Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1529 jünger > >>|  

Neu von URSA: Energieeinsparung, die von innen kommt

(8.9.2008) In den meisten Fällen ist eine energetische Sanierung von Bestandsgebäuden kein Problem. Bewährte Systeme sorgen für nachhaltige Verbesserung der U-Werte von Bauteilen der Gebäudehülle. Deutlich schwieriger ist es bei Bauwerken, deren Hülle aus gestalterischen oder konstruktiven Gründen nicht zu verändern ist, wie z.B. bei denkmalgeschützten Gebäuden, Grenzbebauung, Einhaltung von Gebäudefluchten oder einzelnen Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Eine einfache, hochwirksame und wirtschaftliche Lösung verspricht aber das neuartige Außenwand-Innendämmsystem URSA Click zu sein.

Optimal aufeinander abgestimmte Komponenten in Verbindung mit der hoch dämmenden URSA Glasswool ermöglichen bei nicht von außen zu dämmenden Fassaden eine deutliche Senkung des Energieverbrauchs. Dank des geprüften Aufbaus lässt das System einen größtmöglichen Schutz vor raumseitigem Feuchteausfall erwarten. Luft- und dampfdichte Anschlüsse in Verbindung mit der flächigen Dampfbremse URSA Seco Pro 20 sollen nachhaltig das Eindringen von feuchter Luft in die Systemkonstruktion verhindern. Hinzu kommt die wärmebrückenfreie Fixierung des hydrophobierten Glaswolle-Dämmfilzes URSA DF 35-h mit dem speziellen, dreiteiligen Clip-System. Gleichzeitig werde durch diesen Aufbau die Schimmelpilzbildung unterbunden - verspricht der Dämmstoffspezialist.

Komplette Verlegeeinheiten für 100 m² Innenwandfläche sind jeweils auf einer Palette zusammengestellt. Sie setzen sich zusammen aus ...

  • U-Profilen für die Umgebungsanschlüsse an Wand, Boden und Decke,
  • C-Profilen für die horizontale und vertikale Montage,
  • dem dreiteiligen Clip-System,
  • hoch dämmendem Dämmfilz URSA DF 35-h,
  • der Dampfbremse URSA Seco Pro 20,
  • doppelseitigem Klebeband,
  • dem Klebeband URSA Seco Pro KP auf Kraftpapierbasis sowie selbstklebendem Kompriband.

Damit hat der Verarbeiter alle notwendigen Systembausteine für eine schnelle und wirtschaftliche Verlegung der modernen Innenwanddämmung.

Je nach vorhandenem Wandaufbau sorgen Dämmstoffdicken von 60, 80 oder 100 mm für U-Werte, die den Anforderungen der aktuellen EnEV wie auch der zukünftigen EnEV 2009 entsprechen. Auch kann das System eingesetzt werden, um bereits von der Außenseite sanierte Objekte nun an der Innenseite an die erhöhten Anforderungen der EnEV anzupassen.

Verlegt werden kann das System von allen Gewerken, die im Innenwandbereich tätig sind, wie z.B. Trockenbauer, Maler oder auch Dachdecker und Zimmerer.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)