Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/1934 jünger > >>|  

Wirtschaftsfaktor Wärmepumpe

(24.11.2008) Anlässlich des 6. Forums Wärmepumpe in Berlin belegte der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. mit neuen Wirtschaftszahlen den zunehmenden Stellenwert seines Industriezweiges in Deutschland. Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für den Einsatz von Wärmepumpen. Heute sind in Deutschland etwa 300.000 Heizungswärmepumpen im Einsatz.

Marktwachstum von Wärmepumpen von 2003 bis 2007 (2008 werden vermutlich rund 55.000 Wärmepumpen installiert werden)

"Der Absatz der Wärmepumpe hat sich in Deutschland innerhalb von fünf Jahren seit 2003 verfünffacht", so Paul Waning, Vorstandsvorsitzender des BWP. "Diese Entwicklung wird sich erwartungsgemäß in den nächsten Jahren fortsetzen: Hohe Energiepreise, die geplante Verschärfung der Energieeinsparverordnung EnEV sowie das Marktanreizprogramm der Bundesregierung spielen dabei eine entscheidende Rolle", so Waning weiter. 2008 wurde die Wärmepumpe erstmals in die Gruppe der Heizsysteme aufgenommen, die erneuerbare Energien nutzen und durch das Marktanreizprogramm (MAP) gefördert werden. Dadurch erwartet der BWP ein weiteres Wachstum.

Europaweit werden knapp 400.000 Geräte jährlich abgesetzt, die damit für etwa 3 Milliarden Euro Umsatz in der Produktion und rund 11.000 Mitarbeiter stehen. Im Handwerk arbeiten rund 11.000 weitere Menschen an der Installation der Wärmepumpen – kalkuliert mit einer durchschnittlichen Installationszeit von 6 Manntagen pro Wärmepumpe (3 Tage, 2 Mann). Der Umsatz gegenüber dem Endkunden liegt europaweit bei etwa 9 Milliarden Euro.

Die deutsche Wärmepumpenbranche profitiert mit 45% Exportanteil von diesem Marktwachstum: In der EU ist Deutschland nach Schweden der zweitgrößte Wärmepumpen-Hersteller. Pro Jahr produzieren hier rund 900 Mitarbeiter etwa 80.000 Heizungswärmepumpen - davon werden rund 35.000 exportiert. Weitere 1.400 Mitarbeiter arbeiten für die deutschen Wärmepumpenhersteller im Vertrieb, im Produktmanagement, der Entwicklung, dem Kundendienst und der Verwaltung. 1.500 Handwerker sorgen für die Installation der rund 55.000 in 2008 in Deutschland abgesetzten Wärmepumpen und erzielen damit 1,2 Milliarden Euro Umsatz. Hinzu kommen Bohrunternehmen und Zulieferbetriebe.

Förderprogramm

Das Marktanreizprogramm der Bundesregierung (MAP) reiht die Wärmepumpe seit 2008 erstmals in die Gruppe der Heizsysteme ein, die erneuerbare Energien nutzen. Bis zu mehr als 3000 Euro je Anlage beträgt derzeit die Förderung (siehe Beitrag "Neues Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Wärmemarkt 2008" vom 16.12.2007).

Wärmepumpen-Aktionswochen 2009

Vom 25.4.- 10.5.2009 sollen die Wärmepumpen-Aktionswochen bundesweit jedem Interessenten die Möglichkeit geben, sich selbst vor Ort ein eigenes Bild zu machen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)