Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1766 jünger > >>|  

Schiefer - als ökologischer Boden im Trend

(27.10.2008) Schadstofffrei, pflegeleicht und mit vielen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten: Fredeburger Schiefer ist ein zeitgemäßer Werkstoff mit Tradition, der heute mehr denn je gerne auch im Innenraumbereich als moderner Baustoff genutzt wird:

Das Naturprodukt in verschiedensten geometrischen Formen kann nicht nur als Boden- oder Wandbelag Räumen ein unverwechselbares Flair geben. Sein seidiger Glanz und die abwechslungsreiche Struktur machen auch Küchenarbeitsplatten, Waschtische oder Kaminverkleidungen zu Unikaten.

Schiefer wird für den Innenausbau in verschiedenen Abmessungen und Stärken nach Kundenwunsch produziert. Ob der Schiefer dabei spaltrau oder geschliffen verarbeitet wird, kann individuell entschieden werden. Die bemerkenswerte hohe Wärmeleitfähigkeit des Schiefers prädestiniert ihn für Fußbodenheizungen, da der Schiefer die Wärme gleichmäßig über die gesamte Fläche an die Räume abgibt. Der Naturstein bedarf zudem keiner aufwändigen Pflege. Eine Imprägnierung der Schieferplatten mit einem speziellen Pflegemittel macht den Werkstoff widerstandsfähig gegen Fruchtsäfte, Öle und ähnliche Verschmutzungen. Für die alltägliche Reinigung reichen klassische Haushaltsreiniger aus.

Speziell für Treppen

...  empfiehlt sich spaltrauer Schiefer aufgrund seiner Rutschfestigkeit. Die Standardstärke für Trittstufen beträgt übrigens 3 cm, andere Stärken sind aber möglich. Setzstufen haben eine Standardstärke von 2 cm.

Die Schiefergruben Magog ergänzen die Produktpalette ihres seidig schimmernden anthrazit-farbigen Fredeburger Schiefers mit Schiefer in verschiedenen Natur-Farbtönen. In den natürlichen Färbungen anthrazit, grün und graugrün ist der Trendwerkstoff in vielen verschiedenen Größen und Stärken erhältlich. Problemlos lässt sich der Schiefer, klassisch anthrazit oder in den verschiedenen Kolorierungen, mit anderen Materialien kombinieren.

Weitere Informationen rund um Schiefer im Innenausbau kann bei Magog per E-Mail an info@magog.de angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)