Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/1559 jünger > >>|  

Sisalboden - konsequent ökologisch

(9.9.2009) Bereits seit 5000 Jahren werden Naturfasern zur Herstellung von Bodenbelägen verwendet. Pflanzenfasern - wie Sisal - zeichnen sich dabei durch besonderen ästhetischen Reiz und Robustheit aus. Sisal lässt außerdem ein besseres Raumklima erwarten als Kunstfasern, da es in viel höherem Maße ausgleichend auf das Raumklima wirkt und sowohl besser Wärme dämmt als auch Schall schluckt. Doch ist Sisal nicht gleich Sisal. Die Unterschiede sollen laut der gemeinnützigen Vereinigung APAEB gerade in Bezug auf die Wohngesundheit gravierend sein.

APAEB steht für die bemerkenswerte Geschichte einer Gruppe brasilianischer Kleinbauern: Die 1980 gegründete Kooperative im Nordosten Brasiliens (Bundesstaat Bahia) ist zu einem Inbegriff geworden für umfassendes soziales Handeln im "Sertao", einem großen Trockengebiet. APAEB spielt im wirtschaftlichen und kulturellen Leben der ländlichen Gemeinschaften inzwischen eine wichtige Rolle und hat eine Vorbildfunktion für andere Projekte in Brasilien und in der so genannten "Dritten Welt". Es verwundert deshalb wohl nicht, dass APAEB im Jahr 2002 von der Schweizer Schwab-Foundation als herausragendes sozialverträgliches Projekt ausgezeichnet wurde, und die Kooperative auch von einigen NGOs (Non-Government-Organizations), wie beispielsweise die DISOP aus Belgien, unterstützt wird.

Bei APAEB beginnt die Qualität schon da, wo die Grundlagen geschaffen werden: beim Anbau. So dürfen für einen anspruchsvollen Sisalboden nur Pflanzen verwendet werden, die den Maßgaben an eine umweltgerechte, nachhaltige und konsequent ökologische Landwirtschaft entsprechen. Auch die Produktion ist konsequent gesundheitsbewusst ausgerichtet - darunter wird einerseits der grundsätzliche Verzicht auf chemische Stoffe und andererseits eine natürlich schonende Verarbeitung verstanden.

Für eine konsequent ökologische Rückenbeschichtung sorgt schließlich noch das deutsch-brasilianische Gemeinschaftsunternehmen APAEB Europa GmbH, das die Sisalbeläge mit einem Baumwollrücken ausstattet. Dabei wird ein Baumwollgewebe mit einem Naturlatexkleber auf dem Sisal aufgebracht. Mit dieser naturreinen Rückenbeschichtung kann der Sisalbelag auch ohne Kleber lose verlegt werden.

Ein Sisalteppichboden von APAEB ist somit ein aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestelltes Naturprodukt. Eine Kollektion verschiedener Webarten und Farben steht zur Verfügung, darunter auch eine Qualität mit Objekteignung (Stuhlrolleneignung). Erwähnenswert ist nicht zuletzt auch noch eine von APAEB Europa angebotene Sonderausrüstung der Sisalböden für Flammschutz (Brandschutzklasse B1), sowie die Zertifizierung für lose liegende Sisalbeläge.

Weitere Informationen zu Sisalböden können per E-Mail an APAEB Europa angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen.

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: