Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0827 jünger > >>|  

Euroflex Ballspielplatten – ein modernes Bodensystem für Multisportanlagen

(16.5.2011) Dass Sport in angemessenem Umfang gut für die körperliche und geistige Gesundheit ist, steht außer Frage. Und insbesondere bei Kindern und Jugendlichen tragen gerade Gruppensportarten wie Ballspiele auch zur Stärkung der sozialen Kompetenz bei. Sie zwingen bei aller Konkurrenz zum Einhalten von Regeln und innerhalb der Mannschaft sind Kommunikation, die gemeinsame Entwicklung von Strategien, Rücksicht, Verantwortung, Kritik und Reflexionsfähigkeit gefragt.

<!---->

Ballspiele in der Gruppe sind für trainierte, gesunde Menschen ein mit vielseitigen Bewegungen, Kraft und Ausdauerleistung verbundener Spaß. Allerdings besteht durch die Schnelligkeit der Spiele und ihren Wettkampfcharakter eine kaum zu kontrollierende Verletzungsgefahr. Die meisten Verletzungen entstehen durch Körperkontakt mit Mitspielern, durch abrupte Dreh- und Abstopp-Bewegungen sowie unsanften Landungen nach Sprüngen.

Verletzungen vermeiden, Körper schonen

Der optimale Untergrund kann helfen, Verletzungen zu vermeiden oder zumindest zu mildern und Gelenke und Bänder zu schonen. Gerade für Ballspiele darf er aber nicht zu weich sein, weil das die Absprung- und Prelleigenschaften des Balles und damit die Spieldynamik beeinträchtigen würde. Aus sicherheitsrelevanten Aspekten sollte außerdem auch bei Nässe noch eine ausreichende Rutschfestigkeit der Oberflächen gegeben sein.

Um diese Bedingungen zu erfüllen, bieten sich neben fest installierten elastischen Kunststoffböden die Euroflex Ballspielplatten von Kraiburg Relastic als eine leicht verlegbare Alternative an. Sie haben werkseitig vorinstallierte Steckverbinder, verfügen über eine Fallhöhen-Zertifizierung nach der DIN 1177:2008 und GS Zeichen des TÜV Süd (siehe auch Beitrag "Ermittlung der Fallschutzwerte für stoßdämpfende Bodenmaterialien" vom 17.11.2010) und entsprechen auch den Ansprüchen für Sportplätze nach DIN V 18035-6. Wesentliche Prüfkriterien sind vor allem die vertikale Standardverformung und der Kraftabbau.

Der Kraftabbau vergleicht die gemessenen Stoßkräfte von Sportboden und starrem Boden und muss laut DIN V 18035-6 mindestens 45% betragen. Bei den Euroflex Ballspielplatten liegen die Werte je nach Plattenstärke und Test-Temperatur zwischen 47 und 56 Prozent. Für die Ermittlung des Kraftabbaus erfolgt die Prüfung mit dem "Künstlichen Sportler 95" nach der DIN V 18032-2. Der Kraftabbau wird durch Auswertung von jeweils zwei Messungen mit dem "Künstlichen Sportler 95" an jedem Messpunkt des Prüfkörpers sowie mindestens fünf Messungen auf einem starren Boden ermittelt.

Der "Künstlichen Sportler 95"

... besteht im Wesentlichen aus dem Fallgewicht, das in seitlichen Führungssäulen durch Elektromagneten an einer Hubvorrichtung festgehalten und beim Fall geführt wird, sowie dem Prüffuß, der zusammen mit dem Prallkopf, der Feder und dem Kraftaufnehmer eine in einer Hülse geführten Baueinheit bildet, auf die das Fallgewicht auftrifft. Der Prüffuß überträgt so die vom Fallgewicht verursachte und durch die Feder abgeschwächte Belastung auf den Prüfkörper.

Zur Ermittlung der Standardverformung wird der "Künstliche Sportler 95" in einer modifizierten Form verwendet. Dabei werden gleichzeitig die Verformung des Prüfkörpers und die im Bereich der Verformung auf den Prüfkörper einwirkende Stoßkraft gemessen. Die Standardverformung ist die auf eine Stoßkraft von 1500 N bezogene Verformung des Prüfkörpers und wird als Mittelwert aus vier Einzelmessungen an jedem Systemmesspunkt des Prüfkörpers ermittelt. Sie darf maximal 4 mm betragen und variiert bei den Kraiburg-Platten zwischen 2,3 und 3,5 mm.

Verschleiß, Gleitreibung, Resteindruck, Alterung, Ballreflexion,...

Neben Standardverformung und Kraftabbau gehört die Ermittlung des Relativen Verschleißwiderstandes nach DIN 51963 zu den Anforderungen der DIN V 18035-6. Für die umfassende Beurteilung des Belages werden dann noch der Gleitreibungsbeiwert sowie das Resteindruckverhalten nach DIN 18032 Teil 2, die Festigkeit nach der Alterung auf der Grundlage der DIN 53571 sowie die Wasserdurchlässigkeit im Feldversuch festgestellt.

Bei den Euroflex Ballspielplatten wurden zudem die Eigenschaften der Ballreflexion nach DIN V 18032-2 geprüft. Sie reduzieren den Schall um 23 dB(A) und da ihre Oberfläche leicht zu linieren ist, sind auch wechselnde Spielfeldmarkierungen für sämtliche Sportarten möglich.

Weitere Informationen zu Euroflex Ballspielplatten können per E-Mail an Kraiburg angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)