Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0222 jünger > >>|  

Braas setzt auf Photovoltaik Aufdachsystem

(11.2.2011; BAU-Bericht) Die Stromgewinnung auf dem Dach mit Photovoltaik-Anlagen ist heute Standard. Als regenerative Energie werden die Einspeisung in das Versorgungsnetz sowie die Eigennutzung gefördert. Eine PV-Anlage mit 27 m² und einer Nennleistung von rund 3 kWp kann jährlich ca. 2.700 kWh Solarstrom liefern.

Photovoltaik Aufdachsystem, Solarstrom-Anlage

Braas engagiert sich mit einem Photovoltaik Aufdach-System in diesem Marktsegment. Dieses bietet die Möglichkeit, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung die Dachfläche mit einer funktionssicheren PV-Anlage auszurüsten. Mit verhältnismäßig geringem Aufwand kann das System in vorhandene Dachflächen installiert werden - die vorhandene Dacheindeckung bleibt als schützende und regensichere Schicht erhalten.

Das Braas Photovoltaik Aufdach-System ist flexibel erweiterbar. So können Kleinanlagen mit 1 kWp bis zu großen Solardächern realisiert werden. Zum Lieferumfang gehören neben den Modulen das komplette Schienensystem mit Modulklemmen, entsprechende Wechselrichter und Verbindungskabel - alles aus deutscher Fertigung. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die sichere und fachgerechte Einbindung in die Dachfläche gerichtet. Spezielle Befestigungspfannen wie die Braas Modulstütze oder Sofi Top sollen einen fachgerechten Einbau in das Dach sicherstellen.

Braas Modulstütze

Die Modulstütze wird zusammen mit einer Grundpfanne aus Aluminium und dem notwendigen Befestigungsmaterial für alle profilierten Dachpfannen von Braas geliefert. Die Modulstütze fügt sich in Form und Farbe in die Dachdeckung ein. Die regensichere Befestigungslösung wurde im Windkanal getestet und ist laut Braas TÜV-zertifiziert. Die Befestigung erfolgt sparrenunabhängig und wird als technisch sichere Lösung zur Montage von Photovoltaikanlagen und Warmwasserkollektoren gehandelt.

Braas Sofi Top

Sofi Top kann ebenfalls für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen eingesetzt werden. Die Befestigung erfolgt sparrenunabhängig und ermöglicht die Kraftübertragung direkt in die Dachkonstruktion. Sofi Top kann bis zu 2.500 N aufnehmen. Das Bedachungsmaterial wird durch die Befestigungslösung nicht belastet, Bruch und Undichtigkeiten der Dachdeckung werden so verhindert.

Braas Sofi Top ist statisch geprüft und entspricht den Anforderung der DIN 1055-4 bzw. EN 1991. Alle verwendeten Befestigungsmaterialien und Hölzer haben eine bauaufsichtliche Zulassung.

Weitere Informationen zum Photovoltaik Aufdachsystem können per E-Mail an Braas angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)