Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0396 jünger > >>|  

Q.bus: Beschattungssystem von Nova Hüppe mit viel Gestaltungspotential

(5.3.2012; R+T-Bericht) Mit Novatop Q.bus lassen sich bemerkenswerte Beschat­tungslösungen realisieren - freistehend, um z.B. die WDVS-Fassade nicht zu verlet­zen, oder angelehnt an eine Hauswand. Besonderes Merkmal dieser Neuvorstellung von Nova Hüppe ist ein patentierter Absenkmechanismus, über den sich die Beschat­tung ausgesprochen flexibel steuern lässt.

Als horizontaler Schattenspender fungiert eine Variante der Wintergartenmarkise TREND, die mit dem etablierten Torsionsfeder-Konzept ausgestattet ist. Die Senk­rechtmarkise im vorderen Bereich ist durch eine in das Q.bus-System integrierte Kas­sette geschützt und über das Fallprofil direkt mit der TREND-Anlage als Einheit ver­bunden.

Die patentierte Absenkmechanik führt nun dazu, dass nicht nur die Senkrechtmarkise bis zu einem Meter herab gefahren wer­den kann, sondern dass dadurch gleichzeitig die Horizontalmar­kise abgesenkt wird und so beispielsweise Regenwasser ablau­fen kann.

auf vier, drei oder zwei Beinen

Der Q.bus kann als freistehende Anlage mit vier Beinen / Pfos­ten ausgeführt werden. Diese Grundversion lässt sich so quasi unendlich mit weiteren Q.bus-Anlagen zu sehr umfangreichen Anlagen für die Gastronomie oder Partyzonen erweitern. Als Einzelanlage ist eine Breite von 500 cm und ein maximaler Aus­fall von 450 cm möglich.

Als Terrassenmarkise kann die Anlage direkt an die Hausfassade montiert und dabei auch als dreibeinige „Übereck-Version“ ausgeführt werden. Mit vier Pfosten bietet sich der Q.bus für WDVS-gedämmte Häuser an, die herkömmliche Markisenmontagen an der Hauswand nicht ohne weitere zulassen.

Angetrieben werden beide Beschattungen mit eigenen Elektromotoren, so dass die Senkrecht- und die Horizontalmarkise auch unabhängig voneinander ein- und ausge­­fahren werden können. Gegen Aufpreis ist auch eine Funkbedienung möglich, die mit verschiedenen Wind- und Sonnensensoren ausgestattet werden kann.

Der textile Wintergarten Q.bus

Die kubische Grundform des Q.bus-Systems ermöglicht neben ihrer modernen Architektur-Erscheinung die Erweiterung zu einem textilen Wintergarten. Aufgrund der rechtwinkligen Sei­ten- und Frontbereiche können hier zusätzliche Senkrechtan­lagen montiert werden, die als seitensaumgeführte Markisen (SZ-Anlagen) eine Ergänzung der Horizontalbeschattung dar­stellen. Damit entsteht die Möglichkeit einer nahezu rundherum geschlossenen, textilen „Behausung“, die eine deutlich er­weiterte tages- und jahreszeitliche Nutzungsdauer erlaubt.

Weitere Informationen zu Q.bus können per E-Mail an Nova Hüppe angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)