Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1792 jünger > >>|  

Bauindustrie zur Mindestlohndiskussion

(14.11.2011) "Die Lohnfindung muss in den Händen der Tarifpartner bleiben." Mit diesen Worten schaltete sich am 14.11. der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie RA Michael Knipper in die Diskussion über die Einführung von Lohnuntergrenzen ein. Es sei deshalb zu begrüßen, dass sich jetzt auch die CDU eindeutig für spartenbezogene Mindestlöhne ausspreche und von einer einheitlichen politischen Lohnuntergrenze abgerückt sei. Knipper: "Es wäre ein schwerer ordnungspolitischer Fehlgriff, wenn die Festsetzung von Mindestlöhnen politisiert würde."

Probleme könnten sich allerdings für Branchen mit schwachen tarifvertraglichen Strukturen ergeben, befürchtet Knipper. Für diesen Fall schlägt Knipper vor, in diesen Branchen trotzdem allgemeinverbindliche Mindestlöhne zuzulassen, wenn dies im öffentlichen Interesse geboten erscheine.

Mindestlohn in der Bauindustrie seit 1997

Die deutsche Bauindustrie habe mit dem 1997 eingeführten Mindestlohn gute Erfahrungen gemacht, erklärte Knipper. Es sei weder zu der von vielen Kritikern erwarteten Verlagerung von Produktion ins Ausland noch zu einer Verdrängung von Nachfrage und einem Abbau von Arbeitsplätzen infolge höherer Preise gekommen. Stattdessen habe der Mindestlohn dafür gesorgt, dass der zehnjährige dramatische Strukturwandel in der Bauwirtschaft in einigermaßen geordneten Bahnen habe verlaufen können. Knipper: "Der Mindestlohn hat in dieser Zeit Arbeitsplätze am Bau gesichert. Viele Unternehmen sind heute froh, dass sie heute auf diese Fachkräfte unter wieder verbesserten konjunkturellen Rahmenbedingungen zurückgreifen können."

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)