Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0290 jünger > >>|  

Für elektrifizierte Türen: Kontakte statt Kabelübergänge

(21.2.2009; BAU-Bericht) Mit dem Stromübertrager Secureconnect zeigte die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas auf der BAU in München, wie einfach und wirtschaftlich sich die Verbindung einer multifunktionalen Objekttür mit Strom- und Datenquellen herstellen lässt.

Merkmal dieser Technik ist, dass anstelle eines Kabelübergangs nun Kugelkontakte Energie vom Türrahmen zum Türflügel übertragen und diese Energie im Türflügel gespeichert wird. Somit sollen die Schlossfunktionen auch nach einem Stromausfall oder bei einer Leistungsunterbrechung bis zum Erreichen eines sicheren Zustandes bestehen bleiben. Für den Verarbeiter verspricht diese Technik eine enorme Zeit- und Kostenersparnis. Die Objekttür wird komplett in der Werkstatt gefertigt und als Baugruppe geprüft. Bei der Montage kann zusammen mit dem Bauherrn direkt eine Elementabnahme erfolgen. Der Elektriker schließt später - zeitlich unabhängig - das Element auf der Baustelle an die kontaktgebende Anlage (z.B. Sprechanlage, Zutrittskontrolle, etc.) an. Die Gewerke arbeiten somit völlig autark voneinander.

Ein Aus- und Einhängen der Objekttür zu Revisionszwecken ist, anders als bei einem Kabelübergang, jederzeit ohne aufwändige Demontage irgendwelcher Teile möglich.

Über eine Infrarot-Schnittstelle werden die Schlosszustände (z.B. Fallenriegelüberwachung, etc.) bzw. die Schaltbefehle manipulationssicher kodiert vom Türflügel auf den Rahmen und umgekehrt übertragen. Dies lässt ein hohes Maß an Sicherheit erwarten. Zudem wird eine "Bündelung" aller gewünschten Systemkomponenten in einem Bauteil erreicht: Strom- und Signalübertragung, Energiespeicherung im Türblatt sowie die Bereitstellung eines integrierten, systembezogenen Netzteils.

Da es sich bei Secureconnect im Rahmen und im Türblatt jeweils nur um ein einziges Bauteil handelt, ist der Einbau der Komponenten mittels einer Frässchablone möglich.

Der Stromübertrager Secureconnect wird mit verschiedenen Stulp-Varianten angeboten und eignet sich für Holz-, Kunststoff- und Aluminiumtüren. Er versteht sich als eine sichere, kostengünstige und architektonisch ansprechende Lösung für alle Objektbauten (Neu- und Renovierungsbau).

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: