Baulinks -> Redaktion  || < älter 2012/0507 jünger > >>|  

Salamander entwickelt Klebetechnik weiter - nass und trocken


   Nass-Verklebung
(Bild vergrößern)
  

Trocken-Verklebung
(Bild vergrößern)
  

(27.3.2012, fensterbau/frontale-Bericht) In Anbetracht stei­gender Energiekosten und dem Bedarf nach technisch leis­tungsfähigen Lösungen für energieeffizientes Bauen und Sa­nieren konzentriert sich Salamander verstärkt auf die Weiter­entwicklung der Klebetechnik für den Einsatz bei Kunststoff­fenstern. Ziel dabei ist es, den unterschiedlichen Anforde­rungen anwendungsgerecht, seriös und konsequent in enger Zusammenarbeit mit Maschinen-, Klebstofflieferanten und Partnerbetrieben gerecht zu werden.

Das Salamander-Portfolio umfasst derzeit zwei Möglichkeiten der Scheibenverklebung:

  • Die Nass-Verklebung von Fensterflügel und Glas mit flüs­sigen Klebstoffen (WGS - Wet Gluing System) sowie
  • die Trocken-Verklebung, bei der ein in das Profil integriertes Klebeband (DGS - Dry Gluing System) bereits mit angeliefert wird. So entsteht beim SIP Partnerbetrieb kein kostspieliger Investitionsbedarf für neue Maschinen­technik, was die Wertschöpfung der Profile verbessert.

Für die Klebetechnik bietet SIP ein flächenversetztes Flügel­profil der Systemserie Salamander Streamline an. Geklebte Fenster lassen bessere Uf- und Uw-Werte erwarten, denn durch den Wegfall der Stahlarmierung im Flügel werden Wärmebrücken vermieden. So wird mit dem Streamline Klebe­flügel ein Uf-Wert von 1,2 W/m²K erreicht, wobei bei einer Verglasung von 48 mm ein Uw-Wert von bis zu 0,81 W/m²K möglich wird.

Die Klebetechnik sorgt für eine sichere Lastabtragung bei hö­heren Glasgewichten und verbessert somit die Eigenstabilität, besonders beim Bau von Sonderformen. Durch den optionalen Einsatz von Stahlarmierungen können wiederum erweiterte Flügelgrößen realisiert werden. Auch im Bezug auf Einbruch­hemmung bietet die Klebetechnik Vorteile, denn durch die umlaufende Klebefuge am Glasrand oder im Überschlag werden das Aufhebeln sowie der Durchgang durch die Scheibe erschwert.

Die Stabilität des Flügels sollte durch die Glasverklebung dauerhaft gewährleistet sein - zumal sich das Gesamtgewicht des Fensters vergleichsweise verringert.

Weitere Informationen zu geklebten Fenstern (Direct Glazing) können per E-Mail an SIP angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2016 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)