Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0278 jünger > >>|  

2 in 1: Bautenschutz und Trittschalldämmung für Dachterrassen und Loggien

(16.2.2012, Dach+Holz 2012-Bericht) Die Erwartungen an den Komfort von Neubauten und Sanierungsmaßnah­men werden ständig höher. Man wünscht sich zunehmend Ruhe, Licht und Wärme in den eigenen vier Wänden. Im Bereich der Schallisolierung geht es beispielsweise um Betriebsgeräusche haustechnischer Anlagen, Tritt- und Luftschall zwischen Wohnungen sowie Schallschutzmaßnahmen an der Ge­bäudehülle - incl. der Trittschalldämmung von z.B. Dachterrassen.

Bautenschutz und Trittschalldämmung

Hinsichtlich des Schallschutzes finden hier folgende Normen Berücksichtigung:

  • Die in Überarbeitung befindliche DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau - Anforde­rungen und Nachweise“, mit Beiblatt 1 „Ausführungsbeispiele und Rechenver­fahren“, Beiblatt 2 „Hinweise für Planung und Ausführung, Vorschläge für einen erhöhten Schallschutz, Empfehlungen für den Schallschutz im eigenen Wohn- und Arbeitsbereich“, sowie
  • die DIN EN 12354 „Bauakustik - Berechnung der akustischen Eigenschaften von Gebäuden aus Bauteileigenschaften“

In der ersten Norm werden Anforderungen genannt, in der zweiten sind es Berech­nungsverfahren. Gerade in Bezug auf die Formulierungen von Anforderungen werden tendenziell die erhöhten aus Beiblatt 2 der DIN 4109 herangezogen und vertraglich vereinbart. Als weiteres Regelwerk ist die VDI-Richtlinie 4100 heranzuziehen neben gesetzlichen Regelungen wie  z.B. dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG).

Zur Berechnung wird vom Trittschallpegel der tragenden Konstruktion das Verbes­serungsmaß der Deckenauflage abgezogen. Die Tabellen 12 und 16 des Beiblatts 1 der DIN 4109 geben dazu den Trittschallpegel von Massivdecken in Abhängigkeit von dessen Flächengewichten an. Die einbezogenen Arten gehen aus Tabelle 11 hervor (z.B. Stahlbeton-Vollplatten aus Normalbeton nach DIN 1045 oder aus Leichtbeton nach DIN 4219-1).


Beispielaufbau Damtec sonic mit ΔLw = 37 dB. (Bild vergrößern)

Schutz der Dachabdichtung und Trittschallschutz verbinden

Die Bautenschutzmatte Damtec sonic von Kraiburg beispielsweise wird wie oben an­satzweise beschrieben innerhalb typischer Deckenauflagen bei Terrassen, Balkonen und Loggien gemessen und berechnet. Demnach lassen sich mit ihr die Anforderungen an eine Schutzlage über der Dachabdichtung (gem. DIN 18195-10) und Trittschall­schutz verbinden.

Die erzielten Werte gelten nicht für einzelne Komponenten und wurden in Laborver­suchen in Anlehnung der ISO 10140 aufgezeichnet. Als Gehbelag sind stets Beton­platten im Splittbett in Verbindung mit verschiedenen Dämmungen gemessen worden (Warmdach mit PIR und EPS, Umkehrdach mit XPS).

Weitere Informationen zum Bautenschutz und zur Trittschalldämmung von Dachterrassen und Loggien mit Damtec sonic können per E-Mail an Kraiburg angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)