Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1284 jünger > >>|  

Detailarbeit: 9.000 KEIL-Hinterschnittanker für Kölner Kranhäuser

(12.8.2011) Die Kranhäuser im Kölner Rheinauhafen (siehe Google-Maps und/oder Bing-Maps) avancieren zu neuen Höhepunkten im Stadtbild der Rheinmetropole. Dass sie bis ins Detail durchgestaltet sind, zeigt der Einsatz moderner Befestigungstechnik auch in kleinen Fassadenberei­chen.

Die drei von Hadi Teherani aus Hamburg und Linster-Architekten aus Trier geplanten und ab 2008 gebauten Kranhäuser im Kölner Rheinauhafen tragen mit ihrer charakteristischen Form zu einer weiteren Akzentuierung der Kölner Stadtansicht bei (siehe auch weiteres Bild). Das umgedrehte L erinnert dabei an Hafenkräne mit Auslegern zum Rhein hin. Jedoch schließen die Häuser mit ihrer äußeren Kante in luftiger Höhe direkt mit der Hafenmauer ab.

Die technische Herausforderung, die zu der ungewöhnlichen Optik der jeweils über 60 Meter hohen Kranhäuser führt, ist das Abfangen der weit ausladenden Geschosse zwölf bis 17, die z.B. beim dritten Kranhaus in einer Höhe von 36 Meter beginnen und eine Ausladung von insgesamt über 47 Metern aufweisen. Einziges sichtbar stützendes Element ist der kleine gläserne Treppenhausstempel nach etwa zwei Drittel des Überhangs. Realisiert wird diese technische Herausforderung durch eine Adaptierung von Verfahren aus dem Brückenbau. So wird der Ausleger von im Boden verankerten und im Haus verlaufenden Drahtseilen in der Kombination mit dem kleinen Stempel gehalten.

An dem weitgehend verglasten Gebäude finden sich im unteren Abschnitt des großen Stempels Bereiche, in denen dezent graue Glasfaserbetonplatten die Fassade bilden und harmonisch die Glasfront ergänzen. Um diese Harmonie zu erzielen, wurden die Glasfaserbetonplatten mit der Hinterschnitttechnik der KEIL Befestigungstechnik GmbH montiert, bei der von außen keinerlei Befestigungspunkte sichtbar sind.

Die Platten für diese Fassadenelemente wurden von der Rieder Faserbeton-Elemente GmbH geliefert. Dabei handelt es sich um Faserbetonplatten, die durch die Anders Metallbau GmbH aus Fritzlar montiert werden. Zum Einsatz kommen dabei nahezu 9.000 Hinterschnittanker von KEIL.

Weitere Informationen zu Hinterschnittankern können per E-Mail an KEIL angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)