Baulinks -> Redaktion  || < älter 2011/1932 jünger > >>|  

Neues 2fach-Isolierglas mit einer Selektivitätskennzahl von 2,22

(13.12.2011) Fassadengläser müssen heute wahre Alleskönner sein: Ist es draußen brütend heiß, sollen sie möglichst wenig Wärme in den Innenraum leiten. Wenn dann in der kalten Jahreszeit die Temperaturen fallen, ist ein Höchstmaß an Wärmeisolierung erwünscht. Und darüber hinaus soll ganzjährig auch möglichst viel Tageslicht in das Gebäudeinnere gelangen. Das Leistungsspektrum für diese vermeintlich widersprüch­lichen Eigenschaften drückt sich in der so genannten „Selektivitätskennzahl“ aus. Für das 2fach-Isolierglas Silverstar Superselekt 60/27 T gibt Glas Trösch einen Spitzen­wert 2,22 an und will damit einen neuen Benchmark für Fassadengläser markieren.

Erweiterte konstruktive Möglichkeiten und gestiegene energetische Anforderungen haben die Komplexität bei der Planung von Glasfassaden deutlich erhöht. Einfache Formeln wie maximaler Hitzeschutz in südlichen Regionen versus maximale Wärme­isolierung in nördlicheren Breitengraden werden den bauphysikalischen Anforderungen nicht mehr gerecht - zumal in manchen Regionen die Temperaturspreizung zwischen Sommer und Winter bis zu 60 Grad betragen kann. Kombi-Gläser sind hier die richtige Wahl, allerdings haben diese häufig den Nachteil, dass sie einen großen Anteil Tageslicht schlucken. Wichtige Maßeinheit ist hier die Selektivitätskennzahl „S“, die das Verhältnis von Lichttransmission zum Gesamtenergiedurchlass (g-Wert) ausdrückt:

         S = τL / g

Die Selektivitätskennzahl liegt bei herkömmlichen Gläsern bei etwa 1,4 und bei aktuellen Spitzenprodukten bei knapp unterhalb von 2,0. Für das neue Silverstar Superselekt 60/27 T gibt Glas Trösch nun eine Selektivitätskennzahl von 2,22 an. Dieser Wert errechnet sich aus einer Lichtdurchlässigkeit von 60 Prozent und einem g-Wert von 27 Prozent. In der Praxis bedeutet das: Reduzierte Klimatisierungskosten und eine angenehm hohe Tageslichtausbeute.

Möglich wird dies laut Hersteller durch eine dreifache Silberbeschichtung auf der Isolierglasposition zwei, also auf der Innenseite des Außenglases. Der Wärmedurch­gangskoeffizient (Ug-Wert) des gesamten Aufbaus wird mit 1,0 W/m²K angegeben. Damit eignet sich Silverstar Superselekt 60/27 T sowohl für großflächige Fassaden als auch für kleinmaßstäblichere Glaslösungen mit hohen Sonnenschutz-Anforderungen.

Logistische Flexibilität und kurze Lieferzeiten durch „T-Coating“

Das „T“ im Produktnamen steht für „temperable“ - also vorspannbar. T-Gläser bieten Architekten höhere Planungssicherheit in der Ausführungsphase, da sie die Lieferzeiten innerhalb der Prozesskette deutlich verkürzen und Flexibilität bei Nachschnitten versprechen: Werden spezifische Glasformate beim Glasverarbeiter bestellt, kann dieser auf bereits beschichtete Bandmaße zurückgreifen, die sich vor Ort zuschneiden und anschließend durch thermische Vorspannung zu Einscheiben-Sicherheitsglas verarbeiten lassen. Somit entfällt das nachträgliche Beschichten.

Weitere Informationen zum 2fach-Isolierglas Silverstar Superselekt 60/27 T können per E-Mail an Glas Trösch angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)