Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/0936 jünger > >>|  

Skoberne engagiert sich für türkischen Schornsteinmarkt

(19.6.2011) Der hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi hat sich bei einem Besuch der Skoberne Schornsteinsysteme GmbH in Pfungstadt bei Darmstadt über die Aktivitäten des Unternehmens beim Aufbau eines türkischen Schornsteinfegerverbands informiert. Im Auftrag des Verbands werden fachliche Schulungen durchgeführt vom neu gegründeten Verein „UMFÖN“ (Umweltmanagement für Ökologische Nachhaltigkeit e.V.), der von Skoberne unterstützt wird. Vertriebsspezialist Can Cetin aus Pforzheim hatte die Kontakte angestoßen. Besondere Bedeutung bekommt die Initiative aus hessischer Sicht durch die zentrale Rolle, die das türkische Bursa hierbei spielt. Erst im vergangenen Jahr hat das Bundesland Hessen mit der Provinz Bursa einen Partnerschaftsvertrag abgeschlossen. Bereits auf eine 40-jährige Städtepartnerschaft können 2011 Bursa und die Wissenschaftsstadt Darmstadt zurückblicken, die dem Firmensitz von Skoberne direkt benachbart ist.

„Wir freuen uns über alle Initiativen, die die Partnerschaft zwischen Hessen und der Region Bursa mit Leben erfüllen“, so der türkischstämmige Abgeordnete Tipi, der seit 2010 dem Hessischen Landtag angehört. Der studierte Maschinenbauer, der lange Jahre als Journalist für türkische Medien in Deutschland gearbeitet hat, ist neben dem gesellschaftlichen Thema Integration vor allem am Bereich der Wirtschaft interessiert: „Es ist auch unsere Aufgabe, alle Beziehungen zu unterstützen, die hessische Unternehmen bei der Zusammenarbeit mit dem Ausland fördern können. Wenn unsere Mittelständler mit ihren Produktinnovationen hierbei international erfolgreich sind, ist es umso besser“, so Tipi anlässlich seines Unternehmensbesuchs in Pfungstadt. Ebenso wichtig für den Parlamentarier ist der umweltpolitische Aspekt: „Die Luft macht an den Grenzen nicht halt. Eine Verbesserung von Luftqualität und Sicherheit bei den Heizsystemen in der Türkei nutzt auch den europäischen Nachbarn“.

Geschäftsführerin Heike Skoberne erläutert das Engagement beim Aufbau eines Türkischen Schornsteinfeger-Fachverbands und beim Verein UMFÖN.: „Wir sind als Entwickler und Zulieferer im Bereich der Brennwerttechnik auf kompetente Ansprechpartner bei Verbänden und Behörden angewiesen. Dies gilt für Deutschland genauso wie für europäische Partner und Zukunftsmärkte wie die Türkei“. Ziel und Aufgabe von UMFÖN e.V. ist es nach eigener Aussage, „Gruppen und Menschen in anderen Ländern beim Aufbau ihrer Schornsteinfegerhandwerke zu unterstützen. Hierzu wollen wir unsere Netzwerke nutzen, unser Know-How einsetzen, beim Aufbau von Strukturen beraten und bei der Ausbildung unterstützen. … Wir sehen ein neutrales Schornsteinfegerhandwerk als Garant für eine unabhängige Instanz, die wertfrei und ohne wirtschaftliche Zwänge eine hoheitliche Kontrollfunktion wahrnimmt, um staatliche Rechtsvorschriften im Sinne des Gesetzgebers zu überwachen, aber auch zum Vorteil von Mensch und Umwelt“.

Schulung in Bursa

Im vergangenen Jahr führte Skoberne-Vertriebsleiter Olaf Goldschmidt als Vorsitzender von UMFÖN eine einwöchige Schulung in einem hierzu neu eingeweihten Schulungszentrum in Bursa durch. Die Teilnahme an einer Tagung und Podiumsdiskussion in Istanbul Anfang Dezember schloss sich an. Die Initiative ist verbunden mit vielfältigen Kontakten zu Regierungs- und Parlamentsstellen in der Türkei und auf europäischer Ebene. Schon 2008 erfolgte die Gründung der türkischen Schornsteinfegerföderation (TBTZMF). Nach der türkischen Gesetzgebung mussten zunächst 5 regionale Vereine gegründet werden, um anschließend eine Föderation bilden zu können, hierzu gehören die Verbände in Bursa und Istanbul. TBTZMF wird in der Türkei das Schornsteinfegerhandwerk aufbauen, den türkischen Staat beraten, die Schulungsmaßnahmen koordinieren und durchführen sowie entsprechende Schulungszentren einrichten, wie den Verlautbarungen des Verbands zu entnehmen ist: „Als Vorbild für den Aufbau in der Türkei sieht TBTZMF das deutsche Schornsteinfegerhandwerk. Gleichzeitig wird auch der Standard für Industrieprodukte aus Europa in den Bereichen Schornstein- und Abgastechnik, Brandschutz, Abgaswegeprüfung und -Reinigung sowie Messtechnik bevorzugt“. Die Bemühungen wurden gekrönt von der Aufnahme in die Europäische Schornsteinfegermeister-Föderation (ESCHFOE) im August 2010 in Montreux. In der Türkei erfolgen diese Aktivitäten in enger Abstimmung mit dem Feuerwehrverband, denn die Feuerwehr ist hier auch für die Reinigung von Schornsteinen bzw. die Vergabe der erforderlichen Arbeiten zuständig.

Durch türkische Partner von Skoberne in Deutschland war der Kontakt zustande gekommen: Seit der Fachmesse ISH 2007 in Frankfurt steht man mit Can Cetin mit seiner in Pforzheim ansässigen Vertriebsfirma CET-IV in Verbindung. Im Dezember 2009 hatte sich eine Delegation der TBTZMF zu einer Schulung bei Skoberne in Pfungstadt und bei der Karlsruher Schornsteinfegerinnung aufgehalten. Gespräche des türkischen Berufsverbands mit dem deutschen Generalkonsulat in Istanbul vom Sommer 2010 gehören zum Hintergrund dieser Kontakte.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)