Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1671 jünger > >>|  

Neue Viessmann-Wärmepumpen incl. natürlicher und aktiver Kühlung

(10.10.2008) Die Nutzung von Umweltwärme aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft mittels Wärmepumpen kann einen wesentlichen Beitrag zur Schonung der fossilen Ressourcen und zur Reduzierung der weltweiten CO₂-Emissionen leisten. Denn von der Wärme, die eine Wärmepumpe zum Heizen abgibt, muss nur etwa ein Drittel bis ein Viertel in Form von elektrischen Strom zugeführt werden. Der Rest der Heizwärme holt sich die Wärmepumpe aus der Umwelt. Damit reduziert die Wärmepumpe die Abhängigkeit der Anlagenbetreiber von fossiler Energie auf deren Anteil an der Erzeugung des eingesetzten Stroms.

Wärmepumpen-Hersteller bieten ein umfassendes Wärmepumpen-Programm für ganz unterschiedliche Anforderungen - für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude und Industriebauten, sowohl für den Neubau als auch zur Modernisierung, mit beispielsweise Leistungen von 1,5 bis 106,8 kW wie bei Viessmann. Wärmepumpen nutzen das Erdreich, Grundwasser oder die Luft als Wärmequellen. Und mit dem entsprechenden Zubehör können sie ein Gebäude sowohl heizen als auch kühlen. Luft/Wasser-Wärmepumpen sind für Innen- und Außenaufstellung im Programm. Ebenso gehören komplett ausgestattete Kompaktgeräte mit Speicherbehälter, mit oder ohne integrierte solare Trinkwassererwärmung, zum Angebot.

Vitocal 300-A: Neue Luft/Wasser-Wärmepumpe von Viessmann mit COP 3,8

<!---->Die neue Vitocal 300-A von Viessmann ist die erste Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Digital-Scroll-Verdichter, RCD-System und elektronischem Expansionsventil. Damit soll diese Wärmepumpe einen COP-Wert*) von bis zu 3,8 (nach EN 14511) erreichen. Selbst bei Außenlufttemperaturen von minus 20°C sei die Vitocal 300-A noch einsetzbar; und die maximale Vorlauftemperatur betrage 60°C.

Die Leistung des Digital-Scroll-Verdichters der Vitocal 300-A passe sich laut Viessmann stufenlos zwischen 30 und 100% an die aktuelle Anforderung an. Zusammen mit der permanenten Überwachung des Kältemittelkreislaufs durch das neue RCD-System (Refrigerant-Cycle-Diagnostic-System) und dem elektronischen Expansionsventil sei in jedem Betriebszustand eine exakt auf den Bedarf abgestimmte Leistungsanpassung und eine optimale Betriebsweise der Wärmepumpe gegeben. So würden nicht nur bei Volllast besonders hohe Jahresarbeitszahlen erreicht, auch im Teillastbetrieb soll die Vitocal 300-A (3 bis 9 kW) äußerst effizient arbeiten. Außerdem könne je nach Anlagenausführung auf Pufferspeicher oder auf aufwändige Speicherladesysteme verzichtet und damit die Investitionskosten niedrig gehalten werden.

Je nach Version wird die Vitocal 300-A komplett in Vollausstattung geliefert: Pumpen, Umschaltventile für die Trinkwassererwärmung, Ausdehnungsgefäß und Sicherheitseinrichtungen sind bereits ab Werk montiert. Das vereinfacht und beschleunigt die Montage. Je nach Bedarf kann ein Elektro-Heizwasserdurchlauferhitzer einfach integriert werden.

Die Vitocal 300-A ist für die Innen- und Außenaufstellung verfügbar. Durch ihre kompakte Bauweise und die Möglichkeit, die Vitocal 300-A auch in Ecken mit einem Mindestabstand von 80 Millimeter zu den Wänden zu installieren, lässt sich die Wärmepumpe platzsparend aufstellen. Geringe Betriebsgeräusche verspricht ein Radialventilator mit Drehzahlregelung. Ein spezieller Nachtbetrieb mit nochmals reduziertem Geräuschpegel durch Verringerung der Lüfterdrehzahl soll dem nächtlichen Ruheanspruch entgegen kommen.

