Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1767 jünger > >>|  

Neue DLW Linoleum Kollektion von Armstrong

(27.10.2008; upgedatet am 26.11.2008) Die Natur war laut Armstrong zentrale Inspirationsquelle für die neue Farbpalette der DLW Linoleumkollektion. Aber auch die Wünsche zahlreicher europäischer Architekten habe man in die Entwicklung einfließen lassen. In Zusammenarbeit mit dem Farbdesigner Peter Zoernack ist daraus ein umfassendes Farbsystem entstanden für die DLW Linoleumstrukturen ...

  • Marmorette,
  • Colorette,
  • Uni Walton,
  • Granette und
  • Linodur.

Konsequent und übersichtlich ist das Spektrum auf Grundlage des Farbkreises von Johannes Itten aufgebaut, welches eine Fülle von Variations- und Kombinationsmöglichkeiten eröffnet (Bild rechts oben). Jeden Ton seines Farbkreises greift der Farbdesigner Peter Zoernack als Dreiklang verschiedener Helligkeiten auf, beispielsweise vom dunklen "blackberry purple" über "purple sun" bis zum hellen "purple rain" - hier aus der Marmorette-Kollektion:

Alle Farbtöne lassen sich sowohl innerhalb eines Farbklangs, als auch mit anderen Farben und komplementär kombinieren. Den Architektenwünschen entsprechend wurde die Palette der grau-schwarzen Töne intensiv ausgebaut - mit differenzierten Helligkeitsabstufungen in kühlen und warmen Nuancen.

Strukturierte Vielfalt: Marmorette und Granette

Zeitlos schön ist Marmorette: Durch die feine, richtungsfreie und gleichmäßige Marmorierung entwickelte sie sich zum meistgefragten DLW Linoleumbelag. Mit 56 Farbtönen in 18 Farbreihen bietet Armstrong eine bemerkenswerte Farbvielfalt (Bild). Jeden Farbton gibt es in drei Helligkeitsstufen, wobei die einzelnen Stufen über alle Farben hinweg die gleiche Intensität und den gleichen Kontrast haben. So lassen sich auch unterschiedliche Farben bestens miteinander kombinieren. Die zwei Graureihen mit warmen und kühlen Tönen umfassen vier Stufen von Hell nach Dunkel (Bild rechts).

Marmorette offeriert alle Regenbogenfarben (siehe noch einmal den Farbkreis), wobei Armstrong Wert gelegt hat auf deren natürliche Optik. So gibt es jetzt Farben wie "cranberry red", "amber yellow" und "moss green". Dank einer neuen Anordnung der Farbtöne im Katalog kann der Objekteur oder Architekt die Vielfalt auf einen Blick erfassen und schnell die passende Nuance finden.

Natürlich und umfassend präsentiert sich die attraktive granulierte Kollektion Granette nach ihrer erheblichen Erweiterung. Armstrong hat das Spektrum von 6 auf 24 Farben ausgebaut und mit einer vollkommen neuen Tonalität versehen: Sanfte Naturfarben interpretieren Themen wie Sand, Erde, Laub, Gras und Wasser. Wie bei Marmorette bestehen auch die 8 Granette-Farbreihen aus jeweils drei Helligkeitsstufen und ermöglichen so eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten:

Monochrome Klassiker: Uni Walton und Colorette

Uni Walton ist der puristische Klassiker der DLW Linoleum Kollektion (siehe Bild ganz unten). Ästhetisch, schlicht und elegant trifft Uni Walton mit der monochromen Interpretation der Bauhaus-Farbklassiker auch den aktuellen Zeitgeist. 20 Dessins umfasst die neue Kollektion, vor allem der Graubereich wurde erweitert. Eine kühle und eine warme Graureihe in jeweils vier Helligkeitsstufen von einem einzigartigen, fast weißen Lichtgrau bis hin zu einem extravaganten Schwarz bietet Gestaltungsfreiraum auch in neutraler Optik.


Colorette (Bild vergrößern)

Die brillanten, kräftigen Farben haben der Colorette ihren Namen gegeben (Bild rechts). Die neue Kollektion bietet neben 5 intensiven Farben jetzt aber auch 7 naturnahe Töne in Hell und Dunkel sowie eine Graureihe mit 5 perfekt abgestuften Helligkeitswerten. Die reduzierte, zurückhaltende Musterung macht Colorette zu einer attraktiven Alternative zum monochromen Uni Walton.

Zur Erinnerung ...

Praktische Eigenschaften: DLW Linoleum ist nicht allein wegen seiner Ästhetik, sondern auch wegen seiner technischen Eigenschaften beliebt: Es gilt als pflegeleicht und reinigungsfreundlich, elastisch und rutschhemmend und bietet dadurch einen hohen Gehkomfort. Es ist fußwarm durch den hohen Holzanteil, geeignet für Fußbodenheizungen, und es ist antistatisch - der Belag zieht also keinen Staub an. Linoleum ist extrem abriebbeständig und widerstandsfähig und hat damit eine lange Lebensdauer. Hygienisch ist der Bodenbelag obendrein, da er fugendicht verlegt werden kann und bereits von Natur aus antibakterielle Eigenschaften mitbringt. Die strengen Prüfungen gemäß der Spielzeugnorm EN 71-3 hat DLW Linoleum mit erstklassigen Ergebnissen bestanden. Es eignet sich damit bestens für Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderkliniken und Schulen - und natürlich auch fürs private Kinderzimmer (siehe beispielsweise auch Beitrag "Armstrong DLW präsentiert: Kindergarten mit flexiblem Raumnutzungskonzept" vom 15.7.2003).

Oberflächenvergütungen: Für DLW Linoleum bietet Armstrong zwei Oberflächenvergütungen an, die den Belag unempfindlich machen sollen gegenüber Feuchtigkeit und Schmutz und zudem die Reinigung erleichtern - gemeint sind ...

  • der bewährter Basis-Oberflächenschutz LPX Finish und
  • die hochwertige Vergütung PUR Eco System.

Durch diese Vergütungen kommt DLW Linoleum auch ohne Einpflege aus. Mit dem PUR Eco System werden darüber hinaus die Unterhaltskosten verringert und die Nachhaltigkeit erhöht - und zwar durch eine verbesserte Verstrichungsresistenz und eine leichtere Reinigung mit weniger Zeitaufwand sowie Reinigungsmittel- und Wassereinsatz. DLW Linoleum mit PUR ist flecken- und chemikalienbeständig auch gegenüber Hände- und Flächendesinfektionsmittel und damit ideal für Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime (siehe auch Beitrag "Armstrong kreuzt Linoleum mit PUR" vom 4.7.2005).


Uni Walton (Bild vergrößern)

Ökologie: Gerade der ökologische Faktor spielt eine immer größere Rolle bei der Entscheidung für ein Bauprodukt. Mit seiner Bedeutung wächst auch die soziale Verantwortung der Planer stetig. DLW Linoleum ist deshalb der absolute Klassiker des Armstrong Produktportfolios. Denn mit einer Mischung aus organischen und mineralischen Rohstoffen, von denen sogar rund 80% natürlich nachwachsend sind, ist DLW Linoleum vorbildlich umweltfreundlich und ressourcenschonend (siehe auch Beitrag "Vom Leinöl bis zum Linoleum" vom 21.5.2007). Es hat eine annähernd neutrale CO₂-Bilanz über den gesamten Lebenszyklus und wird nach traditioneller Rezeptur ohne Weichmacher, Chlor und Schwermetalle hergestellt (siehe auch "Ökobilanz für DLW Linoleum von Armstrong" vom 21.11.2007). DLW Linoleum wurde mit verschiedenen Ökolabels ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Blauen Engel". Als einziger Hersteller produziert Armstrong noch immer im norddeutschen Delmenhorst hochwertiges Linoleum unter der bewährten Marke DLW. Der Tradition und Qualität verpflichtet, setzt Armstrong auch in Zukunft auf "Made in Germany".

Update: Begleitend zur neuen DLW Linoleum Kollektion hat Armstrong erstmals einen Gesamtkatalog speziell für Architekten heraus gegeben. Der Katalog ist in erster Linie ein Arbeitsmittel und deshalb zunächst eingeteilt in verschiedene Farb-Kapitel. Denn ausschlaggebend bei der Entwurfsplanung und der Wahl des Bodenbelags sind neben der Qualität Optik und Farbton - siehe Beitrag "Neuer Armstrong Produktkatalog speziell für Architekten" vom 26.11.2008.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)