Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0411 jünger > >>|  

Photovoltaik-Großanlagen im Fokus der Intersolar Europe 2012

(11.3.2012) Die neu installierte Photovoltaik-Leistung erreichte 2011 weltweit neue Höchstwerte. PV-Anlagen mit einer Spit­zenleistung von mehr als 200 Kilowatt (kWp) haben einen stark wachsenden Anteil am Zubau. Europa liegt dabei international an erster Stelle. Andere Märkte ziehen nach: In den USA und Kanada werden derzeit neue Großprojek­te geplant, die die Grenzen des technisch Machbaren ausloten. Treibend für diese Entwicklung ist der Kostenfaktor, denn grundsätzlich gilt: Je größer eine Anlage ist, umso geringer sind die Kosten je Kilowatt Nennleistung. Deshalb setzen auch Länder wie China oder Indien sowie junge Märkte wie Südafrika und Südamerika immer mehr auf PV-Anlagen im Großformat. Die dynamische Entwicklung in diesem Bereich soll deshalb eines der Fokusthemen der Messe und der begleitenden Intersolar Europe Conference 2012 sein. Die Konferenz findet parallel zur Intersolar Europe vom 11. bis 14. Juni 2012 im International Congress Center (ICM) der Messe München statt. Am 12. Juni beleuchten internationale Experten im Panel „PV Power Plants“ einen Tag lang die neuesten Technologien, die interessantesten Märkte und deren politische Hintergründe.

Nach den neuesten Zahlen der European Photovoltaik Industry Association (EPIA), Brüssel/Belgien, wurden 2011 Photovoltaik-Anlagen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 27,7 Gigawatt (GWp) in Betrieb genommen, drei Viertel davon in Europa. Die Schlüsselmärkte waren Deutschland und Italien mit einem Zubau von jeweils rund 7,5 GWp. Mit einem Zubau von 2,2 GWp ist China 2011 zum drittgrößten PV-Markt weltweit aufgestiegen.

Große PV-Anlagen spielen eine immer wichtigere Rolle

Schon 2010 wurden weltweit mehr als 2.400 Photovoltaik-Großanlagen in Betrieb ge­nommen und die Zahl wächst stetig weiter. Aber nicht nur die Zahl der Großanlagen steigt - auch die Anlagengröße selbst nimmt weiter zu. Vor allem in der Multi-Mega­watt-Klasse gingen in den vergangenen Jahren mehr Anlagen ans Netz als je zuvor. Bereits 18 Prozent der kommerziellen PV-Kraftwerke haben eine Leistung von 20 bis 100 Megawatt (MWp) und für die Zukunft werden immer größere Projekte erwartet. Das größte Photovoltaik-Projekt ist derzeit die Anlage „Agua Caliente“ mit einer ge­planten Nennleistung von 290 MWp im Bezirk Yuma, Arizona/USA, die bis 2014 reali­siert werden soll. Auch mit dem Bau der „California Valley Solar Ranch“ nahe San Luis Obispo, Kalifornien/USA, wurde bereits begonnen. Sie soll eine Nennleistung von 250 MWp haben.

Markttreiber Kosteneffizienz

Ein wichtiger Grund für die wachsenden Dimensionen sind die sinkenden Investitions­kosten: Betrugen diese noch 2008 etwa sechs Millionen Euro je Megawatt Spitzenleis­tung (MWp) so sanken diese bis 2011 um zwei Drittel auf zuletzt nur noch etwa 2 Millionen Euro/MWp. In einzelnen Ländern lassen sich die Anlagen aber bereits deutlich günstiger realisieren. So rechnen Projektentwickler in Indien aktuell mit rund 1,3 Millio­nen Euro/MWp - und die Systemkosten sinken weiter. Deshalb verdrängen inzwi­schen Anlagen der Multi-Megawatt-Klasse auch bisher deutlich kostengüns­tigere Systeme wie solarthermische Kraftwerke: Ein auf insgesamt 1.000 MWp ausgelegtes Kraftwerk in Blythe/USA sollte ursprünglich als solarthermisches Kraftwerk realisiert werden. Aufgrund günstiger Voraussetzungen für die Photovoltaik auf dem US-amerikanischen Markt sollen die ersten 500 Megawatt des Solar-Projekts jetzt als PV-Anlage umgesetzt werden.

Auch auf der Intersolar Europe sind „PV Kraftwerke“ deshalb eines der spannendsten Fokusthemen. Mehr als 90 internationale Aussteller haben sich in diesem Bereich an­gemeldet und präsentieren Produkte und Dienstleistungen rund um die großen PV-An­lagen: von den aktuellsten Systemlösungen über Montagesysteme und Wechselrichter bis hin zur Überwachungstechnik und den neuesten Modulen.

PV-Großanlagen auf der Intersolar Europe Conference

Vom 11. bis 14. Juni 2012 werden mehr als 400 Referenten und 2.500 Teilnehmer aus über 50 Ländern zur Intersolar Europe Conference im International Congress Center (ICM) der Messe München erwartet. Die Konferenz vertieft die Themen der Messe und stellt Märkte und Technologien, Industrie und Wissenschaft in einen internationalen Zusammenhang.

Neben vielen weiteren Inhalten rund um Photovoltaik, PV Produktionstechnik und Solarthermie widmet sich die Konferenz in diesem Jahr auch gezielt dem Thema Photo­voltaik-Großanlagen. Unter der Leitung von Uwe Ilgemann, Geschäftsführer von In­vecco, Freiburg, und Mitglied im Konferenz Komitee Photovoltaik der Intersolar Europe Konferenz, behandelt die Session „PV Power Plants“ am 12. Juni 2012 zukunftswei­sende Aspekte des Themas: Von der Auslegung der Systeme über Fragen der Finan­zierung von Großanlagen und der Erreichung der optimalen Kosteneffizienz bis hin zum Qualitätsmanagement bei den Komponenten und den Systemen. Die Referenten sind unter anderem Manfred Bächler (Gründer und Managing Director, PerVorm GmbH, Ulm), Dr. Zoltan Bognar, (Vorstand, Capital Stage AG, Hamburg), Dirk Morbitzer, (Managing Director, Renewable Analytics LLC, San Francisco/USA) und Robert Pfatischer, (Geschäftsführer, Meteocontrol GmbH, Augsburg).

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)