Eine neue Wärmepumpenregelung in der Vitocal 300-A erlaubt übrigens die Fernbedienung und Fernüberwachung über die Viessmann Kommunikationsschnittstelle Vitocom 100.

Vitocal 300-G: Sole/Wasser-Wärmepumpe mit neuer Technologie für hohe Jahresarbeitszahlen

Der Einsatz des RCD-Systems in Verbindung mit einem elektronischen Expansionsventil lässt auch bei der neuen Vitocal 300-G Leistungszahlen bzw. COP-Werte bis 4,7 (nach EN 14511 bei 0°C/35°C mit 5 K Spreizung), hohe Jahresarbeitszahlen und damit einen ganzjährig effizienten Wärmepumpenbetrieb mit niedrigen Verbrauchskosten erwarten. Mit einem Compliant Scroll-Verdicher würden ebenfalls Vorlauftemperaturen bis 60°C erreicht.

Für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern wird die neue Vitocal 300-G als Sole/Wasser-Wärmepumpe mit Wärmeleistungen von 6,2 bis 17,6 kW angeboten, als Wasser/Wasser-Wärmepumpe von 8 bis 21,6 kW.

Die Vitocal 300-G ist in Ausstattungsvarianten für Neubau oder Modernisierung erhältlich. Die Lieferung erfolgt vormontiert mit Solepumpe, Heizkreispumpe und Sicherheitsgruppe (Sicherheitsventil, Manometer und Entlüfter) oder ohne Pumpentechnik, z.B. für den Austauschmarkt. Stromsparende Pumpen der Energieeffizienzklasse A werden als Zubehör angeboten. Eine Elektrozusatzheizung für Notbetrieb oder Bautrocknung ist optional als einsteckbares Modul erhältlich.

Kühlen mittels Wärmepumpen

Vitocal Wärmepumpen, die das Erdreich oder Grundwasser als Wärmequelle nutzen, können unter Umgehung des Verdichters im Sommer die niedrigeren Erdreich- oder Grundwassertemperaturen zum Kühlen nutzen (natural cooling). Mit zusätzlichen Anlagen-Komponenten (Wärmetauscher, 3-Wege-Ventile und Umwälzpumpe) kann an warmen Sommertagen die Wärme aus dem Gebäude über das Heizsystem an die Umwelt abgeführt werden. Dabei bleibt die Wärmepumpe bis auf Regelung und Umwälzpumpen ausgeschaltet.

In der NC-Box sind alle für die "natural cooling"-Funktion erforderlichen Zusatzkomponenten vormontiert enthalten. Damit vereinfacht sich die Einrichtung von "natural cooling" deutlich, da die einzelnen Bauteile nicht separat montiert werden müssen. Die NC-Box kann mit den Viessmann Wärmepumpen Vitocal 200-G, Vitocal 300-G und 350 bis 16 kW kombiniert und platzsparend oberhalb der Wärmepumpe montiert werden.


Die neue AC-Box bzw. "active cooling"-Box vereint die energiesparende "natural cooling"-Funktion und die aktive Kühlung in einem kompakten System. Sobald die Leistung des "natural cooling" nicht mehr ausreicht, schaltet das System automatisch auf aktive Kühlung um. Dazu geht der Verdichterkreislauf der Wärmepumpe in Betrieb und die Funktionalität der Aus- und Eingänge wird umgekehrt. Die Wärmepumpe arbeitet jetzt wie ein Kühlschrank, am bisherigen Heizkreislauf steht Kaltwasser mit einer Temperatur bis zu 7 °C zur Verfügung. Die Kühlleistung beträgt maximal 13 kW. Die AC-Box wird Platz sparend neben der Wärmepumpe installiert (Bild oben).

__________
*)  COP = Coefficient of Performance und drückt das Verhältnis zwischen aufgenommener elektrischer Leistung und nutzbarer Wärmeleistung aus; mehr dazu in dem Beitrag "Elektrowärmepumpe vs. Gaswärmepumpe: Effizienz von Wärmepumpen" vom 26.5.2006.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)