Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1296 jünger > >>|  

Lichtdecken und -wände - Konzentration auf das Wesentliche

(30.7.2008) Lichtdecken und -wände stellen die perfekte Kombination aus maximaler Funktion und minimaler Ästhetik dar: Licht statt Leuchten. Eine maßgeschneiderte Lichtlösung für Decke und Wand tritt dezent und sprichwörtlich in den Hintergrund, um die Konzentration auf das Wesentliche zu ermöglichen.

Die hinterleuchteten Lichtdecken und -wände von Ciling beispielsweise wollen nicht nur hohe Design-Ansprüche erfüllen, sondern auch Anforderungen, die an eine arbeitsplatzgerechte Allgemeinbeleuchtung gestellt werden. Ciling bietet hier komplett aufeinander abgestimmte und passende Systemlösungen. Die variablen Profile und Verbindungsteile ermöglichen die Konstruktion von Lichtdecken in jeder nur erdenklichen Form. Sie verstehen sich somit als Alternative zur herkömmlichen Glas-Lichtdecke.

Licht ist die Grundlage allen Lebens. Die maßgebliche Wirkung von Licht ist allgemein bekannt: Der Mensch fühlt sich an einem hellen Sommertag anders als an einem grauen Wintertag. Licht beeinflusst Empfinden und Wahrnehmung. Wird eine natürliche oder künstliche Lichtquelle als angenehm empfunden, ist sie weit mehr als eine Leuchtquelle - sie ist Regulator unseres Wohlempfindens. Die moderne Steuerungstechnik erlaubt es uns heute, Kunstlicht gezielt den jeweiligen Bedürfnissen anzupassen - ob am Arbeitsplatz, in öffentlichen Gebäuden oder zu Hause.

Das Geheimnis der Lichtdecke liegt in der transluzenten Folie. Das bedeutet, dass die hier eingesetzte Folie nicht transparent, aber trotzdem lichtdurchlässig ist. Spezielle Leuchtmittel (weiß, farbig oder wechselnde Lichtfarben) hinter der Decke sorgen in Verbindung mit der Folie für eine gleichmäßige, flächige Ausleuchtung. So lassen sich das Licht eines Sonnenunterganges und der Tageslichtverlauf realisieren.


Die Lichtfolie Luxell von Ciling ist ähnlich transparent wie Milchglas. Man kann eine beleuchtete Fläche sehen, nicht aber die einzelne Lichtquelle dahinter. Um Lichtdecken und -wände farbig erscheinen zu lassen, werden die dahinter vierfarbig (rot, grün, blau, weiß) eingebauten Leuchtstoffröhren gemischt. Diese sind programmierbar und einzeln ansteuerbar. Daraus können sich faszinierende Farbspiele ergeben; mehr als 1,6 Millionen Farbnuancen sind möglich. Entsprechend den Erfahrungen aus der Farbpsychologie können Räume so gezielt mit einer Farbsteuerung inszeniert oder emotionalisiert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)