Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0965 jünger > >>|  

37 in 1: Vorbericht(e) zur Intersolar Europe 2010

<!---->(7.6.2010) Die Intersolar Europe ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und hat sich auf die Bereiche Photovoltaik und Solarthermie spezialisiert. Vom 9. bis zum 11. Juni öffnet sie erneut ihre Pforten auf der Neuen Messe München und erwartet dann auf 130.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr als 60.000 Besucher und über 1.500 Aussteller in zwölf Hallen. Von Komplett-Anlagen aus einer Hand über Solarthermie- und PV-Module sowie Wechselrichter bis zu Befestigungszubehör und Dienstleistungsangeboten ist alles vertreten. Und einige der Aussteller haben auch bereits im Vorfeld der Messe über ihre Messehighlights, Neuheiten und Schwerpunkte informiert - gemäß der Hallenverteilung nun also wenig Solarthermie und viel Photovoltaik in 37 Absätzen.


Watts (C1, 652) ist mit neuen Kaskadenlösungen aus je einem Grund- und drei Erweiterungsmodulen für Frischwasser bzw. Solarthermie vertreten: Die Friwa 8055 Kaskade erlaubt das Zapfen von 40 bis 160 Litern Trinkwasser pro Minute bei 60°C Wassertemperatur und die neue Station für solare Großanlagen kann für Anlagen von 100 bis 400 m² Kollektorfläche eingesetzt werden.

Armacell (C1, 277) zeigt u.a. das  Montageset zur schnellen Installation von Wärmepumpen Armaflex FastLink, bestehend aus vorgedämmten Edelstahlwellrohren und passenden Schnellkupplungen.

Nicht um Wärme, sondern um Kälte geht es bei der Intersolar-AWARD-nominierten Berliner InvenSor GmbH (Halle C2, Stand 279), deren Adsorptions-Kältemaschine zur Solaren Kühlung so effizient sei wie keine andere weltweit.

Schwerpunkte bei Solarhybrid (C2, 130) sind das stark ausgebaute Geschäftsfeld Photovoltaik mit den Bereichen Projektgeschäft, Distribution und Vertriebskooperationen sowie aus dem Bereich Solarthermie das Energie-Plus-System, das Wärme und Strom aus Sonnenenergie erzeugt.

Panotron (C2, 386) will mit einem Solarenergie-Dachziegel punkten, der neben Sonnenstrom auch warmes Wasser liefert. Das Hybrid-System mit integrierter Wärmepumpe kann sich unauffällig auch ins denkmalgeschützte Dach einfügen und gilt als einfach und flexibel zu montieren - siehe auch Beitrag "Solarziegel für Strom und Wärme" vom 19.8.2009.

Kurz nach dem Neueinstieg in den Photovoltaik-Markt zeigt Stiebel Eltron (C2, 110) neben den entsprechenden Photovoltaik-Modulen und neuen Solarkollektoren auch sein umfangreiches Wärmepumpen-Portfolio mit Neuheiten und Weiterentwicklungen, z.B. die Sole-Wasser-Wärmepumpe WPF 27 HT, die besonders leise neue Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL 7-10 ACS sowie das Integralgerät LWZ 304/404 SOL.

Valentin Software (C2, 512) tritt mit neuer Corporate Identity an und präsentiert mit Vorführungen im Viertelstunden-Takt bzw. einer Präsentationsversion an den Terminals die neuen Features zu den kommenden Updates seiner Photovoltaik- und Solarthermie-Planungsprogramme PV*SOL und T*SOL.

Schüco (C3, 310) will mit seinem neuen Fassadenmodul ProSol TF - einer Kombination aus nachhaltiger Photovoltaik-Dünnschichttechnologie mit etablierten Schüco Fassadenmodulen - eine solare Architektur ermöglichen, die in puncto Effizienz und Design neue Maßstäbe setzt.

Durch architektonisch ansprechendes Design und Funktionalität soll auch die BIPV (Building integrated Photovoltaics) Holz-Solarfassade von Holz & Solar B.I.P.V. Fassadendesign by CEKO (C3, 183) beeindrucken, die Holz- oder Aluprofile mit Dünnschichtmodulen kombiniert.

SCHOTT Solar (Halle B6, Stand 110) hat u.a. als Ergänzung des Produktportfolios im Hochleistungssegment ein neues monokristallines Modul sowie Module der neuen, dachintegrierten Serie InDaX 225 und die neue Receivergeneration für Solarthermische Kraftwerke angekündigt.

