Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0871 jünger > >>|  

Wetcast-Terrassenplatten: Gussbeton, der neue / bessere Naturstein?

(23.5.2011) Ursprünglich kommen Sie aus England, dort haben die Wetcast-Terrassenplatten eine lange Tradition. Wetcast heißt übersetzt: "flüssiger Abguss", bei uns spricht man auch von Gussbeton. In Deutschland sind Wetcast-Terrassenplatten auf dem Vormarsch, aber noch nicht so bekannt wie die seit Jahrzehnten im Gartenbau eingesetzten herkömmlichen Platten aus erdfeuchtem Beton.

"Doch das wird sich bald ändern", ist Dipl. Ingenieur Ingo Klausing überzeugt. Für den Betriebsleiter von Weserwaben, dem Hersteller von Betonwaren rund ums Haus, sprechen verschiedene Gründe dafür. "Terrassenplatten aus Gussbeton sind in der Formgebung variabler als Pressbeton und man kann neue, ungewöhnliche Oberflächenstrukturen realisieren. Durch das Wetcast-Verfahren wird von allen Vorlagen eine naturgetreue Nachbildung erreicht."

Gussbeton, der neue Naturstein?

Für Ingo Klausing hat Gussbeton ein enorm kreatives Potenzial. Hinzu kommt, dass es sich hier um ein sehr hochwertiges und langlebiges Steinprodukt handelt. "Die Oberflächen sind dichter als beim Pressbeton, was die Reinigung erleichtert und die natürliche Schmutzabwehr erhöht", erklärt Klausing. Pressbeton sei zwar im Gartenbau etablierter, aber das läge vor allem am günstigen Preis, der wiederum durch das einheitliche Herstellungsverfahren zustande käme. "Dafür sieht halt auch jede Platte wie die andere aus."

Beim Wetcast-Verfahren kann man die Steine bzw. Platten unterschiedlich strukturieren. "Das ist zwar aufwändiger, aber es gibt dem Ganzen den gewünschten Natursteincharakter mit natürlicher Nuancierung." Und genau das wünschen sich viele Verbraucher. Hinzu kommen die Vorteile, dass man die Gussbeton-Platten im Gegensatz zum Naturstein einfärben kann und dass sie gleichmäßiger im Gefüge sind, als es bei echtem Naturstein der Fall ist. Das macht es für den Garten- und Landschaftsbauer einfacher - zumal Betonplatten in der Regel erheblich schneller verlegt werden können als Naturstein.

Langlebig und frostbeständig

Aufgrund ihres gleichmäßigen Gefüges sollen Wetcast-Terrassenplatten auch langlebiger sein. Während speziell der Frost Natursteinplatten ziemlich zusetzen kann, würden die Gussbeton-Platten ziemlich unberührt davon bleiben. "Das liegt daran, dass das durch die winzigen im Naturstein vorhandenen Haarrisse eingedrungene Wasser bei Minusgraden zu Eis gefriert und keinen Platz zum Entweichen hat. Dadurch besteht große Gefahr, dass der Naturstein platzt. Durch die dichten Oberflächen der Wetcast-Platten wird diese Gefahr erheblich reduziert", erklärt Silke Janicijevic von Weserwaben.

Weitere Informationen zu Wetcast-Terrassenplatten können per E-Mail an WESER Bauelemente angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)