Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0476 jünger > >>|  

App macht Standby-Verbrauch sichtbar

StandbyCheck Logo(20.3.2011; Hinweis: Die App ist zwischenzeitlich nicht mehr verfügbar!) Mit der kostenlosen iPhone-App „StandbyCheck“ hat die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online GmbH einen Energiesparhelfer für unterwegs entwickelt. Die App verspricht Überblick beim Stromverbrauch und unterstützt das Prüfen des Dauerstromverbrauchs, um Stromfresser aufzuspüren, und den Abgleich mit dem Energiesparkonto, einem kostenlosen Online-Haushaltsbuch.

Ständig laufende Geräte wie Kühlschränke einerseits und Unterhaltungselektronik im Standby-Betrieb andererseits verursachen in einem Durchschnittshaushalt einen Dauerstromverbrauch von rund 0,2 Kilowatt. Die Hälfte davon ist unnötig und hat ein Einsparpotenzial von rund 200 Euro/Jahr. „Wie viel Strom unbewusst verschwendet wird, zeigt unsere erste App“, verspricht vor diesem Hintergrund Tanja Loitz, Geschäftsführerin von co2online: „Durch die Eingabe von Zählerständen direkt am Stromzähler ist es nun ganz leicht, den eigenen Verbrauch zu überblicken, die Kosten und damit auch den CO₂-Ausstoß zu senken.“

App-Funktion 1: Stromfresser aufspüren

Um heraus zu finden, wie viel Strom im Standby-Betrieb verbraucht wird, sind innerhalb von 30 Stunden drei Zählerstände einzugeben; die Erinnerungsfunktion der App weist auf die passenden Zeitpunkte hin. Nach der dritten Eingabe berechnet die App den Dauerstromverbrauch. Ist der ermittelte Verbrauch zu hoch, weist das auf einen stromfressenden Kühlschrank oder viele Geräte im Standby-Modus hin. Täglich wechselnde Energiespartipps wollen darüber hinaus beim Senken des Verbrauchs helfen - nicht nur beim Strom, sondern auch beim Heizen oder Autofahren.

App-Funktion 2: Jahresverbrauch prüfen

Die StandbyCheck-App will ferner zum dauerhaften Stromspar-Begleiter werden und bewerten können, wie viel Strom über das gesamte Jahr verbraucht wird. Je häufiger Zählerstände eingegeben werden - desto genauer ist das Ergebnis. Um den zurückliegenden Verbrauch zu überprüfen, können Nutzer auch Zählerstände aus alten Rechnungen eintragen.

App-Funktion 3: Energiesparkonto unterwegs mit Daten füttern

Direkt am Stromzähler können mit der App aktuelle Daten in das persönliche Energiesparkonto eingegeben werden. Das Online-Haushaltsbuch für Energie wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Klimaschutzinitiative gefördert und ist ebenfalls kostenlos zu haben.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)