Bei Solarion (B6, 141) sind erstmals die ca. ein Quadratmeter großen rahmenlosen Glas-Glas-Module aus teiltransparenten flexiblen Solarzellen zu sehen, deren Markteinführung für 2011 geplant ist und die bei neunprozentiger Lichtdurchlässigkeit die Kombination aus natürlicher Beleuchtung und solarer Stromerzeugung ermöglichen sollen.

Kyocera (B6, 342) stellt das Großmodul KD235GH-2PB mit 60 Solarzellen und einer Leistung von 235W in den Fokus, das reduzierte Installationskosten verspricht, da für die gleiche Leistung weniger Module verbaut werden müssten als bei üblichen Größen - siehe zudem Beitrag "Kyocera erreicht 16,6 % Wirkungsgrad bei polykristallinen Solarmodulen" vom 19.2.2010.

Innotech Solar (B6, 580) hat kostengünstige Solarmodule mit Drittel- und Halbzellen angekündigt, die dank mehrstufigem Prüf- und Optimierungsverfahren genauso leistungsfähig seien wie Standard Module.

Das Photovoltaik-Institut (PI) Berlin und der TÜV SÜD (B5, 159) stellen ihr Leistungspaket für Hersteller, Investoren, Importeure und Installateure vor, das von Standortgutachten, Planung, Zertifizierung nach allen relevanten Normen, bis zu Wartungsplänen von PV-Kraftwerken reicht.

KACO new energy (B4, 130) vervollständigt zur Intersolar seine XP-Serie um die Großwechselrichter Powador XP200-HV (standardmäßig mit Trafo) und Powador XP250-HV TL (ohne Trafo), die wie alle Geräte der Baureihe durch eine vollständig digitale Steuerung unterschiedlichen Anforderungen angepasst werden können. Neu sind auch die drei trafolosen Drehstromgeräte Powador 10.0 TL3, 12.0 TL3 und 14.0 TL3 - eine neue Generation von Wechselrichtern, die typische Funktionen eines Kraftwerks erfüllen.

Enecsys (B4, 444) hat besonders zuverlässige und langlebige Wechselrichter und ein zugehöriges drahtloses intelligentes Überwachungssystem in Aussicht gestellt.

Bei Sputnik Engineering (B4, 110) sind zwei neu entwickelte Zentralwechselrichter aus der Reihe Solar Max TS mit größeren Leistungen zu sehen, die sich auch durch höhere Zuverlässigkeit und längere Lebensdauer auszeichnen sollen.

Nach der Akquisition von Xantrex und der Gründung des Geschäftsbereiches Erneuerbare Energie will Schneider Electric (B4, 360) sein gewachsenes Leistungsspektrum für die Photovoltaik demonstrieren, das u.a. Lösungen für Solarparks und für die Energieversorgung bei Anwendungen ohne Anbindung an die öffentliche Versorgung umfasst.

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland (A3, 183) startet aktuell unter der Marke Solarkauf ihre Vertriebsaktivitäten im Bereich Photovoltaik und stellt das neue Geschäftsfeld in München erstmals vor, das vom Modul über den Wechselrichter bis zum Zubehör alles aus einer Hand bietet, darunter auch Solarmodule und Gestelle der Eigenmarke luxra - siehe auch Beitrag "SGBDD startet Vertrieb im Bereich Photovoltaik" vom 4.5.2010.

FISCHER Licht & Metall (A3, 221) zeigt erstmals sein zusammen mit ILIOTEC Solar entwickeltes PV-Flachdachsystem FDG, das durch sein besonders niedriges Eigengewicht und die besondere Konstruktion auch für solche Flachdächer geeignet sei, für die bisherige PV-Anlagen zu schwer waren.

Highlights bei IBC Solar (A4, 178) sollen ein eigenes monokristallines Modul mit vollquadratischen, schwarzen Zellen sowie neue Montagesysteme sein. Informationen über die optimale Nutzung von Solarenergie für den Eigenverbrauch verspricht das Überwachungssystem IBC SolGuard.

Als erster Lieferant in Europa präsentiert Enerpoint (A4,210) neue monokristalline PV-Module von Samsung Photovoltaic, mit denen der Elektronikkonzern in den europäischen Solarmarkt einsteigen will.


