Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0839 jünger > >>|  

Fließestrich muss seine Belastbarkeit bei ThyssenKrupp unter Beweis stellen

(17.5.2011) In der neuen Konzernzentrale der ThyssenKrupp AG in Essen (siehe Google-Map und/oder Bing-Map) dient Cemex-Fließestrich auf Calciumsulfatbasis zum Bau unterschiedlicher Fußbodenkonstruktionen. Entscheidende Kriterien waren dem Vernehmen nach: hohe Belastbarkeit, wenig Fugen und vorteilhafte Logistik.


Blick vom forum Q2 auf Q1 und Q7; Fotos: ThyssenKrupp / Cemex (Bild vergrößern)

Nach drei Jahren Bauzeit hat die ThyssenKrupp AG ihre neue Konzernzentrale Mitte 2010 offiziell eingeweiht. Im neuen ThyssenKrupp Quartier an der Altendorfer Straße in Essen führt das Unternehmen einen großen Teil seiner Verwaltung zusammen - das Quartier wird zum Herzstück des gesamten Unternehmens. Auf einer Bruttogrundfläche von über 100.000 Quadratmetern ist ein harmonisches Ensemble von Einzelgebäuden entstanden: Neben dem 50 Meter hohen Kubus des Corporate Headquarters (Q1) umfasst das Areal weitere Bürogebäude sowie das "forum" (Q2) mit Konferenzraum für bis zu 1000 Personen, Gastronomie und der zentralen Logistik für das gesamte Quartier.

Im Auftrag der Noridas Fußbodentechnik GmbH aus Herten lieferte die Cemex Deutschland AG etwa 300 Kubikmeter Fließestrich auf Calciumsulfatbasis auf die Großbaustelle etwa einen Kilometer westlich der Essener Innenstadt. Noridas-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Eckhard Klein sieht eine Reihe von Vorteilen: "Mit diesem Fließestrich können hohe Lasten abgetragen werden, was hier eine wichtige Rolle spielt. Man kommt auch mit einer sehr geringen Zahl von Dehnungsfugen aus, ohne dass die Fläche Schaden nimmt -das nahezu fugenlose Bild hat natürlich Charme für die spätere Nutzung. Zum Teil wird der Fließestrich hier als Heizestrich eingesetzt, und seine hohe Wärmeleitfähigkeit garantiert schnelle Aufheizzeiten."

Im Erdgeschoss des Headquarters bildet je ein gut 28 mal 25 Meter großes Panoramafenster den Raumabschluss nach Norden und nach Süden: Die Fensterputzer werden mit entsprechend dimensionierten kettenbetriebenen Hubarbeitsbühnen zu Werke gehen, die mehr als 13.000 Kilo auf die Waage und damit auf den Fußboden bringen. Eine Belastungsprobe während der Bauphase hat der Heizestrich der Festigkeitsklasse CAF-C35-F7 offenbar sicher bestanden.


Eingangshalle des 'forums' im ThyssenKrupp Quartier (Bild vergrößern)

Ein Heizestrich CAF-C35-F7 wurde auch im "forum" eingebaut und wird ähnlichen Belastungen ausgesetzt. Im ersten Obergeschoss kam hier außerdem ein Estrich CAF-C25-F5 auf Hohlraumböden zur Anwendung. Mit einer Kolbenpumpe wurden Förderwege bis zu 180 Metern bewältigt.

By the way: Fließestrich auf Calciumsulfatbasis nach DIN EN 13813 wird im Fahrmischer auf die Baustelle geliefert und ist dort sofort pump- und verarbeitbar: Für den Einbau sind vor Ort weder Strom- noch Wasseranschlüsse notwendig. Die ausgeprägte Fließfähigkeit dieses Estrichs verkürzt die Einbauzeit, so liegen die Tagesleistungen um ein Vielfaches höher als bei einem konventionellen Zementestrich.

Weitere Informationen zu Fließestrich können per E-Mail an Cemex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)