Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0879 jünger > >>|  

Berker EnergyGuard - Systemstudie zum Energiemonitoring

(26.5.2008; light+building-Bericht)In unseren Haushalten sind immer mehr elektrische Geräte im Einsatz, gleichzeitig werden die Ressourcen knapper und die Energiepreise steigen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich Berker u.a. auch mit dem Thema Umweltschutz. Energie zu sparen und effizient mit Energie umzugehen, ist nicht einfach. Welches Gerät ist stromsparend, welches ist ein echter Energiefresser? Der monatliche Blick in den Stromzählerkasten bringt kaum Erleuchtung. Helfen kann hier möglicherweise der Berker EnergyGuard, den Berker auf der light+building 2008 als Systemstudie vorgestellt hat.


Um den Energieverbrauch der verschiedenen Geräte in einem Haushalt ermitteln zu können, müssen vor jedem einzelnen Gerät die Steckdosen aufgerüstet werden - und zwar mit Zwischensteckern, Unterputzdosen, kompakten Einbaugeräten oder REG-Einheiten in der Unterverteilung. Per Funk übertragen sie Verbrauchsdaten aus dem ganzen Haus zur Zentrale des Energy Guard.

Der EnergyGuard ist ein eigenständiges System auf Funkbasis. Er schlüsselt den Stromverbrauch jedes einzelnen angeschlossenen Gerätes auf und kann so Schwachstellen anzeigen. So können die Stromfresser in Haushalt, Büro und Betrieb identifiziert werden. Auf dem Display werden nicht nur die aktuellen Verbrauchswerte und Stromkosten angezeigt, sondern auch Vergleichswerte aus der Vergangenheit, Prognosen für künftigen Strombedarf sowie Schwellenwerte für einzelne Verbraucher. Das EnergyGuard-Display ist in allen Berker-Programmlinien einsetzbar.

"Es ist nicht einfach, Gewohnheiten aufzugeben, aber gerade beim Energiesparen geht es auch um Änderung des Benutzerverhaltens. Wer permanent den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten vor Augen hat, wird vielleicht sein Verhalten ändern und erkennen: Ich kann ohne großen Aufwand und ohne Investitionen Energie und damit Geld sparen", erläutert Andreas Dossow, Leiter Product Management Elektromechanik. Allein für den Standby-Betrieb seiner HiFi-Anlagen zahlt ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt 72 Euro pro Jahr. Zudem verspricht das Energy Guard-System in doppelter Hinsicht Sicherheit:

  1. Vor längerer Abwesenheit lässt sich mit einem Blick prüfen, ob tatsächlich alle Geräte, die ausgeschaltet sein müssen, auch ausgeschaltet sind.
  2. Überschreitet ein Gerät oder Gebäudeteil dauerhaft seine definierten Verbrauchswerte, gibt der EnergyGuard einen Warnhinweis.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)