Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0487 jünger > >>|  

ISH 2011: Weniger deutsche und mehr ausländische Besucher

<!---->(21.3.2011; ISH-Bericht) "Das Spitzenergebnis unterstreicht eindrucksvoll die Funktion der ISH als Konjunkturbarometer für die gesamte SHK-Branche" - so fasst Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, seinen Eindruck von der ISH 2011 zusammen. 2.355 Hersteller (2009: 2.336) aus aller Welt präsentierten ihre Neuheiten und Trends für Bad-Design und Gebäudetechnik. Beherrschende Themen waren Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, Effizienz und erneuerbare Energien.

Während der fünf ISH-Tage strömten laut Veranstalter 204.000 Besucher (2009: 201.000) nach Frankfurt am Main. Deutlich gestiegen ist gegenüber der Veranstaltung vor zwei Jahren der Anteil der ausländischen Fachbesucher. Er sprang um sechs Punkte auf 35 Prozent, das entspricht rund 71.000 Fachleuten (2009: 58.000) - was allerdings auch bedeutet, dass rund 10.000 Deutsche heuer den Weg nach Frankfurt nicht fanden. (Zum Vergleich: Im Rekord-Jahr 2007 besuchten rund 215.000 Personen die ISH - davon kamen fast 54.000 aus dem Ausland. Dabei trafen sie auf 2.392 Aussteller aus 58 Ländern - siehe Beitrag "Rekord: 215.000 Besucher auf der ISH 2007" vom 13.3.2007).


Besonders an zentralen Punkten wie in Halle 8 oder auf den Rolltreppen in Halle 4 stauten sich immer wieder zu Stoßzeiten die Besucher - hier in 3D für rot/cyan-Brillen. (Bild vergrößern)

Die Auslandszuwächse stammen vor allem aus den Wachstumsregionen der Welt, neben Kern- und Osteuropa sollen mehr Entscheider aus Asien und den USA gekommen sein. Unter den Top-Besuchernationen sind neben Deutschland demnach Italien, Frankreich, die Niederlande, Schweiz, Österreich, Großbritannien, Belgien, Polen, China, Spanien, Schweden, Russland, die Türkei, die USA und die Ukraine.

Das Gesamturteil der Aussteller

... zur ISH fiel besser aus als vor zwei Jahren: 85 Prozent der Unternehmen sind mit der Erreichung ihrer Messeziele zufrieden, drei Prozent mehr als 2009. Besonders gelobt wurden die Zahl der Neukontakte, das Orderverhalten und die Qualität der Besucher hinsichtlich Entscheidungs- und Einkaufskompetenz.

Die Besucher nannten als ausschlaggebenden Angebotsbereich für ihren Messebesuch die Kombination von Sanitär- und Heizungstechnik.

zur Erinnerung: Die ISH versteht sich als die weltgrößte Leistungsschau für Sanitär, Heizung und Klima (SHK), aber auch als wichtigste Exportplattform für deutsche Hersteller, die weltweit in vielen Bereichen führend sind. Insgesamt etwa 50.000 überwiegend mittelständische Firmen aus Industrie, Handel und Handwerk prägen die deutsche SHK-Branche und bieten mehr als 400.000 Arbeitsplätze. Der Jahresumsatz liegt bei rund 40 Milliarden Euro.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • ISH (15.-19.3.2011 in Frankfurt)

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)