Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1768 jünger > >>|  

Daikin: Die Kältemittelwahl ist (k)eine globale Entscheidung

(25.10.2010) Daikin ist weltweit der einzige Hersteller von Klimaanlagen und Wärmepumpen, der auch Kompressoren, Steuerungselektronik und Kältemittel herstellt. Bei dem japanischen Hersteller mit starker deutscher Dependance gibt es trotzdem nicht nur ein Kältemittel für alle Anwendungen; stattdessen werden Kältemittel nach Effizienz, Umweltverträglichkeit und Art der Anwendung weiter erforscht, ausgewählt und hergestellt. Denn jede Anwendung braucht ein eigenes Kältemittel, das nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch effizient arbeitet. Aber auch regionale Aspekte - nämlich ob es sich um einen Heizungs- oder Klimamarkt handelt - bestimmen die Wahl des Kältemittels.

Im Hinblick auf die Umwelt ist der GWP (Global Warming Potential) ein wichtiges Entscheidungskriterium, das allerdings immer im Zusammenhang mit der Effizienz gesehen werden muss. Ein Kältemittel mit einem GWP von 1 kann je nach Anwendung in der Effizienz, also im Energieverbrauch, ungünstiger werden. Daraus ergeben sich für Daikin in Europa die im Folgenden beschriebenen Lösungen:

R32 - beste Performance im Heizbetrieb

Im Klimabereich wird derzeit R-410A verstärkt eingesetzt. Wie die zwei Diagramme in diesem Beitrag jedoch zeigen, hat im Heizbetrieb R32 die bessere Performance. Daher zieht Daikin in Betracht, in Regionen mit Heizbedarf neben R-410A auch R32 für den Klima- und Wärmepumpenbereich einzusetzen. Die Entscheidung für R32 resultiert zum einen aus dem GWP, der nur ca. 30% des GWP des Kältemittels R-410A beträgt, und aus den erheblich geringeren Füllmengen.

CO₂ als Kältemittel - positiv

Unter dem zuvor beschriebenen Verständnis für die Auswahl der angewendeten Kältemittel sieht Daikin auch für CO₂ als Kältemittel eine Zukunftschance. In Japan ist die CO₂-Kältemittel-Technologie weit fortgeschritten. Für die Eco-Cute-Technologie, einen Warmwasserbereiter mit Hochtemperaturen, werden dort heute schon 500.000 Geräte pro Jahr mit CO₂ als Kältemittel produziert. Auch Daikin liefert diese Technologie. Die Vorteile ergeben sich durch die große Temperaturdifferenz auf der warmen Seite.

Übertragen auf Nordeuropa mit seinem hohen Anteil an Wärmeerzeugung und andere Anwendungsgebiete kann oberhalb bestimmter Anlagenleistungen die Verwendung von CO₂ als Kältemittel aus ökologischer Sicht sinnvoll sein: Die COP-Werte liegen hier im Bereich um drei und der EER-Wert bei ca. zwei.

Daikin will die Kältemittelwahl laut eigenem Bekunden weiterhin nach einer ausgewogenen Betrachtung aller genannten Faktoren treffen. Die Zukunft im Blick, sei man für den Einsatz von Kältemitteln der nächsten Generation bereit.

Weitere Informationen zu Kältemitteln und Klimageräten überhaupt können per E-Mail an Daikin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)