Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0570 jünger > >>|  

Vaillant führt Pilotprojekte zu Smart-Grid-Netzen durch

(30.3.2011; ISH-Bericht) Vaillant hat auf der ISH eine Lösung zur Einbindung seiner Wärmepumpen in ein Smart-Grid vorgestellt. Ein vom Remscheider Unternehmen entwickelter Prototyp einer Smart-Box wird zwischen eine geoTHERM Wärmepumpe und Netzanschluss geschaltet. Die Smart-Box verarbeitet Tarifinformationen vom Energieversorger und entscheidet auf Basis der Daten, wann die Wärmepumpe für die Wärme- und Warmwasserversorgung in Betrieb gehen soll. Ziel ist die Senkung der Betriebskosten durch Verschiebung von Laufzeiten in Zeitfenster mit günstigeren Strompreisen.

<!---->

Die neue Smart-Box soll auch bei bereits bestehenden Wärmepumpensystemen des Herstellers eingesetzt werden können. "In Verbindung mit einem preisvariablen Stromtarif können unsere Wärmepumpen dann künftig Wärme erzeugen, wenn ein günstiger Preis des Energieversorgers vorliegt", erläuterte Andreas Christmann, Leiter Produkt & Marketing bei Vaillant Deutschland, auf das ISH das Konzept. "Auch wenn gerade keine Wärmeanforderung vorliegt, der Strompreis aber niedrig ist, kann die Wärmepumpe diese Bedingungen nutzen und die Wärmeenergie zwischenspeichern. Dafür kann die Wärmepumpe dann in Phasen mit hohen Strompreisen abgeschaltet bleiben. Unsere Lösung ermöglicht auch den gewünschten Wärmekomfort, ohne dass der Nutzer selber aktiv werden muss."

Zur Erinnerung: Smart-Grids vernetzen Stromerzeuger, Stromspeicher, Übertragungs- und Verteilnetze sowie die Verbraucher, um Energie effizienter, wirtschaftlicher und umweltfreundlich zu nutzten. Auch ermöglichen Smart-Grids einen Zusammenschluss vieler dezentraler Erzeugerkapazitäten wie beispielsweise Blockheizkraftwerke, Solar- und Windkraftanlagen. Derzeit werden in sechs Modellregionen in Deutschland solche Stromnetze getestet. Vaillant beteiligt sich aktiv an Pilotprojekten zur Etablierung der nächsten Stufe einer intelligenten Elektrizitätsversorgung. Im Neubau und bei entsprechenden Sanierungen der elektrischen Anlagen im Baubestand ist der Einbau von intelligenten Stromzählern - als Voraussetzung für die Einbindung in Smart-Grid-Netze - ab diesem Jahr in Deutschland bereits vorgeschrieben (siehe u.a. auch Beitrag "Smart Meter: Zum intelligenten Haus gehört ein intelligenter Zähler" vom 20.4.2010).

Weitere Informationen zur Einbindung von Wärmepumpen in Smart-Grids können per E-Mail an Vaillant angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)