Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0837 jünger > >>|  

Dämmpflicht von oberster Geschossdecke und Bodentreppe bis zum Jahresende

(17.5.2011) Seit dem 1. Oktober 2009 ist die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Die Vorgabe zum Jahresenergiebedarf des Gebäudes wurde damit um 30% gesenkt. Für die nachträgliche Dämmung der obersten Geschossdecke fordert die EnEV einen U-Wert von mindestens 0,24 W/m²K. Auch ein Termin ist gesetzt: Bis zum 31.12.2011 muss die Maßnahme durchgeführt sein. Mit einer "Unternehmererklärung" müssen Bauherr und ausführender Handwerker verbindlich die Einhaltung der EnEV belegen. Die Baubehörden führen Stichproben durch und Verstöße zählen als Ordnungswidrigkeit und können mit Bußgeld bis zu 50.000 Euro belegt werden.:

<!---->
Wellhöfer-Bodentreppe mit "WärmeSchutz 4D"

Die verschärften Anforderungen an die oberste Geschossdecke haben auch Auswirkungen auf die Bodentreppe. Schließlich nimmt die Bodentreppe rund 1 m² Fläche in der Decke ein. Die umlaufende Einbaufuge ist 4 m lang – zusammengefasst beinahe so groß wie eine DIN A4 Seite. Da wird schnell klar: Wird die oberste Geschossdecke gedämmt, darf die Bodentreppe keine Schwachstelle bleiben. Schlechte Dämmung und undichte Einbaufuge machen die alte Bodentreppe zum Energiefresser. Das hat auch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) erkannt und wärmedämmende Bodentreppen in die Liste der förderfähigen Kosten aufgenommen.

gedämmte Maß-Bodentreppen

Mit dem richtigen Produkt sollte der Austausch der alten Bodentreppe recht einfach vonstatten gehen. Aber worauf muss man bei der neuen Bodentreppe überhaupt achten? Antwort: auf einen geprüften Wärmeschutz und die passende Größe, damit die Einbaufuge möglichst schmal bleibt. Wellhöfer bietet dazu alle Treppentypen neben den gängigen Normgrößen kurzfristig auch als Maßanfertigung - siehe massbox.de: Länge und Breite der Deckenöffnung sowie die neue Deckenstärke der gedämmten Geschossdecke können berücksichtigt werden.

  • Dämmung der Bodentreppe,
  • Dichtheit der Bodentreppe und
  • Dichtheit der Einbaufuge

... darauf kommt es an. Denn sind Bodentreppe oder Einbaufuge nicht dicht, gehen bis zu 70% der Dämmwirkung verloren. Die Bodentreppen mit WärmeSchutz 4D von von Wellhöfer bieten neben dem Dämmwert (U=0,78 W/m²K) auch die bauteilgeprüfte Dichtheit (a-Wert = 0,03). Das serienmäßige Deckenanschluss-System bietet ebenfalls diese geprüfte Luftdichtheit und verhindert so nachweisbar den Energieverlust durch die Einbaufuge. Die entsprechenden unabhängigen Prüfzeugnisse geben Architekten, Verarbeitern und Bauherren Sicherheit bei EnEV und Blower-Door-Test - siehe auch Beitrag "Verlust von 70% Dämmwirkung bei nicht luftdichten Bodentreppen" vom 26.11.2010.

Weitere Informationen zu EnEV-gerechten Bodentreppen können per E-Mail an Wellhöfer Treppen angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)