Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0499 jünger > >>|  

VKU: Flächendeckende Wasserver- und -entsorgung nachhaltig sichern

<!---->
Grafik aus dem Beitrag "75% gegen Trinkwas­serversorgung in privaten Händen" vom 22.3.2009 (Bild vergrößern)
  

(22.3.2011; Weltwassertag) Die Versorgung mit hochwertigem Trinkwasser und die sichere Beseitigung von Abwasser in Deutschland ist eine Herausforderung, der sich besonders auch kommunale Versorger tagtäglich zu stellen haben. "Dennoch sind reines Trinkwasser und eine sichere Abwasserentsorgung keine Selbstverständlichkeit", erklärt Dr. Michael Beckereit, Vizepräsident Wasser/Abwasser des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) anlässlich des diesjährigen Weltwasser­tages. Dieser steht heuer unter dem Motto: "Wasser für die Städte - Antwort auf urbane Herausforderungen".

Laut VKU hat Deutschland in Bezug auf die Wasserver- und Abwasserentsorgung eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur. Der Anschlussgrad an die öffentliche Wasserversorgung liege bei nahezu 100 Prozent. Rund 96 Prozent der Bevölkerung seien zudem an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Die Anforderungen der Trinkwasserversorgung würden in über 99 Prozent der Analysen eingehalten und 97 Prozent der Abwassermenge werde mit dem höchsten EU-Stand behandelt.

Mit Blick auf die Zukunft stehe jedoch auch Deutschland vor großen Herausforderungen. So wirke sich der demografische Wandel bereits heute vielerorts auf die kommunale Wasserver- und Abwasserentsorgung aus. Betroffen seien vor allem ländliche Regionen mit stetigen Abwanderungsquoten. Sinkende Abnahmenmengen können bei einem anhaltenden Trend lokale Versorger vor technische und wirtschaftliche Probleme stellen. "Um auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung zu garantieren, sind nachhaltige und innovative Ver- und Entsorgungskonzepte gefragt. Diese kosten jedoch Geld", erklärt Dr. Michael Beckereit. Aus diesem Grund fordert der VKU die Bundesregierung auf, die Daseinsvorsorge für Wasser/Abwasser in ländlich geprägten Regionen zu unterstützen. "Die Alleinverantwortung kann aufgrund der gesellschaftlichen Tragweite nicht bei der kommunalen Wasserwirtschaft allein liegen", betont Beckereit weiter.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

  • VKU - Verband kommunaler Unternehmen e.V.
    ... vertritt rund 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit über 240.000 Beschäftigten wurden 2008 Umsatzerlöse von rund 92 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8,8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 54,2 Prozent in der Strom-, 51,4 Prozent in der Erdgas-, 77,5 Prozent in der Trinkwasser- sowie 53,6 Prozent in der Wärmeversorgung und 11,8 Prozent in der Abwasserentsorgung.

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)