Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1222 jünger > >>|  

"Garden Spa" für Menschen und Pflanzen

(21.7.2008) Der Mensch im Einklang mit der Natur ist seit jeher ein Thema, das die Gesellschaft beschäftigt. Aktuell umso mehr, weil durch irreparable Umweltschäden und fortschreitenden Klimawandel neben Tier- auch zunehmend Pflanzenarten aus ihrem ursprünglichen Lebensraum verdrängt werden und darüber hinaus auf Sicht von der botanischen Landkarte zu verschwinden drohen. Einen Rettungsanker bieten Privatgärten, die den in der freien Flora bedrohten Populationen als Zuflucht dienen und sie der Nachwelt erhalten.


Genau dieses Themas hatte sich Burgbad für eine außergewöhnliche PR-Kampagne in Großbritannien angenommen. Vom 8. bis 13. Juli präsentierte der deutsche Badmöbel-Marktführer zur RHS Hampton Court Palace Flower Show 2008 in London eine Symbiose aus nachhaltiger Gartengestaltung und naturnahem Wohnkonzept in Form eines ganzjährig nutzbaren Bade-Pavillons.

Refugium für bedrohte Pflanzen

Obwohl die populäre Blumenschau bereits zum 19. Mal stattfand, erwies sich das "Burgbad Sanctuary" als der erste Modellgarten überhaupt, der exklusiv mit vom Aussterben in der Wildnis bedrohten oder tatsächlich nur noch in privaten Gartenrefugien anzutreffenden Pflanzenarten gestaltet wurde. Einige davon gelten als derart selten, dass es besonderer Genehmigungen bzw. wertvoller Leihgaben durch die Millennium Saatgutbank der Royal Botanic Gardens in Kew bedurfte.

Ausgewählt haben die exotischen Spezies James Wong und David Cubero. Der Botaniker und der Agraringenieur zeichnen für die Planung des Burgbad Sanctuary verantwortlich und verbrachten zwei Jahre damit, jede Pflanze mit Sorgfalt daraufhin auszuwählen, ihren gefährdeten "wilden" Verwandten als Botschafter zu dienen.

Entstanden ist ein extravaganter "Garden Spa" mit Koi-Teich und üppig bepflanztem Bade-Pavillon. Inspiriert von der harmonischen Atmosphäre südostasiatischer Tempelanlagen bildete er den Mittelpunkt des Burgbad Sanctuary und zugleich die Bühne für die Burgbad-Produktwelt und ihre Symbolik: So soll der amorph geformte "Pli"-Waschtisch den Menschen zunächst zu sinnlicher Entschleunigung animieren, das filigrane Oval der "Crono"-Badewanne später den kompletten Körper aufnehmen und ihn unter freiem Himmel in wohlig temperiertem Wasser versinken lassen. Unterstrichen wird das Natürliche der Badarchitektur durch die überzeugende Mineralguss-Materialität, die Leichtigkeit mit Langlebigkeit verbindet.

Zu den Glanzstücken zählte für den Burgbad-Vorstand die Halluzinationen verursachende Engelstrompete (Brugmansia). In ihrem natürlichen Lebensraum, dem Regenwald der Anden, ist sie deutlich sichtbar bedroht, in europäischen Gärten jedoch kommt sie vergleichsweise häufig vor. Beliebt wegen ihrer langen, trompetenförmig ausgebildeten Blüten und ihres verführerischen Dufts verhalf sie einst den Schamanen zur Trance. In präkolumbischer Zeit versetzte man mit ihrer Hilfe sogar Frauen und Sklaven verstorbener Könige in passive Teilnahmslosigkeit, um sie lebendig mit ihren Gebietern zu begraben. ... Ein Beispiel dafür, dass die Vermittlung sozialer und historischer Bedeutung, die sich hinter bizarren und zugleich wunderschönen Pflanzen verbirgt, ebenfalls zu den Bestandteilen des Burgbad Sanctuary-Gesamtkonzepts gehörte.

"Wir wollten die elementare Arbeit von Pflanzenschützern überall auf der Welt vermitteln - nicht mit düsteren Geschichten, sondern über eine Ausstellung mit Pioniercharakter, die die Besucher begeistert", berichtete David Cubero über die Planungsarbeiten. Außerdem engagiert sich der Absolvent der namhaften Spanish School of Floral Art gemeinsam mit dem Tourismusministerium der Kanarischen Inseln für ein öffentliches Landschaftsprojekt in Las Palmas auf Gran Canaria, das für die Anlegung von Park- und Gartenanlagen gefährdete einheimische Pflanzenarten vorsieht. Der in den Royal Botanic Gardens in Kew ausgebildete Botaniker James Wong, der bereits 2004 an der Planung des mit einer Medaille ausgezeichneten Schaugartens einer Umweltschutzorganisation beteiligt war, beschäftigt sich momentan mit einer neuen Fernsehserie für BBC2 über den Anbau und die Aufbereitung medizinischer Pflanzen für den Privatgebrauch. Zudem ist er regelmäßig mit Beiträgen bei "Gardeners World" auf BBC vertreten.


Engagement auch aus strategischer Sicht

Gartenbau hat in Großbritannien eine lange Tradition, und TV-Produktionen rund ums Gärtnern sowie Veranstaltungen wie im Hampton Court Palace erfreuen sich Jahr für Jahr großer Beliebtheit. Mehr als 160.000 Besucher strömten im letzten Jahr in die 23 km südwestlich von London gelegenen Schlossgärten, um neueste Entwicklungen und Züchtungen zu studieren. Die meisten von ihnen verbrachten rund fünf Stunden auf der 13 Hektar großen Ausstellungsfläche. Zahlen, die zusätzlich dazu beitrugen, das Projekt Burgbad Sanctuary durchzuführen und damit neue Wege der Markterschließung und Zielgruppenansprache zu beschreiten, begründete Burgbad die ungewöhnliche Initiative aus strategischer Sicht.

Burgbad unterhält seit 2004 ein eigenes Vertriebsbüro in Großbritannien, das den lokalen, vom Einzelhandel geprägten Markt bearbeitet. Seit September 2005 ist der Hersteller hochwertiger Badezimmerausstattungen regelmäßig Aussteller bei der jährlich im Londoner Earl's Court stattfindenden "100% Design", eine Messe, die einer versierten Klientel zumeist aus Architekten und Designern Produkt-Highlights des Interior Designs vorstellt. Mit dem Hampton Court-Projekt will das Bad Fredeburger Unternehmen seine bisher größtenteils auf den Objektbereich ausgerichtete Öffentlichkeitsarbeit auf eine breitere Publikumsbasis stellen - und verzeichnete sofort einen Erfolg: Am 8. Juli gewann das Burgbad Sanctuary unter insgesamt 50 Themengärten die Silbermedaille in der Kategorie "Show & Water Garden Awards".

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)