Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0735 jünger > >>|  

Neues Solar-Energiedach von Wolf vermeidet "Flickenteppich"

(4.5.2010; Woche der Sonne) Die Solartechnik hat unsere Hausdächer erobert: Photovoltaikmodule zur Stromerzeugung und Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung erfreuen Hausbesitzer nicht zuletzt durch die hinzu gewonnenen Erträge aus dem eingespeisten Strom oder durch die eingesparten Heizkosten. Doch ganz viele Dächer sind durch Photovoltaik und Solarthermie vielfach auch zu "Flickenteppichen" geworden, bei dem sich rechteckige Module um runde Abgas- und Belüftungsrohre oder schräge Dachgauben verteilen und hässliche Lücken hinterlassen (siehe Beispielbild rechts oben). Nicht gerade schön anzusehen - nicht für den Hausbesitzer und auch nicht für die Nachbarn. Konsumentenbefragungen unterstreichen einen wachsenden Bedarf für ästhetisch ansprechende Energiedächer, bei denen Solarthermie und Photovoltaik in einer harmonischen Weise miteinander kombiniert und Dachdurchführungen und Fenster in die einheitliche Oberfläche integriert sind.

Gemeinsam mit einem Dachspezialisten, der niederländischen Firma Ubbink, hat Wolf den Prototypen eines Sonnenenergiedaches entwickelt, das funktionale und ästhetische Ansprüche vereinigen soll. Das Ergebnis ist ein neues Solar-Energiedach. Hauptaufgabe des Projektes war die Entwicklung eines neuen Solarkollektors, der hinsichtlich Größe, Stärke und Farbe einem typischen Photovoltaikmodul entspricht. Zudem wurden "Dummy"-Module entwickelt, die wie echte Funktionsmodule aussehen, aber vor Ort zugeschnitten werden können, um Dachfenster oder Rohre einzurahmen und Lücken in den Flächen zu füllen:

Das System wurde um eine Unterkonstruktion ergänzt, die die Dichtigkeit des Daches gewährleistet und für einen sicheren Halt auf dem Dachstuhl sorgt. Das neue Wolf Solar-Energiedach ist nicht nur ästhetisch sehr ansprechend, sondern bringt auch viele Anwendungsvorteile mit sich. So lassen sich Photovoltaikmodule unterschiedlichster Hersteller in das System integrieren, Unebenheiten in der Dachfläche ausgleichen und Dummy-Module können direkt auf der Baustelle angepasst werden. Möglichkeiten, die bislang verfügbare Systeme trotz teilweise deutlich höherer Kosten nicht bieten.

Das Solar-Energiedach soll im Sommer 2010 in Deutschland auf den Markt gebracht werden.

Weitere Informationen zum  Solar-Energiedach können per E-Mail an Wolf angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: