Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1898 jünger > >>|  

Keuco Projekt-Werkstatt "Raum - Stadt - Hotel"

(17.11.2008) Im Planen und Bauen gibt es wahrscheinlich nur wenige Aufgaben, die sich so stark wandelnden Ansprüchen, Moden und Geschmackswelten anpassen müssen wie es im Bereich Hotel, Freizeit- und Wellnessanlagen oder Kongresszentren der Fall ist. Aber auch saisonale Schwankungen sowie grundsätzliche Veränderungen in der Nachfrage und neue Anforderungsprofile sind hier stets zu berücksichtigen. So stellen Hotels und "verwandte" Bauwerke alle maßgeblich Beteiligten (Bauherren und Betreiber, Architekten und andere Planer, ausführende Unternehmen und Produkthersteller) vor große Herausforderungen:

  • Wie und in welchem Rhythmus verändert sich das Nutzerverhalten?
  • Wie flexibel müssen Hotels künftig geplant werden?
  • Welche Entwicklungen zeichnen sich ab, und wie sieht die Zukunft der Hotelwelten aus?

Zur Diskussion dieser und weiterer Fragen hatte die Keuco GmbH & Co. KG eingeladen. 36 Teilnehmer haben am 15. Oktober an der Veranstaltung "Raum - Stadt - Hotel" im Schloss Hotel Mondsee bei Salzburg teilgenommen, moderiert von Carl Steckeweh, Geschäftsführer Pentapolis, Netzwerk StadtBauWirtschaft.


Nach einer Einführung von Dipl.-Ing. Ascan Tesdorpf, Berliner Architekt und Publizist, wurden zukunftsweisende Hotelprojekte von drei namhaften Architekten persönlich vorgestellt und diskutiert:

Trotz unterschiedlicher Aufgabenstellungen, Herangehensweisen und Realisierungsmaßnahmen zeichnet sich aufgrund demographischer, gesellschaftlicher, ökologischer und wirtschaftlicher Entwicklungen ein grundsätzlicher Trend in der Hotellerie in Österreich, Deutschland und der Schweiz ab. Hintergrund ist die heutige Informationsgesellschaft, in der sich die Reiseströme und -gründe vervielfacht haben, die Menschen informierter sind und der wirtschaftliche Kostendruck um ein Vielfaches gestiegen ist. Die scheinbar rein funktionalistischen Hoteltypen als Beherbergungsbetriebe haben ausgedient. An ihre Stelle tritt eine Vielzahl synthetischer Hoteltypen, die viele Funktionen kombinieren und gleichzeitig konzeptionell wie gestalterisch anspruchsvoll auftreten. So sind die letzten technischen Neuerungen ein Muss. Auch früher übliche saisonale Schließzeiten sind einem Ganzjahresbetrieb gewichen, in dem das Hotel vorzugsweise an sieben Tagen in der Woche ausgelastet ist. (Bild rechts aus dem Beitrag "Edition Atelier: Bad-Visionen von Keuco" vom 23.5.2007.)

Offen oder geschlossen?

Ebenso sind die Anforderungen und Ansprüche der Nutzer insbesondere im Hinblick auf Funktionalität, Qualität und Ästhetik gestiegen. Dies gilt für alle Bereiche des Hotels: Außenanlagen, Wellnessbereich, Lobby, Restauration und Zimmertrakte. Eine besondere Bedeutung kommt den Gästezimmern mit dem Schlaf- und Badbereich zu. "Durchaus relevant für das Wohlbefinden der Gäste und die Beurteilung des Hotels sind das Bett und die Bettwäsche" so Jan Störmer. Im Bad erwartet der Gast zunehmend Komfort, Funktionalität und vor allem Design. Viel diskutiert wurde hier die Frage, ob der Gast ein zum Schlafbereich offenes oder geschlossenes Bad bevorzugt. Diese Frage konnte nicht abschließend beantwortet werden, da die Präferenzen hier ganz individuell und unterschiedlich sind.

Unabhängig von dieser Fragestellung präsentierte Keuco in diesem Zusammenhang Badkonzepte, die schon mehrfach in Hotelbädern zum Einsatz kommen. Als designorientierter Komplettanbieter für Badeinrichtungen hat sich das Unternehmen international einen Namen gemacht; entsprechend lang ist die Referenzliste renommierter Vier- und Fünf-Sterne-Hotels rund um den ganzen Globus - sei es das Radisson in London, das Hilton in Adelaide (Australien), das Beverly Wilshire in Los Angeles oder das Mandarin Oriental in Kuala Lumpur (Malaysia).


Die Produktpalette von Keuco bietet für jedes Projekt Lösungen an. So gilt beispielsweise die Serie PLAN mit circa 450 Produkten als das umfangreichste durchgängige Einrichtungskonzept des Sanitärmarktes. Spezielle Produkte für den Hotel- und Care-Bereich runden das designorientierte Konzept ab und können offensichtlich auch die hohen Ansprüchen der Hotels an Hygiene und Pflegeleichtigkeit erfüllen. Zudem gibt Keuco für PLAN eine 5-Jahres-Garantie sowie eine Nachkaufgarantie bis zum Jahr 2030 - siehe u.a. auch Beitrag "Sanierung / Umnutzung von Sanitärräumen in einem Produktionsunternehmen" vom 26.1.2004.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)