Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/1957 jünger > >>|  

Fledermaus-Dachziegel als Beitrag zum Natur- und Artenschutz

(26.11.2010) Sie nagen nicht wie ihre Namensvetter, sind reinliche und rücksichtsvolle Untermieter, brauchen wenig Platz, machen weder Schmutz noch Lärm - und sind wohl die besten Insektenvernichter, die sich ein Hausbesitzer vorstellen kann. Aber die putzigen Säugetiere, die bei einbrechender Dunkelheit zu Akrobaten der Lüfte werden und in einer einzigen lauen Sommernacht mehrere tausend Mücken vertilgen können, haben ein Problem: Für Fledermäuse herrscht in unseren Breiten akute Wohnungsnot. Aus diesem Grund sind fast alle der in Deutschland beheimateten Arten vom Aussterben bedroht.

"Seit Jahrtausenden leben Menschen und Fledermäuse in friedlicher Nachbarschaft. Doch unsere modernen und energiesparenden Dächer, die dicht verschlossen und optimal gedämmt sind, bieten den Bewohnern zwar Schutz vor allen Witterungseinflüssen, rauben den Fledermäusen jedoch jeden Unterschlupf", weiß Gerald Laumans, geschäftsführender Gesellschafter der Gebr. Laumans GmbH & Co.KG mit Sitz im niederrheinischen Brüggen. Dass sich Umwelt- und Artenschutz nicht ausschließen müssen, stellt das niederrheinische Traditionsunternehmen, das in vierter Generation Ziegel herstellt, jetzt mit einem speziell auf die Bedürfnisse der kleinen Flattermänner abgestimmten Fledermausziegel unter Beweis.

"Mit der Neuentwicklung können unsere Kunden den Tieren einen sicheren und artgerechten Schlafplatz bieten, ohne Abstriche bei der Wärmeisolierung, dem Schutz gegen Witterungseinflüsse oder dem optischen Erscheinungsbild machen zu müssen", verspricht Laumans. Die in einer speziellen Form gebrannten Dachziegel mit einem gewölbten Unterschlupf für Fledermäuse sind nicht nur für Neubauten geeignet, sondern lassen sich mit wenig Aufwand und bei geringen Kosten auch bei der Dachsanierung einbauen. Sorge, dass sich durch die Fledermausziegel unerwünschte Bewohner wie etwa Tauben im Dach einnisten, müssen sich die Bauherren nicht machen. Die Ziegel sind so geformt, dass nur Fledermäuse sie als Behausung annehmen.

Grundsätzlich gilt: Die Spaltenbewohner lieben eine behagliche und enge Umgebung, die im Sommer warm und im Winter frostsicher ist. Deshalb sollten die Fledermausziegel auf der wettergeschützten Seite des Hauses eingebaut werden. Schon zwei oder drei reichen aus, um im Sommer vor Mückenplagen geschützt zu sein. Gerald Laumans: "Tierfreunden, die gerne Fledermäusen ein Dach über dem Kopf bieten möchten, oder Dachhandwerker, die den Spezialziegel ins Leistungsspektrum aufnehmen wollen, beraten wir gerne ausführlich zu den Möglichkeiten."

Weitere Informationen zum Fledermaus-Dachziegel können per E-Mail an Laumans angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)

Baulinks Push2Cloud

Dokumente online lesen und verschieben
Titel:
Quelle:
hier veröffentlicht:

Download:

direkter Link:

Push2Cloud:

Wir verschicken eine EMail mit dem Absender
push2cloud@baulinks.de
an Ihre Kindle Adresse! Bitte tragen Sie ggnfalls. unseren Absender als vertrauenswürdige EMail-Adresse ein!
Meine Kindle Adresse: