Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1475 jünger > >>|  

eccolution: Kermis Sanierungssystem für Einrohrheizungen

eccolution-Logo(11.9.2011) In Deutschland sind unzählige zur Sanierung anstehende Wohnobjekte mit Einrohrheizung ausgestattet. Diese gilt nach dem bisherigen Stand der Technik in energetischer Sicht als nicht sanierungsfähig. Mit dem Sanierungssystem eccolution will Kermi jetzt aber doch den energieeffizienten Betrieb von Einrohrsystemen in Kombination mit modernen Niedertemperatur-Heizsystemen wie Wärmepumpen oder Brennwerttechnik ermöglichen.

Problemfall Einrohrsystem

Einrohrheizungen haben den Nachteil, dass allen Heizkörpern an einem Heizstrang ein fester, prozentualer Anteil des Heizungswassers mittels Bypassarmatur zugewiesen wird. Der Großteil des Heizwassers wird durch den Bypass weitergeleitet. Das größte Defizit des Einrohrsystems besteht darin, dass die Ringwassermenge in erster Näherung unabhängig davon, ob die Ventile der angeschlossenen Heizkörper geöffnet oder geschlossen sind, immer konstant ist. Deshalb muss die Umwälzpumpe ständig mit maximaler Leistung arbeiten.

Im überwiegend vorherrschenden Teillastbetrieb (ca. 96% der Heizperiode) führt dies dazu, dass sich die Rücklauf- der Vorlauftemperatur annähert. Die Folge daraus sind hohe Verteilverluste, hoher Verbrauch an Pumpenstrom und damit übermäßig hoher Energieverbrauch - siehe auch Nachbarbeitrag "Kostenfalle Einrohrheizung".

Diese funktionsbedingten Nachteile der Einrohrheizung führen dazu, dass moderne Wärmeerzeuger nicht effizient arbeiten können. Um dies zu vermeiden, gab es bisher nur zwei Möglichkeiten:

  • Die aufwändige Umrüstung in eine Zweirohranlage oder
  • unzufriedene, reklamierende Kunden aufgrund des Ausbleibens der erwarteten Einspareffekte des modernen Wärmeerzeugers.

eccolution-Sanierungssystem verspricht energieeffiziente Wärmeverteilung

Mit eccolution hat Kermi ein Sanierungssystem für die Einrohrheizung entwickelt, welches nur wenige, einfach zu installierende bzw. auszutauschende Komponenten umfasst. eccolution will damit eine dem jeweiligen Wärmebedarf angepasste und optimale Versorgung aller Heizkörper eines Strangs erreichen können. Die für den Betrieb mit energieeffizienten Wärmeerzeugern (Brennwerttechnik, Wärmepumpe oder Fernwärme) notwendige große Spreizung von Vor- und Rücklauftemperatur soll konstant gehalten und der Massenstrom im Einrohrstrang - abhängig von der Wärmeabnahme der angeschlossenen Heizkörper - reduziert werden können.

Systemkomponenten und Funktionen

Herzstück des Systems ist der Einrohrhahnblock (nächstes Bild rechts unten) mit links- oder rechtsseitigem Ventil und variablem Bypass, der gegen die vorhandene Anschlussverschraubung ausgetauscht wird. Mit einem Adapterstück können im Bestand vorhandene, verschiedene Anschlussabstände ausgeglichen werden.

Durch den eccolution Einrohrhahnblock soll der Heizkörper in jedem Betriebspunkt mit der passenden Heizwassermenge versorgt werden. Um die optimale Situation für alle Heizkörper eines Strangs sicherstellen zu können, wird an Vor- und Rücklauf jeweils ein Temperaturfühler angebracht, sowie ein Regelventil mit Stellantrieb aus dem eccolution-System installiert. Die vorhandene Umwälzpumpe kann beibehalten werden.

In der dazugehörigen Regeleinheit (Bild) werden die Vor- und Rücklauftemperaturen permanent abgeglichen. Aus der Temperaturdifferenz wird der jeweilige Betriebszustand des Systems errechnet. Bei Korrekturbedarf hat die Regeleinheit den optimalen Zustand - bedarfsgerechte Versorgung aller Heizkörper und Einhaltung der Temperaturspreizung - durch Anpassung des Massenstroms mit dem Regelventil (Bild) sicherzustellen.

Die Sanierungs-Lösung mit Regelventil und Stellantrieb ist geeignet für Teil- oder Zug um Zug-Sanierungen. Ist eine vollständige Sanierung, z.B. in kleineren Wohneinheiten oder Einfamilienhäusern vorgesehen, kann das in jedem Einrohr-Strang erforderliche Regelventil mit Stellantrieb durch eine kleine hocheffiziente, elektronisch geregelte eccolution-Umwälzpumpe ersetzt werden. Die große zentrale Heizungspumpe im Keller entfällt dann.

Hohe Energieeinsparungseffekte – schnelle Amortisation

Durch die Optimierung der Wärmeverteilung mit dem eccolution-System sollen sich bei Anlagen mit Niedertemperatur-Wärmeerzeugern bis zu 14%, bei Brennwert-Anlagen sogar bis zu 18% an Energie einsparen lassen. Die Stromaufnahme der Umwälzpumpe werde um bis zu 80% reduziert - so Kermi. Die Regelgüte im Raum entspreche der eines Zweirohr-Systems.

Weitere Informationen zu eccolution können per E-Mail an Kermi angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)