Baulinks -> Redaktion  || < älter 2008/2111 jünger > >>|  

0,07er-Ziegel und neue Ziegelkamine von Schlagmann Poroton

(29.12.2008) Auf der BAU sollen bei Schlagmann Poroton wieder die perlitgefüllten Planziegel im Mittelpunkt des Interesses stehen. Daneben will man den Besuchern zwei Ziegel-Kaminsysteme präsentieren.

Auf der BAU 2001 zeigte Schlagmann Poroton, das auf Hintermauerziegel spezialisierte Unternehmen aus Bayern, den ersten Ziegel der Welt, der einen Wärmedämmkern hatte. Bis heute hat sich am Aussehen dieses Produktes nichts geändert: Die Kammern eines massiven mit dicken Stegen versehenen Ziegels sind mit Perlite (natürliches mineralisches Vulkangestein) gefüllt. Der neue Poroton-T7 ist mit einer angegebenen Wärmeleitfähigkeit von 0,07 W/mK gedacht für Passivhäuser in massiver, monolithischer Bauweise sowie so genannte "Sonnenhäuser" - siehe auch Beitrag Schlagmann zählt runter auf "Poroton-T7" vom 11.7.2008.

Die T7-Vorgänger Poroton-T8 und Poroton-T9 sieht Schlagmann nach wie vor auch auf dem Stand der Technik und gut geeignet für Energiesparhäuser nach KfW-40- sowie KfW-60-Standard.

Der vierte im Bunde - der Poroton-S11 - wurde mit erhöhten Schallschutzeigenschaften für Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen konzipiert. Gerade in Gebäuden, in denen viele Menschen unter einem Dach leben oder arbeiten, muss bestmöglicher Schallschutz geboten sein. Bereits bei einer Wanddicke von 30 cm seien damit durch RW = 50 dB) die Bestimmungen der Schallschutznorm DIN 4109 erreicht. Ebenso werden mit dem Poroton-S11 ohne eine zusätzliche, künstliche Wärmedämmung der Wand die Anforderungen der Energieeinsparverordnung erfüllt. Bei einer Wärmeleitzahl von 0,11 W/mK erreichen Außenwände von 36,5 cm einen U-Wert von 0,28 W/m²K - siehe auch Beitrag "T 9, T 8 und S 11 - Fluch oder Segen einer frühen Geburt?" vom 15.1.2008.

Ein Ziegelkamin zum Ziegelhaus

Im Zuge langfristig steigender Energiepreise und einer kommenden verschärften Energieeinsparverordnung werden vermehrt auch höhere Anforderungen an Schornsteinsysteme gestellt. Schlagmann Poroton bietet deshalb zwei Ziegel-Kaminsysteme aus eigener Entwicklung an:

  • Neben dem zweischaligen, raumluftunabhängigen Poroton ZK steht seit einem halben Jahr
  • das dreischalige, raumluftabhängige Kaminsystem Techno ZK auf dem Produktprogramm.

Die beiden Schornsteine aus Ziegelmantelsteinen lassen aufgrund des angegebenen Wärmedurchlasswiderstands (R) von 0,41 m²K/W eine bemerkenswerte Wärmedämmung erwarten. Schimmelbildung und Versottung sollen u.a. durch die langlebige Hightech-Keramikrohre unterbunden werden. Dank deren besonderer Feuchte- und Säureunempfindlichkeit werde ein Eindringen von Feuchtigkeit in den Schornstein so gut wie unmöglich gemacht. Der minimale Fugenanteil der (Planziegel-)Bauweise des Ziegelkamins verhindere zudem die Entstehung von Wärmebrücken. Ein gleichmäßiger Putzgrund durch eine homogene Ziegelbauweise von Wand und Kamin sollte daneben Bauschäden von vorneherein ausschließen können (siehe auch Außenansicht).

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)