Neben Montageprodukten der Eigenmarke Intersol aus der zweiten Generation, dem aerodynamisch optimierten Montagesystem für Flachdächer Futura Flat Roof (Bild oben) sowie der Weiterentwicklung der Querträger Futura 80 x 50 und 120 x 70 zeigt der Fachgroßhändler Donauer Solartechnik (A4, 150) auch seine Software PVdesigner zur praxisgerechten Planung kompletter Photovoltaik-Anlagen und das Dienstleistungsangebot seiner neuen Off-Grid-Abteilung.

jms Solarhandel (A4, 170) will mit einem zum Patent angemeldeten Schnellmontagesystem überzeugen. Dabei ermöglichen spezielle Schrauben, die sich ihr Gewinde selbst schneiden, das direkte Verschrauben von Bauteilen ohne Vorbohren oder zusätzliche Einsteckteile.

Beim Systemhaus Energiebau (A4, 276) ist die neueste Version der PV-Planungssoftware LORENZplaner zu sehen, die neben der Hilfe zur Planung von Photovoltaik-Anlagen auf Schrägdächern nun auch eine übersichtliche Berechnung der Wirtschaftlichkeit sowohl bei Netzeinspeisung als auch bei Eigenverbrauch bietet.

Die Münchner Solarschmiede (A4, 155) stellt die aktuelle Version des Auslegungsprogramms PVscout für wirtschaftlich optimierte Solarstromanlagen vor, die jetzt modular aufgebaut ist und sich dadurch individuell an die unterschiedlichsten Bedürfnisse anpassen lässt. Neu ist auch ein Analysetool, das den Schattenwurf von Störobjekten wie Gauben und Dachfenstern simuliert und so die Verschattung berechnet.

Soleos Solar (A5, 350) hat sowohl seinen Messe- als auch seinen Internetauftritt überarbeitet und bringt als Neuheiten das monokristalline Photovoltaikmodul SOLEOS 250-2MS, das Indachsystem Integreos sowie das von der Zeitschrift Öko-Test mit 'sehr gut' getestete Upsolar-Modul UP-M185M mit nach München.

SolarEdge (B4, 322) zeigt die nach eigenen Angaben weltweit ersten Photovoltaik Module mit integrierten Leistungsoptimierern (Power Optimizer) und die neuen Wechselrichter PowerBoxes, die besonders hohe Energieerträge versprechen. Ein Energiegewinnungssystem dieses israelischen Herstellers ist auch in das neu entwickelte Fassadensystem Gehrtec Front von Gehrlicher Solar (A5, 271) integriert, das hohen ästhetischen Ansprüchen genügen soll und Abschattungen oder Spiegelungen von benachbarten Gebäuden ausgleicht, indem die Leistung jedes Moduls einzeln geregelt und maximiert wird.

Sunova (A5, 628) präsentiert die dritte Generation ihres Befestigungssystems für kristalline Solarmodule auf Flachdächern, das einen hohen Vorfertigungsgrad aufweist und dadurch die Verkürzung der Montagezeit auf dem Dach um mehr als 30 Prozent ermöglichen soll.

Eine schnellere Montage verspricht auch Phoenix Solar (A5, 562) für die neuen, selbst entwickelten Montagesysteme TectoSun 3 und TectoSmart zur Aufdach- und Indach-Montage, bei denen alle Komponenten über das RAL-Gütesiegel verfügen und TÜV-geprüft sind.


Bild vergrößern
 

Neu bei Centrosolar (A5, 278) ist eine Fertig-Solaranlage für Privathäuser, ein Komplettsystem für Solaranlagen mit 3 bzw. 5 kWp, das sich durch besonders einfache Handhabung und Installation auszeichnen will und auf eine Europalette passt.

Wenig Platz brauchen auch die solarbetriebenen Spots und Deckenleuchten von Luz Licht (A5, 622), mit denen Werbetafeln und Bushaltestellen ins rechte Licht gerückt werden sollen, wenn kein Netzstrom verfügbar ist.

DelSolar (A6, 428) ist u.a. mit einer Modulserie mit schwarzeloxierten Aluminiumrahmen passend zu dunkel gedeckten Dächern vertreten sowie mit neuen, hochleistungsfähigen Solarmodulen mit positiver Leistungstoleranz von bis zu drei Prozent, die sich selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen einsetzen lassen sollen.

Hahner Eco Technics (FG 265) stellt sein designgeschütztes HAHNER Solar-Carport-Modul in den Fokus, das zugleich Fahrzeugschutz, moderne Tankstelle für elektrobetriebene Fahrzeuge und Stromproduzent ist und als selbsttragende Konstruktion überall schnell und ohne Erdaushub und Fundamentierung aufgebaut werden kann.

Und Systaic ist diesmal nicht mit Energiedachsystemen, sondern über das Tochterunternehmen Webasto Solar (A4, 405) mit markenübergreifenden PKW-Solardächern vertreten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: