Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0155 jünger > >>|  

Laut Institut Fresenius "bestes Sanitär Silicon seiner Klasse"*)

<!---->(28.1.2009; BAU-Bericht) Hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme schaffen in Badezimmern - speziell Innenbädern - einen willkommenen Nährboden für Schimmelsporen. Diese bekämpft das neue Sanitär Silicon von Ceresit Elch Pro in drei Phasen. Vorgestellt wurde der ab März 2009 lieferbare "Ceresit Elch Pro S 2500 Schimmelblocker" erstmals auf der BAU in München.

Von Schimmel befallene Anschlussfugen stellen für Endkunden ein ständiges und vor allem hartnäckiges Problem dar. Entsprechend ist Schimmelbefall auf Fugen auch für SHK-Installateure und Fliesenleger ein wiederkehrendes Thema im Arbeitsalltag. Denn bei vielen herkömmlichen Silicondichtstoffen kann bereits nach kurzer Zeit ein Schimmelbefall auftreten, weil sich enthaltene Anti-Schimmel-Wirkstoffe (Fungizide) schnell aus dem Silicon auswaschen. Beschwerden von Kunden an den Fachhandwerker waren in der Vergangenheit häufig die Folge - nicht selten sogar finanzielle Einbußen durch Nacharbeiten. Das Sanitär Silicon "Ceresit Elch Pro S 2500 Schimmelblocker" aus der Henkel-Forschung soll zukünftig solche Probleme vermeiden.

Schimmel-"Zucht" im Badezimmer

Aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit, Wärme und schlechter Belüftungsbedingungen bieten Badezimmer - speziell Innenbäder - einen willkommenen Nährboden für Schimmelsporen. Diese bedecken die Siliconfugen zunächst mit einem unsichtbaren, fadenartigen Geflecht. Erst in seiner zweiten Vermehrungsphase wird dann der Schimmelpilz sichtbar. Dann nämlich bilden sich neue, dunkel gefärbte Pilzsporen, die sich über die Luft weiter ausbreiten - auch auf Räume außerhalb des Bades.

In jedem Fall ist Schimmel nicht nur für den Menschen schädlich, sondern auch für die Fugen: Diese durchwächst der Schimmelpilz auf Dauer regelrecht. Sie werden zerstört und Wasser kann eindringen. Auch eine massive Beschädigung der Bausubstanz ist dann nicht auszuschließen. Zusätzlich trüben schwarze Schimmelflecken die Optik eines neuen Bades und stören das Hygieneempfinden vieler Menschen. Bei empfindlichen Personen kann Schimmel sogar Krankheiten und Allergien auslösen und so die Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

Schutz vor Schimmel

Um eine langfristige Problemlösung gegen den Schimmelbefall von Sanitärfugen anzubieten, hat Henkel nun eigenen Angaben zufolge eine hochwirksame Technologie entwickelt. Das neue Sanitärsilicon "Ceresit Elch Pro S 2500 Schimmelblocker" wirkt demnach als Rundum-Schutz in drei Phasen:

  • Bereits die Anlagerung von Schimmelsporen wird verhindert.
  • Im zweiten Schritt stoppen auslaugstabile Fungizide das Wachstum des Schimmels.
  • Und schließlich unterbindet eine eigens entwickelte Komponente die Sporenbildung und Ausbreitung von Schimmel und Schimmelflecken.

Der Vorteil: Das neue Sanitär Silicon verspricht einen zweimal längeren Schutz gegen Schimmel als herkömmliche Produkte. Laut dem Institut Fresenius ist es deshalb das "Beste Sanitär Silicon seiner Klasse"*).

Der stechende Geruch herkömmlicher Fugendichtungsmassen ist für den Verarbeiter unangenehm bei der täglichen Arbeit und kann Beschwerden wie z. B. Kopfschmerzen auslösen. Das Sanitär Silicon "Ceresit Elch Pro S 2500 Schimmelblocker" basiert dagegen auf einem neutralen Aushärtungssystem, das nahezu keine Gerüche während und nach der Anwendung freisetzen sollte. Das ist nicht nur angenehm für den Verarbeiter, sondern auch für den Endkunden: er kann sein Bad schneller wieder nutzen. Zudem bedarf "Ceresit Elch Pro S 2500 Schimmelblocker" keiner Gefahrgutkennzeichnung wie Xi oder Xn.

__________
*)  Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.1.2009 wiedergibt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: