Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1224 jünger > >>|  

TÜV und Plusminus: Starke Keimbelastung im Trinkwasser in öffentlichen Gebäuden

(2.8.2011) Ein bundesweiter Trinkwassertest von TÜV Rheinland und ARD Plusminus (Sendung am 2.8.2011 um 21:50 Uhr) in zehn deutschen Großstädten zeigt eine starke Keimbelastung der untersuchten Wasserproben: "Jede zweite Wasserprobe war belastet.", erklärt Dr. Walter Dormagen, Experte für Mikrobiologie bei TÜV Rheinland. "Neben einer deutlichen allgemeinen Verkeimung haben wir in einigen Wasserproben auch E.coli beziehungsweise Coliforme-Bakterien, Pseudomonaden und Legionellen gefunden. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem können diese Belastungen eine Gesundheitsgefährdung darstellen".

Fachleute vom TÜV Rheinland haben im Juli 2011 in Aachen, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hannover, Köln, Nürnberg und Saarbrücken jeweils fünf Wasserproben in öffentlichen Gebäuden genommen. Im Visier der Tester standen dabei öffentlich zugängliche Toiletten in Bahnhöfen, Rathäusern, Krankenhäusern, Seniorenheimen und Universitäten. Für die Instandhaltung dieser Leitung und Hygiene in den Sanitäranlagen bis zur Entnahmestelle in den Gebäuden selbst ist der jeweilige Gebäudebetreiber verantwortlich. Auffällig beim Test: In jeder Stadt waren Trinkwasserproben mikrobiologisch belastet.

Im Mikrobiologielabor von TÜV Rheinland in Köln wurden die 50 Wasserproben auf ihre mikrobiologische Belastung hin untersucht. "Durch Bakterien im Wasser entstehen koloniebildende Einheiten, auch KBE genannt. Je mehr Einheiten sich bilden, umso verkeimter ist die Wasserprobe", erklärt Dr. Dormagen. "Erlaubt sind laut Trinkwasserverordnung 100 koloniebildende Einheiten pro Milliliter. In einer besonders stark verkeimten Probe fanden sich circa 800 KBE". Zusätzlich wurden die Wasserproben auch auf E.coli/Coliforme-Bakterien, Pseudomonaden und Legionellen untersucht. Acht Wasserproben enthielten E.coli oder Coliforme-Bakterien. Bei zwei Proben fanden sich Pseudomonaden, auch bekannt als Krankenhauskeime. Vier Wasserproben waren mit Legionellen belastet. Aufgrund der Gesundheitsgefährdung bei Legionellen besteht hier akuter Handlungsbedarf. Die Betreiber wurden sofort informiert. "Wir raten allen Betreibern dringend dazu, das Wasser nochmals zu überprüfen. Bei einer Bestätigung des Ergebnisses müssen die Ursache der Verunreinigung geklärt und mögliche Maßnahmen eingeleitet werden.", so Dr. Dormagen.

einen Moment laufen lassen!

Doch auch die Nutzer selbst können etwas tun. Zur Verbesserung der Wasserhygiene empfiehlt TÜV Rheinland einen bewussten Umgang mit Wasser:

  • Der Verbraucher sollte vor der Wasserentnahme das Wasser einen Moment laufen lassen, damit ein Teil womöglich vorhandener Keime weggespült werden kann. So wird sichergestellt, dass Wasser, was länger in den Leitungen gestanden hat, abfließen kann.
  • Auch sollte regelmäßig aus allen Wasserhähnen Wasser entnommen werden, um eine Stagnation des Wassers in den Leitungen zu verhindern.
  • Die Vorlauftemperatur von Warmwasser sollte auf mindestens 50 °C eingestellt werden. Erfahrungsgemäß wird das Wachstum der meisten Bakterien ab dieser Temperatur gehemmt.
  • Auch eine Erhöhung des Wasserdrucks führt zu einer besseren Durchspülung und Reinigung der Leitungen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)