Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1912 jünger > >>|  

Kubisches Einfamilienhaus mit selbst- und luftreinigender EcoClean-Aluminium-Fassade

(9.12.2011) In Bühl wird ein spätmittelalterliches Schlösschen (siehe auch Google-Maps) von drei modernen Wohnhäusern eingerahmt; eines davon wurde mit der neuen Aluminium-Verbundplatte „Reynobond with EcoClean” verkleidet, die sich selbst sowie die umgebende Luft reinigen kann. Die Gebäudearchitektur wirkt dadurch dreifach - nämlich optisch, wirtschaftlich und umweltfreundlich; dem Erscheinungsbild des denkmalgeschützten Schloss' Rittersbach schadet das offenbar nicht:


Entwurfvisualisierung von Jürgen Grossmann (Bild vergrößern)

Die Einfamilienhäuser sind in ihrer kubischen Form betont schlicht gehalten. Die Flachdächer unterstreichen den von der Stadt Bühl und dem Denkmalamt gewünsch­ten Kontrast zum Schloss. Gleichwohl wird östlich des Schlösschens optisch z.B. an die umliegenden Sandsteinmauern angeknüpft, indem für das Untergeschoss ebenfalls Sandstein verwendet wird. Der darüber liegende Kubus, des ersten, schmaleren Gebäudes, ist auf der Südseite mit einem über zwei Stockwerke reichenden Panoramafenster ausgestattet. Ansonsten ist die Hülle des von Jürgen Grossmann entworfenen Gebäudes mit den neuen selbst- und luftreinigenden Aluminium-Verbundplatten von Alcoa Architectural Products verkleidet.

Der Vorschlag, die „Reynobond with EcoClean” einzusetzen, kam von dem Dach- und Fassadenbauunternehmen Wittenauer aus Sasbach. Die Entscheidung begründete Geschäftsführer Jan Wittenauer so: „Aluminium-Verbundplatten ermöglichen saubere und plane Oberflächen ohne Wellenbildungen sowie scharfe Abkantungen. Die Kubusform und die extrem klaren Linien des Wohnhauses kommen dadurch besonders gut zur Geltung.“ Die EcoClean-Beschichtung der Fassadenplatten besitzt zudem die Eigenschaft, Smogpartikel aus der Luft und Schmutz auf der Oberfläche zu zersetzen. Anschließend werden die Reste vom Regen abgespült. Durch diese Selbstreinigungs­kraft bleibt die Fassade langfristig sauber. Auf der weißen Oberfläche entstehen keine Schlieren. Ein Neuanstrich ist ebenfalls unnötig. Ein gelegentliches Abspülen mit klarem Wasser und leichtem Reinigungsmittel sollte genügen - siehe auch Beitrag "Aluminiumfassaden als Schmutz- und Smogvernichter" vom 12.8.2011.

Die Firma Wittenauer arbeitet eigenen Angaben zufolge seit langem eng mit dem Reynobond-Hersteller Alcoa Architectural Products zusammen und war dementsprechend frühzeitig über das neue Produkt informiert. „Die Fassade entspricht nicht nur optisch, sondern auch hinsichtlich umweltfreundlicher und nachhaltiger Kriterien den Anforderungen an ein modernes Gebäude“, erklärt Wittenauer. So verfüge das Gebäude über eine gute und hochwertige Dämmung, Dreifach-Verglasungen und eine Pelletsheizung. Die Installation einer Photovoltaikanlage sei in den nächsten zwei bis vier Jahren ebenfalls geplant.

Weitere Informationen zu Alu-Fassaden mit EcoClean können per E-Mail an Alcoa Architectural Products angefordert werden.

 siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:
Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)