Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0311 jünger > >>|  

VBH lobt Innovationswettbewerb "Hauseingänge der Zukunft" aus

(22.2.2011; upgedatet am 10.4.2012) Wie sehen die Hauseingänge der Zukunft aus und welchen Herausforderungen müssen sich Hersteller und Planer stellen? Gemeinsam mit Architekten, Türenherstellern und Designern will die VBH Holding AG dieser Frage auf den Grund gehen. Dazu hat Europas größtes Handelshaus für Fenster- und Türbeschläge einen Innovationswettbewerb mit Preisen in Höhe von 15.000 Euro ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs ist, Innovationen voranzutreiben, neue Techniken und Materialien zu vereinen und die Hersteller mit neuen Produktideen zu unterstützen.

Seit Jahrhunderten prägen Hauseingänge das Bild von Straßen, Stadtteilen und Plätzen. Stets sind sie repräsentatives Element der Fassade und der Ort der ersten Kontaktaufnahme. Sie sichern Hab und Gut und erschließen Räume nach innen und außen. Entsprechend groß ist ihre Vielfalt.

Gerade in den letzten sechs Jahrzehnten haben sich die verwendeten Materialien sowie der Anspruch an Sicherheit, Komfort und bauphysikalische Anforderungen gravierend verändert. Zu Holz und Glas sind Stahl, Aluminium und Kunststoff hinzugekommen, und elektronische Komponenten wie Türöffner und Mehrfachverriegelungen sind inzwischen Stand der Technik. Was jedoch häufig fehlt, ist die Kompatibilität einzelner Elemente, das heißt, die Lösung der Schnittstellen ist nicht gegeben.

Mit dem Innovationswettbewerb "Hauseingänge der Zukunft" möchte VBH für alle Beteiligten eine gemeinsame Plattform bieten. "Industrie, Verarbeiter und Architekten haben unterschiedliche Bedürfnisse und Ziele. Als Handelsunternehmen stehen wir mit allen in Kontakt und haben die Möglichkeit, das Thema ganzheitlich in allen Facetten anzugehen", erläutert Markus Röser, Vice President Category Management von VBH.

Wettbewerb soll Anregungen für Hersteller liefern

Der Innovationswettbewerb richtet sich an Türenhersteller, Architekten, Designer sowie Schüler von Meisterklassen und Hochschulstudenten aus diesen Fachrichtungen. Die Aufgabe besteht in der Gestaltung eines Hauseingangs für Wohngebäude mit einer oder mehreren Wohneinheiten. "Wichtig ist uns, dass das Gesamtthema Hauseingang umfänglich abgehandelt wird", so Markus Röser weiter. "Zum einen als gestalterische Aufgabe, zum anderen aber auch als technische Aufgabe." Dies beinhaltet neben dem Türblatt der Haustür auch die Beschlagstechnik, die Bänder, Türgriffe, Türschließer und Schwellen, den Bereich Kommunikation mit Klingel, Sprechanlage, Bildschirm, Medientechnik und Posteinwurf sowie das Thema generationengerechtes Bauen. Im Ergebnis soll ausgelotet werden, welche Innovationsmöglichkeiten bei der Hauseingangsgestaltung und der Hauseingangstechnik bestehen.

Gewinner werden auf der fensterbau/frontale präsentiert

Die ausführlichen Wettbewerbsbedingungen werden ab März 2011 auf den Internetseiten von VBH und der Architektenkammer Baden-Württemberg veröffentlicht. Interessenten können sich bis zum 4. August [Update] für den Wettbewerb bewerben. Bis zum 20. September 2011 ist die Abgabe der Entwürfe möglich, die dann im Anschluss von einer Fachjury bewertet werden.

Die Preisrichter sind:

  • Johannes Berschneider, Freier Architekt BDA + Innenarchitekt BDIA, Pilsach bei Neumarkt
  • Prof. Gerhard Bosch, Freier Architekt, Stuttgart
  • Prof. Dr. Franz Feldmeier, Institut für Fenstertechnik, Rosenheim
  • Rainer Hribar, Vorstandsvorsitzender VBH Holding AG
  • Prof. Hartwig Schneider, Freier Architekt, Stuttgart

Die Beteiligung der Architektenkammer Stuttgart und die Wettbewerbsbetreuung durch das Büro Anna Blaschke, Freie Architektin, Stuttgart, sollen die Neutralität des Wettbewerbs gewährleisten.

Die drei Sieger-Arbeiten sollen auf der internationalen Fachmesse fensterbau/frontale 2012 dem Messepublikum präsentiert werden. Zusätzlich setzt die VBH Holding AG ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro für die drei besten Entwürfe aus. "Unser Ziel ist es immer, unseren Partnern Mehrwert zu bieten, und dieser Wettbewerb wird der gesamten Branche neue wegweisende gestalterische, technische und bauphysikalische Impulse geben", ist sich Markus Röser sicher.

Update vom 10.4.2012:

Auf der fensterbau/frontale 2012 wurden die Siegerarbeiten der drei Preisträger erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt - siehe Beitrag "VBHs Innovationswettbewerb „Hauseingänge der Zukunft” mit zwei Siegern entschieden"

 

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)