Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/0947 jünger > >>|  

Entrance-Check: Kommunikation beginnt am Firmeneingang

(6.6.2008; upgedatet am 5.9.2015: eingangs-check.at nicht mehr online!) Durch einen Firmeneingang gehen pro Tag 10 bis 10.000 Menschen. Sie sind diejenigen, die die Botschaft eines Unternehmens verbreiten: Kunden, Lieferanten, Dienstleister, Mitarbeiter, Behördenvertreter und andere Besucher gewinnen beim ersten Schritt ins Gebäude einen intellektuellen und emotionalen Eindruck des Unternehmens.

Die meisten Unternehmen investieren viel Geld in Image-Kampagnen. Auch für Sicherheit sind sie bereit, hohe Summen auszugeben. "Was die meisten Firmen nicht berücksichtigen ist, dass am Eingangs-Portal das aufgebaute Image überprüft und sofort beschädigt wird, wenn es an entsprechender Gestaltung fehlt. Es gibt Unternehmen bei denen man beim Betreten - bevor man noch einen Schritt über die Schwelle setzten konnte - gegen eine Panzerglaswand rennt oder von einer Schranke gestoppt wird. Wer die eintretende Person zuerst als Verdächtigen und dann erst als Kunden sieht, signalisiert mangelndes Verständnis für jeden, der eintritt", so Stefan Reiter, CFO der checkpointmedia AG.

"Wir haben aufgrund von Großprojekten, wie der Gestaltung der Besucherzentren im Parlament Wien, Lounge der Wirtschaftskammer Wien und Teilen der Swarovski Kristallwelten begonnen, uns auch mit der Eingangssituation von Unternehmen und Institutionen zu befassen", so Stefan Reiter. "Erst ein Teil der österreichischen Unternehmen nutzt die Möglichkeiten, die moderne Technik bietet, um sich Besuchern zu präsentieren. Individuell abgestimmte Filme, Lichteffekte, Darstellung des Logos und Inszenierung der Produkte sind das Repertoire, mit dem man in der kurzen Zeit des Eintretens die Aufmerksamkeit des Besuchers gewinnt oder verliert bzw. das Image festigt."

Führende internationale Markenunternehmen wie BMW, Mercedes, Bertelsmann, Adidas nutzen multimediale Technik bereits. Auch in Österreich sind Spitzenunternehmen auf diesem Gebiet weit fortgeschritten, wie eine Untersuchung von 38 Firmen durch die Fachhochschule Wien gezeigt hat. Bereits zwei von drei der führenden Unternehmen verwenden Bildschirme, Beschallung, Lichtinszenierungen und/oder interaktive Stationen im Eingangsbereich. 62 Prozent werben mit Informationsangeboten wie Foldern oder Videos. Bei diesen Top-Unternehmen stimmt demnach - laut Analyse des Instituts für Kommunikationsmanagement der FHWien-Studiengänge der WKW - der Eindruck des Eingangsbereichs mit dem sonst über das Unternehmen vermittelten Image überwiegend überein. Trotzdem sind nur zwei von drei Unternehmen beim ersten Eintreten von anderen unterscheidbar. Sehr bezeichnend ist, dass von den 106 Unternehmen, die die FH-Studenten angefragt hatten, 59 dezidiert keine Analyse ihres Eingangsbereiches zulassen wollten.

Bei der checkpointmedia AG ist man deshalb überzeugt, dass es noch viele Unternehmen gibt, die auf die Darstellung ihrer Firmenidentität in ihrem ureigensten "Firmenportal", nämlich dem Eingang bzw. Foyer ihres Firmengebäudes verzichten oder sich mit halbherzigen Lösungen begnügen.

Entrance-Check für Unternehmen online

Vor dem beschriebenen Hintergrund hat die checkpointmedia AG einen Entrance-Check für Foyers entwickelt. Eigentümer, Geschäftsführer sowie Kommunikations- und Marketingverantwortliche von Unternehmen konnten unter eingangs-check.at einen Vergleich anstellen, inwieweit Ihr Eingangsbereich den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht wird.

siehe auch für weitere Informationen:

  • Institut für Kommunikationsmanagementder FHWien-Studiengänge der WKW
  • checkpointmedia Multimediaproduktionen AG
    ... aus Wien wurde 2001 gegründet und ist Spezialist für die Multimediagestaltung besonders anspruchsvoller Audio- und Video-Projekte. So hat sie in den Swarovski Kristallwelten fünf Wunderkammern neu gestaltet. Ähnlich anspruchsvoll war die multimediale Gestaltung des Mozarthauses Vienna und des Besucherzentrums im Parlament Wien, wofür sie jeweils mit dem Österreichischen Staatspreis für Multimedia ausgezeichnet wurde. Den Deutschen Multimedia Preis erhielt die checkpointmedia AG für die interaktive Mayday-Bar des "Red Bull Hangar-7" am Salzburger Flughafen.

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)