Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0243 jünger > >>|  

Retrofit ermöglicht LED-Licht in historischen (Straßen)Laternen

(12.2.2010) Dass eine historische Altstadt durchaus stilgerecht und zugleich energiesparend mit LEDs beleuchtet werden kann, demonstrieren OSRAM Opto Semiconductors und Siemens in Regensburg. Die Firmen haben ein Retrofit-Konzept entwickelt, das den Ansprüchen an eine moderne Lichtlösung ebenso gerecht wird, wie denen einer zum Weltkulturerbe zählenden Stadt.


Fotos: Osram / Siemens

Regensburg hat enge Gassen, zahlreiche Kurven sowie Straßen, die weder in der Länge noch in der Breite in ein Einheitsschema passen. Die klein gegliederte Stadt braucht deshalb geeignete Leuchten, die das historische Ambiente unterstreichen. Zudem sind die unterschiedlichen Nutzungen und Farben der Gebäude zu berücksichtigen, indem die Art des Lichts, Farbtemperatur und Farbwiedergabeindex angepasst werden. So darf das Straßenlicht beispielsweise in Wohngebäuden nicht blenden oder in Restaurants mit Kerzenschein die romantische Stimmung negativ beeinflussen.

Mit seinem Retrofit-Prototyp, der auf Golden Dragon Plus LED basiert, zeigt OSRAM eine Möglichkeit, mit der die genannten Forderungen erfüllt werden. Das Licht gelangt genau dorthin, wo es hin soll: Auf die Straße und - wenn architektonische Besonderheiten betont werden sollen - auch an die Fassade. Dabei lassen sich das gewünschte Beleuchtungsniveau und die Lichtverteilung durch die Anzahl, die Optik und die Dimmung der LED bestimmen.

Die verwendeten LEDs haben eine Farbtemperatur von 3500 K und einen Farbwiedergabeindex von 80. Eine gemeinsame Optik bündelt das Licht aus den einzelnen LEDs und bringt es gerichtet an den gewünschten Ort. So wurden zum Beispiel die Blaue Liliengasse und die Untere Bachgasse (siehe Google-Maps) mit neuen Leuchten ausgestattet, wobei einige LEDs definiert auf die Fassade gerichtet wurden.

Der Leuchtenprototyp erlaubt es, herkömmliche Quecksilberdampflampen mit 90 W durch LED-Leuchtmittel zu ersetzen. Das Leuchtenkonzept basiert auf einem Zylinder. Dieser kann je nach Bedarf und gewünschtem Lichtbild mit unterschiedlich vielen LEDs bestückt werden. So lassen sich unterschiedliche Lichtverteilungen definieren. „Bei gleichbleibender Beleuchtungsstärke liegt der Energiebedarf nun nicht mehr bei 90 W, sondern bei 42 W, und dies mit integrierter Fassadenbeleuchtung für historische Gebäude“, freut sich Dr. Martin Moeck, Projektleiter Application Concepts bei OSRAM Opto Semiconductors. "Und auch die Direktblendung hat sich wesentlich reduziert."

Weitere Informationen zu LEDs und Retrofit-Lösungen können per E-Mail an Osram Opto Semiconductors angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: