Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1681 jünger > >>|  

Baufachpresse: Weiterbildung, wo andere Urlaub machen

(12.10.2008) Die Jahrestagung des Arbeitskreises Baufachpresse e.V. führte gut 100 Mitglieder dieses Jahr vom 1. bis 4. Oktober auf die Insel Mallorca. Während des dreitätigen Arbeitsprogramms standen neben baupublizistischen auch journalistische Themen im Vordergrund der Weiterbildungsveranstaltung.


... beim Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser

Medienverhalten und Prognosen

Zu Beginn der Tagung gab Prof. Dr. Klaus Beck, Geschäftsführender Direktor des Institutes für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin, in einem engagierten Vortrag einen Ausblick auf die "Kommunikation der Zukunft". Beck verdeutlichte, dass gerade die Printmedien trotz allgemein verbreiteter Meinung auch weiterhin eine große Bedeutung im Konsumverhalten der Bundesbürger haben werden. Sicherlich gelte es, so Beck, die Potentiale aus der über Jahrzehnte aufgebauten Bekanntheit und Kompetenz des jeweiligen Printmediums über zusätzliche Online-Angebote zu nutzen. Eine komplette Ablösung der klassischen Printmedien durch Online-Medien sieht Beck dagegen auch mittelfristig nicht.

Instrumente der Kommunikation

Im weiteren Verlauf der Tagung konnten sich die Mitglieder des Arbeitskreises aktiv in Workshops mit den Instrumenten vertraut machen, die sowohl derzeit, als auch zukünftig ihre Arbeitsweise beeinflussen werden: So präsentierten Vertreter der Firma AVM Computersysteme Vertriebs GmbH aus Berlin Chancen und Risiken bei der Nutzung von Wireless LAN und "Voice over IP". Über die Einsatzmöglichkeiten der bekanten Applikationen Acrobat und Photoshop im Redaktions- und Kommunikationsalltag informierten Experten des Softwareanbieters Adobe in zwei Workshops - siehe u.a. AECWEB-Beitrag "Adobe kündigt Photoshop CS4 und Photoshop CS4 Extended an" vom 24.9.2008.

Klimatechnik und Dämmung


Menerga und URSA auf einem Foto (Bild vergrößern)

Am 3. Oktober, machten sich die Mitglieder mit dem Bauen auf Mallorca vertraut. Bei der Besichtigung der PalmARENA überzeugten sie sich hinter den Kulissen von der ausgeklügelten und energiesparenden technischen Gebäudeausrüstung ... die leider im Detail nicht immer perfekt vor Ort umgesetzt wurde: Die Luftauslässe und Lichtpunkte in den Tribünenstufen beispielsweise hätte man besser aufeinander abstimmen können.

Herzstück der intelligenten Lüftungs- und Klimatechnik sind Geräteeinheiten der Mülheimer Menerga GmbH, die mittels Wärmepumpen, Geothermie und Wärmerückgewinnung für ansprechendes Klima in der Radsportarena sorgen. Indirekte Belüftung ohne Zugerscheinungen, weitgehend geschlossene Energiekreisläufe, adiabate Kühltechnik und optimale Rückgewinnungsquoten machen die Klimaaggregate zudem auch energetisch äußerst effektiv und damit wirtschaftlich (zur Erinnerung siehe auch Beitrag "Adiabate Kühlung benötigt keinen zusätzlichen Strom" vom 4.7.2008).

Wärmegedämmte Klimakanäle aus aluminiumkaschierten Glaswolle-Panelen von URSA Insulation, S.A. sorgen zusätzlich für möglichst geringe Verluste bei der Bereitstellung von erwärmter oder gekühlter Luft. URSA Insulation gehört wie die bekannte URSA Deutschland GmbH zur international agierenden Grupo Uralita, die ihren Hauptsitz in der spanischen Hauptstadt Madrid hat.

Energiebedarf dauerhaft senken

Der dritte Tag startete traditionsgemäß mit einer Podiumsdiskussion, die vom Vorsitzenden des Arbeitskreises Burkhard Fröhlich (Chefredakteur der DBZ) moderiert wurde.


Podiumsdiskussion v.l.n.r.: Markus Bade von Menerga, Kay Baugut von URSA, Burkhard Fröhlich von der DBZ, Ulrich Tschorn vom Verband der Fenster- und Fassadenhersteller und Gerd Hauser vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik

Diesmal stand das Thema "Energie nutzen und nicht verschwenden: Bautechnische und architektonische Möglichkeiten" auf dem Programm. Im einführenden Vortrag wies Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik, darauf hin, dass das vorhandene Potential zur Energieeinsparung bei Bauwerken bei weitem noch nicht erschöpft sei. Während im Neubaubereich in Zukunft neben dem Passivenergiehaus auch mit einem Plusenergiehaus zu rechnen sei, gäbe es im Gebäudebestand enormen Handlungsbedarf. Er wies eindeutig darauf hin, dass die von der Bundesregierung aufgelegten Programme zur Förderung regenerativer Energien zwar für sich genommen sinnvoll, in der Gesamtbetrachtung dennoch der falsche Ansatz seien - siehe auch Beitrag "Photovoltaik verliert 1 : 37 : 290" vom 11.10.2008.

Auch Dipl.-Ing. Kay Baugut, Manager Energie und Umwelt vom Dämmstoffhersteller URSA Deutschland GmbH, machte deutlich, dass die Energiebedarfsreduzierung vor der ressourcenschonenden Erzeugung von Energie kommen muss. Der Besitz einer Immobilie mit möglichst geringem Energiebedarf muss laut Baugut zum Statussymbol der Moderne werden.

Trotz zahlreicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der EnEV sieht Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller, weiterhin große Chancen zur dauerhaften Reduzierung des Energiebedarfes im Austausch von großflächigen Einscheiben-Verglasungen im Gewerbebereich - siehe auch Beitrag "Einfachverglasung: Fensterbranche fordert Modernisierungspflicht vom 19.2.2008. Darüber hinaus forderte Tschorn die größere Berücksichtigung und Förderung von passiver Solarwärmegewinnung -  siehe dazu "Glasentwicklung: Das Fenster als Energiespender" vom 23.6.2008.

Markus Bade, Leiter Vertrieb der Menerga GmbH, machte deutlich, dass Aggregate zur effektiven Wärmerückgewinnung und wirtschaftlichen Klimatisierung bereits seit vielen Jahren verfügbar sind. Nicht nur Großprojekte lassen sich so wirtschaftlich und energiesparend klimatisieren, sondern in naher Zukunft sollen auch kleinere Wohnobjekte mit ressourcenschonender Lüftungstechnik ausgestattet werden können.

Vorstand des Arbeitskreises bestätigt

In der die Tagung abschließenden Mitgliederversammlung wurde nicht nur auf die gelungene Jahrestagung zurück geblickt, sondern auch der Vorstand in seiner Arbeit durch seine Wiederwahl bestätigt. Zudem haben die Fördermitglieder aus ihrem Kreis Ernst Arelmann, Leiter der Kommunikation der Xella Deutschland GmbH, in den Vorstand gewählt, damit er die Interessen der Fördermitglieder vertreten kann.

Sponsoren und Förderer der diesjährigen Jahrestagung

... waren übrigens neben den bereits genannten Adobe, AVM, Menerga, URSA, Verband der Fenster- und Fassadenhersteller sowie Fördermitglied Xella die Unternehmen BaumitBayosan, Messe Essen, Messe München sowie VELUX. Hinzu kommen die ständigen Fördermitglieder CEMEX Deutschland, Dyckerhoff, GEZE, ISOTEC, Messe Berlin, Quick-Mix, TROX und der VDMA-Fachverband Automation + Management für Haus + Gebäude.

2009 trifft sich der Arbeitskreis Baufachpresse vom 1. bis zum 4. Oktober in Dresden zur Jahreshauptversammlung.

siehe auch für weitere Informationen:

  • Arbeitskreis Baufachpresse
    ... ist ein anerkannter Berufsverband und in der Form ein einzigartiges internationales Kommunikationsnetzwerk und Kompetenzzentrum für alle Baufachpublizisten
Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)