Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1281 jünger > >>|  

5.000 Hotelzimmer erhalten batterielose Funktechnologie und sparen 20% Energie

(3.8.2010) Ein Hotelzimmer verbraucht besonders viel Energie. Einerseits weil die Standhaltungskosten hoch sind, andererseits weil das Nutzverhalten der Gäste teilweise unbedacht ist. Daraus ergibt sich ein beachtliches Energieeinsparpotential. Um den Energieverbrauch in ihren Hotelzimmern zu optimieren, haben sich die NH Hotels in Deutschland entschlossen, ihre Hotelzimmer energetisch zu modernisieren. Dafür wurde eine Lösung ausgesucht, die eine schnelle Modernisierung ohne schwere Beeinträchtigungen des Hotelbetriebs ermöglicht - die Wahl fiel auf das Funksystem Ratio der Firma Omnio.

"Die Alternative wäre eine konventionelle, verkabelte Lösung gewesen", sagt Andreas Ecker, Leiter der Abteilung Environment & Engineering, NH Hoteles Deutschland. "Nicht akzeptabel wären, die aus der Neuverkabelung resultierenden erheblichen Störungen im Hotelbetrieb, strukturelle Baumaßnahmen und Belästigungen durch Lärm und Schmutz."

Drittgrößter Business-Hotel-Betreiber in Europa

Die NH-Hotelgruppe aus Madrid, mit mehr als 400 Hotels und über 50.000 Gästezimmern in Europa, ist die drittgrößte Hotelgruppe Europas. Die meisten NH Hotels befinden sich in Spanien, Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Italien) und Lateinamerika. Jedes fünfte NH-Hotelzimmer weltweit befindet sich in Deutschland. NH Hoteles Deutschland betreibt bundesweit 58 Hotels mit über 10.000 Zimmern.

Hohe Energieeinsparung beim minimalen Aufwand

Die Hotelgruppe hat eine anspruchsvolle Energiemanagement- und Nachhaltigkeitsstrategie mit dem kurzfristigen Ziel, 20 Prozent Energie einzusparen und den CO₂-Ausstoß zu reduzieren. Um dies so schnell wie möglich zu erreichen, wurden ab Mai 2009 25 Hotels und damit circa 5.000 Gästezimmer mit der EnOcean-basierten Funklösung zur Klima- und Energieregelung ausgestattet. Die ausschlaggebenden Vorteile des Systems:

  • absolute Wartungsfreiheit,
  • hohe Energieeffizienz sowie
  • schnelle Integration, da keine Neuverkabelung erforderlich ist.

Mit geringem Aufwand und ohne dabei die Wände zu beschädigen, lassen sich die energieautarken Produkte genau dort anbringen, wo sie optimal genutzt werden können. Zudem besteht die Möglichkeit der Anbindung an übergeordnete Systeme wie EIB/KNX, LON, BACnet sowie Ethernet.


Bedarfsgerechte Beleuchtung und Heizung/Klima

Die Basis des batterielosen Systems bildet die so genannte Keycard, die als Türöffnung genutzt wird. Gleichzeitig dient die Keycard als Masterschalter, der das Licht, die Heizung und die Klimaanlage automatisch ein- und ausschaltet. Durch das Einstecken der Karte in die dafür vorgesehene Station - die im Raum beliebig platziert werden kann - wird genug Strom erzeugt, um ein Funksignal zu versenden und zum Beispiel das Licht einzuschalten. Beim Verlassen des Zimmers wird die Karte aus der Station genommen. Damit werden automatisch das Licht und alle anderen Verbraucher ausgeschaltet.

Um weitere Energieverluste zu vermeiden, können die Zimmer zusätzlich mit solar betriebenen Fensterkontakten ausgestattet werden. Diese signalisieren, ob ein Fenster geschlossen oder geöffnet ist. Sobald ein Fenster auf ist, wird die Heizung automatisch ausgeschaltet. Die Zimmertemperatur wird darüber hinaus über Einzelraumregler gesteuert und kontrolliert. Durch den Einsatz der Einzelraumregler haben die Gäste weiterhin die Möglichkeit, die Zimmertemperatur nach individuellen Wünschen zu regeln.

Installation während des laufenden Betriebs

Die Hotelzimmer konnten während des Hotelbetriebs nachgerüstet werden - ohne jegliche Einschränkung für die Gäste oder das Hotelpersonal. Im Schnitt wurden bis zu 30 Zimmer pro Tag nachgerüstet. Einzelne Zimmer konnten sogar zwischen dem Auschecken eines Gastes und der Ankunft des neuen Gastes am selben Tag auf den neuesten Stand gebracht werden. Pro Hotel haben die Installations- und Inbetriebnahmearbeiten in der Regel maximal drei Wochen gedauert.

Weitere Informationen zum batterielosen Funksystem Ratio können per E-Mail an Omnio angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: