Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0931 jünger > >>|  

Dimplex kooperiert für PV-betriebene Wärmepumpen mit Centrosolar

(16.6.2011) Seit 2009 hat der Gesetzgeber die Einspeisevergütung für selbst verbrauchten Solarstrom erhöht. Auf die daraus resultierende Nachfrage nach passenden Stromkonzepten hat Dimplex nun reagiert. Zunächst entwickelte Dimplex eine neue Warmwasser-Wärmepumpe, die mit einer Photovoltaikanlage (PV) kombiniert werden kann. Und schloss dann eine Kooperation mit dem Solarmodulhersteller Centrosolar. Der Großteil des benötigten Stroms für die Warmwasserbereitung kann so umweltfreundlich selbst produziert werden. Der Solarstorm ersetzt damit Netzstrom und die Warmwasserbereitung wird vom Strompreis unabhängiger.

Bei dieser Produktkombination wird die Photovoltaikanlage so ausgelegt, dass bis zu 50% des selbsterzeugten Stroms für den eigenen Gebrauch genutzt werden. Centrosolar setzt hierfür das Photovoltaik-Komplettsystem Cenpac 3.x ein, das aus 16 Modulen mit einer Gesamtleistung von über drei Kilowatt Peak besteht. Die Regelungen sind so aufeinander abgestimmt, dass die Dimplex Warmwasser-Wärmepumpe BWP 30HS bevorzugt in sonnenreichen Stunden betrieben wird. Der gut gedämmte 300l- Speicher der Warmwasser-Wärmepumpe wird bei solarem Ertrag über die eingestellte Komforttemperatur (z.B. 50°C) erhitzt und dient als Energiespeicher für solarärmere Tage. So erhöht sich der Anteil des selbst produzierten Stroms, der nicht in das öffentliche Netz eingespeist wird, um weitere 20%. Der Anlagenbetreiber erreicht auf diesem Weg leicht eine Eigenverbrauchsquote von über 30 Prozent und profitiert somit von der höchstmöglichen Einspeisevergütung.

Beachtet man zusätzlich die zu erwartenden Energiepreissteigerungen, die durch eine eigene Solaranlage umgangen werden können, sieht Jens Rammensee, Leiter Produktmanagement bei Dimplex, viele Vorteile beim Anlagenbetreiber: „Wir freuen uns sehr, mit Centrosolar einen der führenden Solarmodulhersteller mit über zehn Jahren Erfahrung in der Produktion von Photovoltaikanlagen gewonnen zu haben. Der Einbau einer Warmwasser-Wärmpumpe sowie die Installation einer Photovoltaikanlage sind für sich allein schon sinnvoll. Durch das aufeinander abgestimmte Regelungskonzept fallen nur noch geringe Stromkosten für die Warmwasserbereitung an und zusätzlich wird für die nächsten 20 Jahre eine Vergütung ausgezahlt, die sich mit steigendem Eigenverbrauch erhöht. Daher sind wir überzeugt, dass es ein sehr großes, bisher ungenutztes Marktpotential für Wärmepumpen in Kombination mit Photovoltaikanlagen gibt und damit hervorragende Absatzchancen für unsere gemeinsame Produktinnovation“.

Weitere Informationen zu Solarstrom betriebenen Wärmepumpen können per E-Mail an Dimplex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)