in privaten Gärten in Szene setzen. Für alle diese Bereiche gilt jedoch: Bereits direkt nach der Verlegung ist der Bodenbelag einem mehr oder minder starken Verschmutzungsrisiko ausgesetzt. Gleich, ob Speisereste in der Fußgängerzone oder Verfärbungen durch Grasschnitt und heruntergefallene Blätter auf dem Sitzplatz im Garten - die Pflasterfläche verliert durch Flecken erheblich an Attraktivität.


Um dem Problem der Verschmutzung von Plattenbelägen begegnen zu können, bietet Lithonplus seine Pflaster- und Plattenbeläge auf Wunsch mit einem speziellen Oberflächenschutz an, bei dessen Entwicklung die Natur Pate stand: Die so genannte b.c.s.-Technologie (bionic cleanable structure) wurde unter Zuhilfenahme der Bionik entwickelt. Sie greift auf Schutzmechanismen zurück, die sich auch im Tier- und Pflanzenreich finden und ist damit zu 100% umweltfreundlich und ohne Gesundheitsrisiko. Alle mit dem b.c.s.-Verfahren bearbeiteten Produkte seien dauerhaft gegen Verschmutzung geschützt und sollen sich zudem leichter reinigen lassen. Fett- und wasserhaltige Substanzen werden dazu von der Oberfläche abgestoßen und können so nicht in den Beton eindringen. Die b.c.s.-Technologie verstehe sich zudem auf eine geringe mechanische und spezifische Adhäsion, insbesondere bei Kaugummiverschmutzung. Auch die Bildung von Algenbelag und Moosen werde stark vermindert.

Bei der b.c.s.-Technologie handelt es sich um einen bionisch offenporigen Oberflächenschutz, der chemisch-molekular fest mit dem Beton vernetzt ist. Er verfüge mit einer Eindringtiefe von 3 bis 5 mm über eine wesentlich höhere Tiefenwirkung als herkömmliche Imprägnierungen, Versiegelungen und Beschichtungen. Der Schutz sei dauerhaft und äußerst strapazierfähig. Da er zudem diffusionsoffen sei, könne die aus dem Boden aufsteigende Feuchtigkeit verdunsten und das Pflaster schnell abtrocknen. Im Winter vermindere sich dadurch die Rutschgefahr durch überfrierende Nässe.

Betonpflaster und -platten, die über den b.c.s.-Oberflächenschutz verfügen, unterscheiden sich optisch nicht von unbehandelten Produkten. Unerwünschte Glanzeffekte treten durch das Verfahren nicht auf. Auch die Rutschhemmung der Pflasteroberfläche werde nicht negativ beeinflusst. Durch die hohe Tiefenwirkung soll der Schutz auch bei eventuellen Beschädigungen der Oberfläche bestehen bleiben.

Lithonplus bietet einen Großteil seiner Produktpalette auf Wunsch mit dem neuen Oberflächenschutz an. Und wenn neben der optischen Gestaltung auch der Umweltschutz eine wichtige Rolle spielt, ist das Pflaster mit b.c.s.-Technologie auch in Stickstoff reduzierender Ausführung lieferbar - siehe Beitrag "Umweltaktives Pflaster durch Photokatalyse von Lithonplus" vom 6.2.2008.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)