Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1607 jünger > >>|  

Süddeutscher Verlag setzt auf Aufzugsschacht-Entrauchung

(23.9.2008) Schon von außen dürfte die neue Haupt­ver­wal­tung des Süddeutschen Verlages in München Aufsehen erregen: Der aufgrund eines Bürgerentscheides auf knapp 100 Meter limitierte Büroturm sowie die angegliederten Gebäudekomplexe werden dank einer kleinflächig gewölbten Glasfassade reizvolle Lichteffekte und eine insgesamt transparente, offene Optik bieten (siehe Google-Maps und/oder Bing-Maps). Aber nicht nur architektonisch, auch sicherheitstechnisch und energetisch setzt der Neubau Maßstäbe: Alle zehn Aufzugsschächte werden mit Lift Smoke Control (LSC) kontrolliert belüftet und im Brandfall sicher entraucht. Das aus Rauchdetektoren und Rauchabzugsanlagen bestehende neue System sorgt für eine EnEV-konforme, geschlossene Gebäudehülle und höchste Sicherheit im Brandfall.

Rund zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung im Mai 2006 sind die 1.850 neuen Arbeitsplätze in Verwaltung und Druckerei des Süddeutschen Verlages bezugsbereit. Und die Mitarbeiter können sich auf 78.879 m² Bruttogeschossfläche und einen prachtvollen Blick ins Umland aus dem 28 Geschosse umfassenden, genau 99,95 Meter hohen Verwaltungsturm freuen. Für kurze Wege sorgen dabei unter anderem zehn Aufzüge, von denen zwei mit ebenfalls 99,95 Metern alle Etagen versorgen.

Nun gelten Aufzüge zwar als das sicherste Massentransportmittel der Welt, können im Brandfall aber zu gefährlichen Fallen werden. Üblicherweise wurden die Aufzugsschächte deshalb mit Permanentöffnungen versehen, die im Brandfall aufgrund der steten Thermik für Rauchabzug sorgen. Das Problem dabei: Durch diese Öffnungen entweicht auch laufend Wärme. Da das neue Verwaltungsgebäude die aktuelle Energie-Einsparverordnung (EnEV) berücksichtigt, entschied man sich beim Thema Schachtentrauchung für LSC, das Lift Smoke Control-System der D+H Mechatronic AG.

Aufzugsschachtentrauchung

Mit LSC hat das Hamburger Unternehmen eine regelgerechte, EnEV-konforme Komplettlösung für die sichere Entrauchung ohne unnötige Wärmeverluste entwickelt: Eine notstromversorgte RWA-Zentrale mit integriertem Rauchansaugsystem überwacht permanent den Aufzugsschacht. "Sobald Rauchgas auftritt, wird sofort Alarm ausgelöst und die elektrisch betriebene Rauchabzugsöffnung im Schachtkopf geöffnet. Im Normalfall bleibt die Gebäudehülle also permanent geschlossen und vor Wärmeverlusten geschützt", erläutert Michael Kleebauer, Geschäftsführer des ausführenden Unternehmens D+H Falkenstein.

Für hohe Personensicherheit sorgen der integrierte akustische Signalgeber sowie die programmierte Evakuierungsfahrt. Kleebauer: "Wenn die Detektoren Rauchgas in den Aufzugsschächten melden, benachrichtigt ein akustischer Alarm die Nutzer des Gebäudes. Gleichzeitig geht ein Signal an die Aufzugssteuerung, die auf Evakuierungskurs geschaltet wird. Die Aufzüge fahren dann automatisch in die erste Evakuierungsebene - in diesem Fall das Erdgeschoss - oder, sollte auch von dort Rauchgas gemeldet werden, in die zweite programmierte Evakuierungsebene".

Nicht nur der Sicherheitsaspekt steht bei LSC im Vordergrund, sondern auch die Energieeffizienz des Gebäudes. Durch den elektromotorischen Verschluss der Permanentöffnungen in den Aufzugsschächten und dem Einsatz von LSC, soll dies beim süddeutschen Verlag ein Einsparpotential von jährlich ca. 28.000 Euro bzw. von rund 550.000 Kilowattstunden Wärmeenergie bedeuten. Durch diese Einsparung soll sich das System innerhalb kürzester Zeit amortisieren und zudem die Umwelt entlasten.


Die Entrauchungsklappen des LSC-Systems: Nur im Brandfall geöffnet.

Profitieren sollen im Übrigen auch die Mitarbeiter der neuen Hauptverwaltung, denn das LSC-System verringert den Luftzug in den Treppenräumen und sorgt zusätzlich für ein behagliches Gebäudeklima.

Für die gesamte LSC-Montage benötigte D+H Falkenstein pro Aufzugsschacht zwei Tage - wie betont wird, nicht zuletzt aufgrund der guten Kooperation mit der Firma ThyssenKrupp, die die Aufzugsanlagen geliefert und eingebaut haben. Das Herzstück der LSC-Anlage wird komplett betriebsfertig vormontiert und geprüft geliefert und ist mit wenigen Handgriffen angeschlossen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)