Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0863 jünger > >>|  

Grünen-Antrag für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz bei Gebäuden

(22.5.2011) Für Energieeffizienz und Klimaschutz im Gebäudebereich setzt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag (17/5778) ein. Darin fordern sie die Bundesregierung auf, eine Energiesparoffensive umzusetzen, die eine umfassende und verlässliche Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen sicherstellt und Standards für Wärme- und Kühlungsverbrauch sowie in erneuerbaren Energien setzt.

Dazu soll die Regierung ...

  • bei Gebäuden den Energieverbrauch bis 2020 um 40 Prozent senken,
  • für den Gebäudebestand stufenweise ab 2020 bei energetischer Sanierung einen Energieverbrauch von höchstens 60 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr einführen,
  • die Energieeffizienz fördern, indem sie unter anderem die finanzielle Ausstattung der Förderprogramme zur Gebäudesanierung auf mindestens 2 Milliarden Euro verstetigt und die Förderprogramme auch auf Quartiere mit besonderem Entwicklungsbedarf ausrichtet sowie die Auswirkungen auf die Mieterhaushalte abfedert.

Auch die Fördermittel der EU sollen für Energieeffizienz genutzt werden, fordert die Fraktion weiter. Außerdem soll die Regierung das Mietrecht an zentrale Herausforderungen des Wohnungsmarktes anpassen, damit die Kosten und der Nutzen von energetischen Modernisierungen zwischen Mietern und Vermietern verteilt wird. Auch sollen erneuerbare Energien im Wärmebereich verbindlich gemacht werden. Um ökologisches Bauen und ökologische Sanierung zu stärken, soll die Bundesregierung prüfen, wie Standards für den Energieverbrauch und für Baustoffe eingeführt werden können, die den gesamten Lebenszyklus der Baustoffe inklusive deren Entsorgung berücksichtigen.

Die Sanierung des Gebäudebestands komme "zu langsam" voran, schreibt die Fraktion zur Begründung. Mit dem heutigen Sanierungstempo würden mehr als 100 Jahre vergehen, um die Einsparpotentiale zu erschließen. Die derzeitige energetische Realisierungsquote liege bei deutlich zu geringen 0,6 bis 0,7 Prozent pro Jahr. Viele in der energetischen Gebäudesanierung, aber auch im Neubau, eingesetzten Materialien würden die Anforderungen von Nachhaltigkeit nur mangelhaft erfüllen, heißt es weiter.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)