Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1824 jünger > >>|  

Stahl-Innovationspreis 2012 ausgelobt

Stahl-Innovationspreis 2012
  
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle
  

(20.11.2011) Der Werkstoff Stahl inspiriert Ingenieure, Konstrukteure, Architekten, Designer und Erfinder immer wieder zu neuen Ideen und Produkten. Der alle drei Jahre ausgelobte Stahl-Innovationspreis zeigt dies seit mehr als 20 Jahren eindrucksvoll. 2012 wird der Preis das nächste Mal verliehen. Wolfgang Reitzle, Vorstandsvorsitzender der Linde Group, hat die Schirmherrschaft übernommen.

„Um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland nachhaltig zu sichern, muss die heimische Industrie weiterhin innovativ bleiben.“, erläutert Wolfgang Reitzle, Vorstandsvorsitzender der Linde Group, warum er den Wettbewerb unterstützt. „Ein Paradebeispiel für diese Innovationsstärke sind die Produkte der Stahlindustrie, die in vielen Wirtschaftsbereichen eine Fülle von neuen Anwendungen ermöglichen. Die Stahlindustrie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Festigung unserer Position als eine der weltweit leistungsfähigsten Volkswirtschaften. Deshalb habe ich die Schirmherrschaft über den Stahl-Innovationspreis 2012 gerne übernommen.“ Die Preisverleihung findet am 27. Juni 2012 im Düsseldorfer Maritim Hotel statt.

Innovationen haben für ein hochentwickeltes Industrieland wie Deutschland existentielle Bedeutung. Schließlich lassen sich Wachstum und Wohlstand nur mit funktionierenden und wettbewerbsfähigen Wertschöpfungsketten erreichen. Eine starke Werkstoffbasis ist dafür unerlässlich.

Die Unternehmen der Stahlindustrie verstehen sich hierbei als verlässliche Partner und setzen Schwerpunkte im Bereich Forschung und Entwicklung. Die Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Anwenderindustrien spiele eine entscheidende Rolle. So gelinge es, durch die Entwicklung von Stählen, die auf bestimmte Anwendungszwecke zugeschnitten sind, regelmäßig Innovationen hervorzubringen. Neben einer ganzen Reihe kundenspezifischer Stahlsorten produziert die Stahlindustrie in Deutschland rund 2.500 Stähle. Jährlich werden etwa 100 Stahlsorten in ihrer Zusammensetzung an die steigenden Anforderungen angepasst und bis zu 30 völlig neue Stahlsorten kommen hinzu.

Noch bis zum 16. Januar 2012 können Projekte für den Stahl-Innovationspreis eingereicht werden. Um der großen Anwendungsvielfalt des Werkstoffs gerecht zu werden, wird der Wettbewerb ausgeschrieben in den Kategorien ...

  • „Produkte aus Stahl“,
  • „Stahl in Forschung und Entwicklung“,
  • „Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen“ sowie
  • „Stahl-Design“ .

Bild aus dem Beitrag "Stahl-Innovationspreis für Fassaden-Abstandhalter" vom 20.8.2009
  

Vom Handwerker, Techniker und Konstrukteur über den Architekten und Designer bis zum Forscher und Erfinder kann jeder mitmachen, der eine neue Idee rund um den Werkstoff Stahl hat. Jost A. Massenberg, Vorsitzender des Stahl-Informations-Zentrums, ist davon überzeugt: „Wer Neues entwickelt, trägt maßgeblich zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland bei. Basis für viele Innovationen ist Stahl, denn der Werkstoff bietet eine große Fülle an Möglichkeiten zur Realisierung neuer Ideen. Das wird auch der Stahl-Innovationspreis 2012 zeigen.“

Eine besondere Würdigung erhält beim Wettbewerb 2012 wieder der Klimaschutz. Die Diskussionen über Klimawandel und CO₂-Emissionen beeinflussen auch Stahl verarbeitende Unternehmen. Deshalb wird die Innovation, die durch Verwendung von Stahl dazu beiträgt, Energie und Material einzusparen sowie CO₂-Emissionen zu senken, mit dem Sonderpreis „Klimaschutz mit Stahl“ ausgezeichnet.

Den Siegern des Stahl-Innovationspreises winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 70.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind Personen, Unternehmen, Institutionen sowie Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft mit Sitz in Deutschland. Die Teilnahme am Stahl-Innovationspreis ist kostenfrei. Eingereichte Projekte müssen innerhalb der letzten fünf Jahre entwickelt worden sein.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)