Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1166 jünger > >>|  

Verbraucherzentrale BW: „Baufirmen übervorteilen Häuslebauer“

(12.7.2009) Kunden werden von Bauunternehmen im Rahmen des rechtlich gerade noch Zulässigen systematisch benachteiligt - das ergibt die Prüfung von rund 200 Bau­ver­trägen, die die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg jährlich durchführt. Im schlimmsten Fall kann die Unterschrift unter einen Bauvertrag den wirtschaftliche Ruin des Bauherren bewirken. Die Verbraucherzentrale fordert daher bessere gesetzliche Regelungen zur ...

  • Bauleistungsbeschreibung,
  • Gestaltung der Abschlagszahlungen und zur
  • Kundenabsicherung beim Konkurs eines Bauunternehmens.

Die Überprüfungen der Verbraucherzentrale zeigen, dass (nichr nur) unerfahrene Bauherren nicht erkennen, dass sie bis zur Fertigstellung ihrer Immobilie erhebliche Zusatzkosten bestreiten müssen:

  • Leistungsbeschreibungen zeichnen sich häufig durch Unbestimmtheit aus und enthalten Änderungsvorbehalte zu Gunsten der Baufirmen.
  • Der Bezug auf Normen suggeriert besondere Qualität, wo nur Mindeststandards erfüllt werden.
  • Notwendige Leistungen wie etwa Anschlüsse für Gas, Wasser, Strom oder die Deponierung des Erdaushubs werden nicht erwähnt. Hat der Kunde erst einmal unterschrieben, muss er diese Leistungen teuer über die Baufirma oder ihre Subunternehmen abwickeln.
  • Regelmäßig in Verträgen verschwiegene finanzielle Stolperfallen sind die „Ausstattung nach Bemusterung“, die üblicher Weise nach Vertrags­unter­zeich­nung konkretisiert wird. Hier kommen schnell zehntausende Euro zusätzlicher Kosten zusammen.

Und geht der Bauunternehmer pleite, hat sein Kunde zudem meist mehr bezahlt, als an Gegenwert auf der Baustelle steht. Für die Fertigstellung der Bauruine muss er dann noch einmal unverhältnismäßig viel Geld aufbringen.

Die „Bauangebotsprüfung“ der Verbraucherzentrale weist vor Unterzeichnung des Vertrages auf Fallstricke und Risiken hin und gibt konkrete Empfehlungen für die Nachbesserung des Vertragsentwurfes. Ein Architekt prüft Baubeschreibung und Pläne, ein Fachanwalt die Vertragsbedingungen. Die Prüfung kostet 320 Euro.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: