Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1251 jünger > >>|  

Visuelle Verifizierung von Brandalarmen

(24.7.2009) Als erster Hersteller bietet Siemens eine VdS-zertifizierte Anschaltung eines vollwertigen digitalen Video- Aufzeichnungssystems an ein Brandmeldesystem an. Mit dem neuen "Video Fire Controller" können bei einem Brandalarm oder Störfall Live-Bild-Sequenzen des Ereignisses automatisch an eine Leitstelle übermittelt werden. Anhand dieser zusätzlichen Informationen können Feuerwehren und andere Sicherheitsdienste die Alarmursache gezielt analysieren, die Gefahrensituation besser einschätzen, entsprechende Maßnahmen einleiten und eventuell unnötige Räumungen vermeiden.

Durch direkte Kombination von Video- und Brandmeldesystem lassen sich Brandalarme visualisieren und verifizieren. Der Video Fire Controller ermöglicht durch die moderne MPEG-4 Komprimierung per LAN-Streaming eine Live-Bild Darstellung ...

  • auf analogen Videomonitoren vor Ort oder
  • auf PC-Bildschirmen per Standard WEB- Browser vor Ort oder per Fernzugriff.

Das Videostreaming unterstützt z.B. Feuerwehren und Einsatzkräfte bei der Einschätzung der aktuellen Gefahrensituation. So kann verhindert werden, dass durch vorsätzlich ausgelöste Brandalarme Feuerwehr und Rettungsdienste unnötig anfahren müssen. Andererseits erhalten die Einsatzkräfte wertvolle Informationen bevor sie am Einsatzort eintreffen. so kann über die Videoinformationen der Fortschritt der Verrauchung festgestellt und damit das Ausmaß des Brandes bzw. die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung aus der Ferne erkannt werden.

Ein weiterer Nutzen des Video Fire Controllers: Das System zeichnet permanent Videosignale auf und überschreibt den internen Speicher - eine SD-Karte im Controller - kontinuierlich. Im Ereignisfall wird eine definierte Zeit davor (beispielsweise 20 Minuten) automatisch gesichert. Die Aufnahmefunktion vor und nach einem Alarmereignis ermöglicht die genauere Auswertung der Alarmursachen.

Die Bedienung der grafischen Benutzeroberfläche wird von Siemens als "besonders einfach" beschrieben. Flexibilität in der Steuerung, effiziente Verarbeitung, einfacher Zugriff auf aufgenommene Bilder und zusätzlich leistungsfähige Suchfunktionen sind jedenfalls bei der Recherche hilfreich. Die Aufzeichnungen führen zudem zu mehr Rechtssicherheit: Handelt es sich um Brandstiftung, kann das gespeicherte Videostreaming vor Gericht als Beweismittel dienen.

Die Aufschaltung des Video Fire Controller auf das Brandmeldesystem erfolgt VdS-zertifiziert über den Sinteso Melderbus FDnet (Field Device Network). Der Fernzugriff auf den Video Fire Controller und/oder die Verknüpfung mit weiteren Videoüberwachungssystemen erfolgt via Ethernet. Manipulations- oder Abdeckungsversuche an der Kamera setzen automatisch eine Meldung an die Brandmelderzentrale ab und informieren das Sicherheitspersonal unmittelbar über das Ereignis.

Der Video Fire Controller verspricht alle Vorteile der digitalen Videoüberwachung. Seine Kompatibilität zu den digitalen Bildspeichern der Siemens Sistore-Familie ermöglicht die Nutzung in parallel vorhandenen Videolösungen. So lässt sich ohne größeren Aufwand eine Reihe von neuen Risikoanwendungen abdecken: beispielsweise bei erhöhter Gefahr durch Vandalismus oder Brandstiftung, in Schulen, Hotels und Wohnheimen, aber auch überall dort, wo eine schnelle Beurteilung der Situation erforderlich ist, wie zum Beispiel in Laboren oder Archiven mit sensiblen Dokumenten.

Mit dieser Lösung wird dem Wunsch vieler Feuerwehr-Verantwortlicher entsprochen. Zusätzlich zum üblichen technischen Alarm stehen dem Einsatzleiter nun visuelle Informationen vom Ort des Geschehens zur Verfügung. Diese einzigartige neue Qualität an Informationen - direkt aus dem Alarmierungsbereich heraus - ermöglicht es den Einsatzkräften, Vorgehensweise und Ressourcen gezielt zu planen.

Weitere Informationen zur Brandalarmierung (speziell zum Video Fire Controller) können per E-Mail an Siemens AG, Building Technologies Division angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: