Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0604 jünger > >>|  

Blueflux: ErP-/IE-konforme Pumpen von Grundfos

<!---->(4.4.2011; ISH-Bericht) Pumpen verbrauchen etwa 10% der weltweit verfügbaren elektrischen Energie. Dabei fördern die meisten Pumpen unnötig ineffizient, was zum größten Teil an den Motoren liegt: Sie arbeiten vielfach mit voller Leistung, unabhängig vom tatsächlichen Bedarf. Zudem ist oft das Motordesign nicht optimal, interne Verluste mindern den Wirkungsgrad.

Mit Einführung der EU-Richtlinie zur Gestaltung energierelevanter Produkte (ErP) werden deshalb ab 2011 mit der neuen Norm zur Internationalen Effizienz (IE) strikte Anforderungen an die Energieeffizienz der Motoren und der Pumpen gestellt. Firmen wie Grundfos haben diese EU-Richtlinie aktiv mit gestaltet. Jetzt kennzeichnet das Unternehmen mit einem speziellen Logo ('Grundfos Blueflux') seine Antriebslösungen, die nach der bestmöglichen Energieeffizienzklasse arbeiten. Diese Antriebe sollen bereits heute die Anforderungen der dritten ErP-Phase ab 2017 erfüllen.

Auch wenn Grundfos in erster Linie für Pumpen bekannt ist, fertigt das Unternehmen bereits seit den 1970er Jahren auch Elektromotoren: Standardmotoren ebenso wie MGE-Motoren mit integriertem Frequenzumrichter und einer Leistung bis zu 22 kW, die der aktuell höchsten EU-Energieeffizienzklasse IE3 entsprechen. Auf Basis dieses langjährigen Motoren-Know-hows entwickelte Grundfos die spezifisch auf die ErP-Anforderungen und exklusiv auf den Einsatz bei Pumpen zugeschnittene Produktlinie 'Grundfos Blueflux': Sie sollen ...

  • weniger Energie verbrauchen,
  • im Vergleich zu Standardmotoren auf einem gemäßigten Temperaturniveau arbeiten und
  • einen breiteren Medientemperaturbereich zulassen.

Die Effizienz dieser Motoren wurde durch eine Bauteiloptimierung erreicht. Die Entwickler konnten dazu eigenen Angaben zufolge die vier wichtigsten Verlustfaktoren in einem elektrischen Motor minimieren:

  • übermäßige Verluste in den Statorwicklungen
  • Verluste in Stator- und Rotorlamellen durch Wirbelströme und Hysterese
  • Verluste durch Stromfluss in Rotorstangen und Abschlussringen
  • Verluste durch Reibung in den Lagern.

Dank der Effizienz der Motoren arbeiten diese mit reduzierter Abwärme - in der Industrie vielfach ein nicht unerheblicher Vorteil. Denn dies bedeutet u.a., dass weniger Leistung für die Lüfterkühlung erforderlich ist. Ein kühlerer Motor sorgt nicht zuletzt für eine längere Lebensdauer der Lager und des Isoliermaterials. Auch die Geräuschemission ist reduziert.

Bei einer Grundfos Blueflux-Lösung handelt es sich entweder um einen hocheffizienten IE3-Motor oder einen IE2 mit variablem Frequenzumrichterantrieb (FU integriert oder extern). Ein Blueflux-Motor kann in Kombination mit einem Frequenzumrichter den Energieverbrauch einer Pumpe je nach deren Lastprofil um bis zu 60% senken. Die höheren Investitionskosten amortisieren sich in der Regel innerhalb von zwei Jahren - so der Hersteller.

Erste Produkte mit Grundfos Blueflux

... sind bereits verfügbar, weitere sind noch für 2011 angekündigt; bis Anfang 2012 sollen die relevanten Baureihen, wie zum Beispiel die bekannten Hochdruckkreiselpumpen CR, mit den hocheffizienten Motoren und Frequenzumformern ausgerüstet sein.

Unter dem Motto "Meet the Energy Challenge Now" ist es das Ziel der von Grundfos gestarteten Bewegung "Energy Movement", weltweit über die immensen Einsparpotenziale moderner Pumpentechnik aufzuklären. Mit dem "Energy Movement" stärkt Grundfos den bewussten Umgang mit Energie, mit "Grundfos Blueflux" demonstriert das Unternehmen den Benchmark in der Energieeffizienz. So bietet Grundfos dem Betreiber die Chance, Energie einzusparen und seinen "Carbon Footprint" zu verkleinern.

Weitere Informationen zu Blueflux-Pumpen können per E-Mail an Grundfos angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)